www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

bitte um eure meinung

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

ich habe eine wohnung mit einer geteilten loggia, mein nachbar hat eine freundin, die zum wochenende immer da ist und diese freundin hat einen hund. und zwar so einen kleinen kläffenden.

nun ist es schon unangenehm genug, wenn im sommer jeder fenster und loggiatüren offen hat und es wird immer wieder gekläfft, ganz besonders schlimm ist es aber, wenn man nachts aus dem schlaf gerissen wird und dieses gekeife sich dann minuten hinzieht.

ich habe ihn schon wiederholt gebeten, wenn der hund da ist, SEINE fenster und die loggiatür zu shclißen, da das ja schon seit ca. 2 jahren so geht, aber es geschieht nichts. ich sehe nämlich wirklich nicht ein, dass ICH mich einsperren muß im sommer.

heute wurde ich um 3 uhr früh aus dem schlaf gerissen und konnte dann ewig lang nicht einschlafen, natürlich war wieder alles offen.

als ich ihn jetzt zur rede stellte und fragte, wie oft ich ihn noch ersuchen müßte, alles zu schließen, er kenne ja den hund. wurde geantwortet, er könne ja nichts dafür wenn der hund vom gang was höre. ich etwa?

jetzt habe ich mich auf der polizei erkundigt, der riet mir zu einer anzeige bzw. wenn der hund wieder nächtens belle, solle ich die funkstreife rufen, zumindestens ein organmandat von 30,-- euro würde ihm das kosten.

im prinzip möchte ich so krasse handlungen vermeiden, schließlich müssen wir weiter nebeneinander wohnen, aber so will ich nicht dass es weitergeht.

hat jemand erfahrungswerte in so einer angelegenheit?

Antworten

15 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» ich habe eine wohnung mit einer geteilten loggia,
» mein nachbar hat eine freundin, die zum wochenende
» immer da ist und diese freundin hat einen hund.
» und zwar so einen kleinen kläffenden.
» nun ist es schon unangenehm genug, wenn im sommer
» jeder fenster und loggiatüren offen hat und es
» wird immer wieder gekläfft, ganz besonders schlimm
» ist es aber, wenn man nachts aus dem schlaf
» gerissen wird und dieses gekeife sich dann minuten
» hinzieht.
» ich habe ihn schon wiederholt gebeten, wenn der
» hund da ist, SEINE fenster und die loggiatür zu
» shclißen, da das ja schon seit ca. 2 jahren so
» geht, aber es geschieht nichts. ich sehe nämlich
» wirklich nicht ein, dass ICH mich einsperren muß
» im sommer.
» heute wurde ich um 3 uhr früh aus dem schlaf
» gerissen und konnte dann ewig lang nicht
» einschlafen, natürlich war wieder alles offen.
» als ich ihn jetzt zur rede stellte und fragte,
» wie oft ich ihn noch ersuchen müßte, alles zu
» schließen, er kenne ja den hund. wurde
» geantwortet, er könne ja nichts dafür wenn der
» hund vom gang was höre. ich etwa?
» jetzt habe ich mich auf der polizei erkundigt,
» der riet mir zu einer anzeige bzw. wenn der hund
» wieder nächtens belle, solle ich die funkstreife
» rufen, zumindestens ein organmandat von 30,-- euro
» würde ihm das kosten.
» im prinzip möchte ich so krasse handlungen
» vermeiden, schließlich müssen wir weiter
» nebeneinander wohnen, aber so will ich nicht dass
» es weitergeht.
» hat jemand erfahrungswerte in so einer
» angelegenheit?

