www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Wohnpark bald ohne Gas?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

wenn man so die nachrichten der letzten tage liest, kann man es echt mit der angst zu tun bekommen. da stoppt die gasprom einfach so ihre gas-lieferung an europa und zurück bleibt der endkunde, der hoffen muss, dass es sich mit den gasreserven der ömv ausgeht bis es wieder warm wird.

 

da der wohnpark auch (soweit ich weiß) mit gas heizt, frag ich mich echt was passiert, wenn kein gas mehr geliefert wird und die reserven aufgebraucht sind.

 

hat jemand eine ahnung wieviel gas der wohnpark verbraucht? wäre interessant wenn man den täglichen gasverbrauch des wohnparks als statistisches balkendiagramm abrufen könnte. dann wär's durchaus sogar interessant mal für einige zeit "kollektiv" energie zu sparen und es auch zu "sehen" zwinkerndes Smiley ;)

 

ich frag mich auch was die alternative wäre. erinnere mich dunkel, dass es früher mal hieß wir benutzen fernwärme...?

Antworten

13 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

und wird jetzt eigentlich schon wieder gas geliefert???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

aber sicher doch

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ja sie machen es wie im Film "Madmax". zwinkerndes Smiley ;)

Nein im Ernst, es läuft gerade ein Versuch bei den Wiener Linien, Energie für die Heizung, aus Erdwärme zu generieren.

Das funktioniert bis jetzt sehr gut.

Hier der Link zum Artikel:

 

http://wien.orf.at/stories/340219/

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

das wirds bei uns nicht mehr spielen, denn die Gemende Wien erlaubt keine Tiefenbohrungen mehr...

da könnte man sich ja die teure Fernwärme ersparen...

 

Ich wäre dafür, hinten bei der Müllpressanlage einen kleinen Druckwasserreaktor aufzustellen. Der braucht nicht viel Platz und noch weniger Wartung und könnte locker alle 3 Blocks heizen und mit Strom versorgen...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

du meinst also eine kleine wohnpark-müllverbrennungsanlage? weil vom pressen des mülls gibts ja noch keine energie, ganz im gegenteil...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

äää - nein...

zwinkerndes Smiley ;)

 

ich denk da eher an so ein Ding, das im Prater steht...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also mir ist die Funktionsweise dieses Druckwassergenerators jetzt auch nicht klar.

Könntest du das in einfache Worten, mal erklären, wie das funktionieren soll?

Danke!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» da der wohnpark auch (soweit ich weiß) mit gas
» heizt, frag ich mich echt was passiert, wenn kein
» gas mehr geliefert wird und die reserven
» aufgebraucht sind.

 

Ganz einfach: Dann wird es kalt

Die Wetterprognose für die nächsten Wochen sagt kein Ende der Winterkälte voraus, insofern können wir nur hoffen, daß das mit den Vorräten für drei Wochen tatsächlich stimmt. Sinnvoll wäre es jedenfalls, die Heizungen im ganzen Land in den nächsten Tagen nicht allzu stark aufzudrehen, 20-21 Grad sollten zumutbar sein, in einer Krisensituation muß man nicht bei -5° Außentemperatur so heizen, daß man im T-Shirt vor dem Fernseher sitzen kann. Allerdings habe ich kaum Hoffnung, daß sich eine nennenswerte Anzahl von Mitbürgern an Sparapelle halten würde.

Wenn es hart auf hart kommt, werden sicher viele elektrische Heizgeräte anstecken, die Frage ist, ob die Leitungen bzw. das gesamte Netz das aushalten. Wenn dann zum Gasausfall auch noch ein Stromausfall dazukommt, haben wir wirklich ein Problem...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Wochen tatsächlich stimmt. Sinnvoll wäre es
» jedenfalls, die Heizungen im ganzen Land in den
» nächsten Tagen nicht allzu stark aufzudrehen,
» 20-21 Grad sollten zumutbar sein, in einer
» Krisensituation muß man nicht bei -5°
» Außentemperatur so heizen, daß man im T-Shirt vor
» dem Fernseher sitzen kann. Allerdings habe ich
» kaum Hoffnung, daß sich eine nennenswerte Anzahl
» von Mitbürgern an Sparapelle halten würde.
» Wenn es hart auf hart kommt, werden sicher viele
» elektrische Heizgeräte anstecken, die Frage ist,
» ob die Leitungen bzw. das gesamte Netz das
» aushalten. Wenn dann zum Gasausfall auch noch ein
» Stromausfall dazukommt, haben wir wirklich ein
» Problem...