 

» ich habe eine wohnung mit einer geteilten loggia,
» mein nachbar hat eine freundin, die zum wochenende
» immer da ist und diese freundin hat einen hund.
» und zwar so einen kleinen kläffenden.
» nun ist es schon unangenehm genug, wenn im sommer
» jeder fenster und loggiatüren offen hat und es
» wird immer wieder gekläfft, ganz besonders schlimm
» ist es aber, wenn man nachts aus dem schlaf
» gerissen wird und dieses gekeife sich dann minuten
» hinzieht.
» ich habe ihn schon wiederholt gebeten, wenn der
» hund da ist, SEINE fenster und die loggiatür zu
» shclißen, da das ja schon seit ca. 2 jahren so
» geht, aber es geschieht nichts. ich sehe nämlich
» wirklich nicht ein, dass ICH mich einsperren muß
» im sommer.
» heute wurde ich um 3 uhr früh aus dem schlaf
» gerissen und konnte dann ewig lang nicht
» einschlafen, natürlich war wieder alles offen.
» als ich ihn jetzt zur rede stellte und fragte,
» wie oft ich ihn noch ersuchen müßte, alles zu
» schließen, er kenne ja den hund. wurde
» geantwortet, er könne ja nichts dafür wenn der
» hund vom gang was höre. ich etwa?
» jetzt habe ich mich auf der polizei erkundigt,
» der riet mir zu einer anzeige bzw. wenn der hund
» wieder nächtens belle, solle ich die funkstreife
» rufen, zumindestens ein organmandat von 30,-- euro
» würde ihm das kosten.
» im prinzip möchte ich so krasse handlungen
» vermeiden, schließlich müssen wir weiter
» nebeneinander wohnen, aber so will ich nicht dass
» es weitergeht.
» hat jemand erfahrungswerte in so einer
» angelegenheit?

 

sehr geehrte/r Bewohner/in dieser Anlage. ich wohne auch hier und habe diesen Artikel durch Zufall gelesen. Da diese "Freundin" ihres Nachbarn diese Story uns allen (wir sind eine verbundene Gruppe von Hundebesitzern) erzählt hat, möchte ich auch dazu Stellung nehmen. Mein Hund, eine kleine entzückende Hundedame, wird auch mitunter nächtlich durch bellende Hunde im Hof zum bellen animiert, oder wenn am Gang die schwere Glastür nächtens ins Schloss fällt. Das macht aber nicht nur mein Hund, sondern eine ganze Reihe hier im Wohnpark lebende Artgenossen. Zum Glück haben wir alle keine Nachbarn wie Sie es zu scheinen sind. Unsere Freundin und besonders Ihr Freund sind über Ihre Vorgangsweise zutiefst betroffen, denn beide lieben diesen süssen kleinen Hund "Kläffer", wie Sie es bezeichnen. Würden Sie auch so vorgehen, wenn der Hund Ihrem Nachbarn gehören würde, und dieser immer hier leben würde? Müsste das geliebt Tier Ihrer Meinung nach dann ins Tierschutzhaus. Menschen die so etwas verantworten können .. sorry sind scheinbar sehr intollerant bzw. extrem egoistisch. Vielleicht probieren Sie es mit Oropax und bringen nicht ein Paar mit Ihrem Egoismus noch auseinander.

PS: schönen Urlaub

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

no comment !

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» Müsste das geliebt
» Tier Ihrer Meinung nach dann ins Tierschutzhaus.

Davon war nicht die Rede, aber man kann (auch kleine) Hunde erziehen und ich denke, nächtliches Gekläffe kann man einem Hund auch abgewöhnen.

Wenn ich hier ausserdem von 'minutenlangem' Gekläffe lese, dann würde ich meinen, versagt der/die Hundehalter/in hier.

 

Vielleicht hilft folgendes, um das Hündchen zu beruhigen: http://tinyurl.com/6drksd3

 

zwinkerndes Smiley ;)

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Ich finde es an sich unverschämt, jemanden Intoleranz vorzuwerfen, wenn man auf sein Recht auf Nachtruhe pocht. Ich hätte sicherlich nicht so eine Langmut bewiesen, sondern meine Rechtsansprüche früher durchzusetzen versucht. Wenn ich aus diesem Grunde als intolerant gelte, dann mag das so sein. Ich würde mir ganz sicher nichts in die Ohren stopfen, wenn eine Töe in der Nachbarschaft so nervig wird.

 

Eine schöne Zeit wünsche ich Euch allen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

ach ja - never ending story lächelndes Smiley :)

 

jetzt war der herr bei mir, ganz empört, ich würde mobbing gegen ihn betreiben, hätte an die hauverwaltung geschrieben - schwenkte einen computerausdruck mit der bisherigen korrespondenz aus diesem thread - dabei habe ich mir doch nur meinen frust in unserem forum von der seele geschrieben. ohne namens- orts- oder sonstige angaben. und unter einem nick, bei dem niemand weiß wer dahinter steckt, also anonym wie jeder andere der mit einem nick in foren schreibt. dazu sind foren nämlich da.

 

warf mir vor, ich möge seine feundin nicht - die ich übrigens nur vom sehen kenne, am meisten erheitert hat mich seine frage, ob ich auf seine freundin eifersüchtig sei, kicher kicher. ausgerechnet! der gute mann ist ein bißchen eingebildet, also mußte ich dann die tür ohne auf wiedersehen hinter ihm zumachen.

 

ja, da bekommt wohl mein rechtsschutz was zu tun....

 

aber zuerst fahre ich auf urlaub!

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

sehr geehrte/r Bewohner/in dieser Anlage. ich wohne auch hier und habe diesen Artikel durch Zufall gelesen. Da diese "Freundin" ihres Nachbarn diese Story uns allen (wir sind eine verbundene Gruppe von Hundebesitzern) erzählt hat, möchte ich auch dazu Stellung nehmen. Mein Hund, eine kleine entzückende Hundedame, wird auch mitunter nächtlich durch bellende Hunde im Hof zum bellen animiert, oder wenn am Gang die schwere Glastür nächtens ins Schloss fällt. Das macht aber nicht nur mein Hund, sondern eine ganze Reihe hier im Wohnpark lebende Artgenossen. Zum Glück haben wir alle keine Nachbarn wie Sie es zu scheinen sind. Unsere Freundin und besonders Ihr Freund sind über Ihre Vorgangsweise zutiefst betroffen, denn beide lieben diesen süssen kleinen Hund "Kläffer", wie Sie es bezeichnen. Würden Sie auch so vorgehen, wenn der Hund Ihrem Nachbarn gehören würde, und dieser immer hier leben würde? Müsste das geliebt Tier Ihrer Meinung nach dann ins Tierschutzhaus. Menschen die so etwas verantworten können .. sorry sind scheinbar sehr intollerant bzw. extrem egoistisch. Vielleicht probieren Sie es mit Oropax und bringen nicht ein Paar mit Ihrem Egoismus noch auseinander.

 

PS: schönen Urlaub

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

sorry

» sind scheinbar sehr intollerant bzw. extrem
» egoistisch.

 

Liebe Rieneroma.

Jemanden der sich über Hundegebell mitten in der Nacht in Wien aufregt Intoleranz und Egoismus vorzuwerfen ist schon eine besondere Chuzpe.

Schon einmal daran gedacht das es vielleicht besser wäre wen die Hunde-Halter ihre Lieblinge besser erziehen, ja auch wennst es nicht glaubst auch kl Hunde kann man so erziehen das sie nicht bei jedem Schaß kläffen.

In unseren Wohnungen ist es nun mal so dass wen ein Hund in der Nacht bellt alle in den Wohnungen rundherum habt acht stehen (von den Typen ganz zu schweigen die um 2h Früh mit ihrem Liebling Gassi gehen und mit verklärtem Blick dem Hund beim bellen zuschauen), du wirst doch echt nicht glauben das das die Nachbarn lange bieten lassen werden.