 

Ganz ehrlich. Wer von Euch hat bloß 19°C in der Wohnung wenn er nicht zuhause ist?

oder anders und auch schlimm:

Wer von Euch hat die Heizung voll aufgedreht (und dabei vielleicht noch ein Fenster oder eine Terassentür nur angelehnt)?

Bei wem funktionieren die Thermostate an den Heizkörpern, sodass auf Stufe 1 der Heizkörper je nach Temperatur wärmer oder kälter ist?

 

Ich sage nicht, dass man die Wohnung völlig abkühlen lassen soll, das macht keinen Sinn. Aber wenn den ganzen Tag niemand daheim ist, braucht man auch keine 21°C...

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also wir heizen prinzipiell nur wenn es sein muss und dann nur kurz.

Ansonsten nutzen wir Decken, Pullover, warmen Tee.

Ist doch jedes Mal schön, wenn bei der Ablesung nur wenig verbraucht wurde. lächelndes Smiley :) Geiz ist Geil!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Naja man könnte das Gasproblem lösen in dem man an alle Wohnparkbewohner Bohnensuppe verteilt und dann einfach die Abgase, über Schläuche in Sammelbehälter leitet. zwinkerndes Smiley ;)

Nein im Ernst - schlimm dass wir so von den Russen abhängig sind und die Ukraine hier auch dauernd stur ist.

Hoffentlich denkt man in der Zukunft über Alternativen nach, damit wir auch noch andere Energiequellen haben, falls die Russen endgültig den Gashahn zudrehen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Naja man könnte das Gasproblem lösen in dem man
» an alle Wohnparkbewohner Bohnensuppe verteilt und
» dann einfach die Abgase, über Schläuche in
» Sammelbehälter leitet. zwinkerndes Smiley ;)
» Nein im Ernst - schlimm dass wir so von den
» Russen abhängig sind und die Ukraine hier auch
» dauernd stur ist.
» Hoffentlich denkt man in der Zukunft über
» Alternativen nach, damit wir auch noch andere
» Energiequellen haben, falls die Russen endgültig
» den Gashahn zudrehen.

 

... Naja, same shit wie vor 2 Jahren. Da hat der damalige Infrastrukturminister (?) Bartenstein (?? ich merk mir das nimmer) festgestellt, dass das mit der Abhängigkeit im Argen ist und hat die Nabucco gepriesen und als bereits "in Bau" dargestellt und die ist achso wichtig.

Heute ist die Nabucco immer noch nicht mal in Bau und es ist auch fraglich, ob Gas das wiederum durch andere Staaten geleitet wird die auch nicht der EU angehören, "wahrscheinlicher" bei uns ankommt.

 

Die Politik pennt wieder mal bzw stellt wegen Freundschaften - Lobbyisten (?) - Taten zurück.

In der Presse waren am WE generell sehr gute Beiträge zu dem Thema, auch das News berichtete.

 

Wo ist jetzt eine Öko-Energie-Förderung? Warum ist das ein völliges Chaos? Warum fördert man nicht die (Bau)Wirtschaft und fördert Sanierungen? Warum werden Sanierungen nicht endlich erzwungen + gefördert? Als Eigentümer eines Gebäudes sollte man zu Sanierungen verpflichtet sein.

 

Ich habe zuvor eine Miet-Dachgeschoss-Wohnung mit Dachschräge bewohnt, die praktisch nicht isoliert war und eigentlich nicht sinnvoll zu heizen gewesen ist. Dort wohnen jetzt andere Leute, die wiederum unendlich viel Gas verbrennen...

 

Wir haben keine Lösungen weil "bei uns" scheinbar immer Stillstand herrscht.

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ja so ist es leider.

Es passiert immer alles erst auf den letzten Drücker.

Und wenn es dann endlich mal passiert, klopft man sich selbstherrlich auf die Schulter, obwohl alle anderen es schon längst haben... Österreich eben. zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

HTML 4.01 | Impressum