Entweder erzieht eure Tiere so das sie Stadt tauglich sind oder verzichtet auf Hundehaltung in der Großstadt.

 

Und bevor jetzt was von wegen Hund Hasser kommt, ich hatte selbst fast 15 Jahre einen Zwergschnauzer, der war aber mit mir in der Hundeschule, und gebellt hat er wenn überhaupt auf der Hundewiese hinter dem "C" Block.

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

camelpack@hotmail.com

mja@mja.at

donjuan1@gmx.at

 

danke dass ihr das auch so seht wie ich. meiner meinung nach wäre dieses problem nie aufgetreten, wenn man von beginn an die fenster und türen der nachbarwohnung, die auf die loggia führen, NACHTS geschlossen hätte wenn der hund da ist. aber jetzt MIR, die nichts anderes als ihre ruhe will, mit einem anwalt zu drohen ist schon arg. steht doch sogar in der hausordnung, dass hundebesitzer auf die vermeidung von ruhestörung zu achten haben. und in dem fall ist es vollkommen egal, ob der mieter oder sein besuch der hundehalter ist.

 

 

Das Halten von Tieren, insbesondere von Hunden und Katzen bedarf einer besonderen Genehmigung der Hausverwaltung. Die Besitzer von Tieren haben besonders auf die Vermeidung von Verschmutzung und Ruhestörung zu achten. Von Tieren verursachte Beschädigungen und Verschmutzungen sind von den Besitzern auf eigene Kosten zu beheben bzw. zu beseitigen. Hunde sind in der gesamten Wohnhausanlage unbedingt an der Leine zu führen! Die Kinderspielplätze und Parkanlagen sind hundefreie Zonen. In den Aufzügen ist Hunden zusätzlich ein Beißkorb anzulegen. Ergeben sich durch die Tierhaltung Unzulänglichkeiten, so kann die Genehmigung zu Haltung von der Hausverwaltung widerrufen werden. Die Disziplin des einzelnen Hundebesitzers verhindert Maßnahmen, die dann alle Hundehalter treffen.

 

http://www.alt-erlaa.at/index.php/hausordnung/

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» dabei habe ich mir doch nur
» meinen frust in unserem forum von der seele
» geschrieben. ohne namens- orts- oder sonstige
» angaben.

na immerhin hat er gleich gewusst, dass er gemeint ist

 

» aber zuerst fahre ich auf urlaub!

schönen urlaub - hoffentlich ohne gekläffe zwinkerndes Smiley ;)

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

danke zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» wieder nächtens belle, solle ich die funkstreife
» rufen, zumindestens ein organmandat von 30,-- euro
» würde ihm das kosten.

Na mach eine Beschwerde bei der HV online https://www.gesiba.at/web/guest/home?p+_rl_type=0&p+_state=maximized&p+_mode=view&saveLastPath=0&_58_struts_action=%2Flogin%2Flogin&p+_id=58&p+_lifecycle=0&_58_redirect=https%3A%2F%2www.gesiba.at%2Fweb%2Fguest%2Fhavis oder gehe Pers. hin http://www.alt-erlaa.at/index.php/lageplan/, die schreiben ihm dann ein Brieferl, für das Hundehalten im WP ist nämlich eine Genehmigung notwendig, es sch**t sich zwar keiner darum aber es ist so, was willst sonst machen, vielleicht kannst seiner Freundin einen neuen Haberer zuschanzen, aber sonst, geht halt nur die Pozilei.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Ich bin eh Stammgast bei Havis zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Das habe ich jetzt an seine Tür gehängt:

 

 

 

3. Beeinträchtigungen durch Hunde des Nachbarn

 

Wenn Nachbarn Hunde halten, kommt es öfter zu Beeinträchtigungen durch das Bellen

und Jaulen der Tiere. Bei entsprechender Intensität der Lärmerregung kann ein auch nicht allzu lange dauerndes Hundegebell nicht nur störend, sondern auch ungebührlich sein.

 

In diesen Fällen sind wiederum die schon dargelegten Grundsätze zur Beeinträchtigung durch Lärm anzuwenden. Dabei haben der Hundehalter und/oder der Eigentümer/Mieter des Grundstückes/der Wohnung, von dem/der die Lärmbelastung ausgeht, für seine Untätigkeit (kein Ruhigstellen des Hundes) einzustehen.

 

a) Auch bei dieser Beeinträchtigung kann man den Sachverhalt – weil gegen öffentlich-

rechtliche Vorschriften verstoßen wird, ungebührliche Lärmerregung ist verboten

 

- bei den (Sicherheits-)Behörden anzeigen, damit diese tätig werden. Wer ungebührlichen

Lärm erregt, begeht eine Verwaltungsübertretung und kann mit einer Geldstrafe (wenn sie nicht bezahlt wird, sogar mit einer Haftstrafe) bestraft werden. Auch Unterlassen kann als Lärmerregung gewertet werden, hier das Unterlassen des Nachbarn, den Hund ruhig zu stellen/zurecht zu weisen. Es gibt ja durchaus Möglichkeiten, Hunde zur Rücksichtnahme gegenüber ihrer Umwelt mit rechtlich und artgerecht unbedenklichen Mitteln (keine Tierquälerei) zu erziehen.

 

Auch das Argument, man habe ja einen Wachhund, der bellen müsse, scheitert. Gut ausgebildete Wachhunde bellen nämlich nur dann, wenn jemand in das Grundstück/die Wohnung eindringt und nicht schon dann, wenn jemand am Grundstück/an der Wohnung vorbeigeht.

 

b) Anderseits kann man sich der/die durch Lärm beeinträchtigte Person mit der schon erwähnten Unterlassungsklage gemäß § 364 ABGB gegen den Nachbarn wehren und den Störer/die Störerin zur Unterlassung/Beseitigung der Störung verurteilen lassen.

 

Dies unter der Voraussetzung, dass die Immission (Gebell des Hundes des Nachbarn) das nach den örtlichen Verhältnissen gewöhnliche Maß überschreitet und die ortsübliche Benutzung der Wohnung wesentlich beeinträchtigt.

 

In einem Urteil (Aktenzahl 7 Ob 327/98h) hat sich der Oberste Gerichtshof schon mit

Beeinträchtigungen durch Hundegebell und der Ortsüblichkeit von Hundegebell beschäftigt.

 

 

 

Das ist ein Auszug aus:

 

http://www.arbeiterkammer.at/bilder/d31/Nachbarrecht_Ratgeber05.pdf

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr XY

ich möchte ihnen nur zur Kenntnis bringen, dass ich mich jetzt auf der Polizei erkundigt habe und man mir zu einer Anzeige geraten hat bzw. wenn wieder nächtliche Ruhestörung durch Bellen eintritt, die Telefonnummer 133 zu rufen, die Funkstreife kommt auf jeden Fall und kann sofort ein Organmandat über 30 Euro ausstellen.

Eine Anzeige wäre für mich sicher das letzte Mittel zu dem ich greifen möchte, aber ich werde keine weiteren nächtlichen Ruhestörungen hinnehmen. Egal ob es ihr Hund ist oder nur ein Besuchshund.

Ihrem Argument dass sie nichts dafür können wenn der Hund belle, wenn auf dem Gang Lärm sei, kann ich nur entgegensetzen – Ich erst recht nicht!

Einem Hund kann man - siehe oben - sehr wohl erziehen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

freundin und hund durften heute nicht die nacht in der nachbarwohnung verbringen, also hatte ich eine ungestörte nachtruhe lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Selber einen kleinen kläffenden hund zulegen? Könnte nett klingen, wenn die beiden im Duett kläffen?

 

lächelndes Smiley :)

Antworten

HTML 4.01 | Impressum