www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Wintereinbruch im Wohnpark

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Nun erlebe ich den 2.Wintereinbruch im Wohnpark...

 

leider ist das ganze immer mit ärger verbunden.

 

Wieder mal blieben fast alle Ventile an der Heizung hängen, andere heizkörper fingen plötzlich zu heizen an obwohl eigentlich abgedreht war...

 

bei starkem wind klopfen die Fensterbretter die ganze Zeit, der Vormieter hat im Wohnzimmer auf einer Seite eine Schraube reingesteckt. Nun ist mir klar warum, damit kann das fensterbrett halbwegs fixiert werden...

 

Bei unseren fenstern wurden die Dichtungen erst vor kurzem getauscht, nun muss ich feststellen dass es auch rund um die fenster bzw. teilweise sogar in den fensterrahmen richtig undichte stellen gibt. hab mittlerweile 3 Tuben Silikon verbraucht. Die Verbesserung ist allerdings nur mäßig.

 

Von einem Bekannten hab ich gehört dass angeblich die Wärmedämmungen an den Aussenwänden mit den Jahren nach "Unten gerutscht" sind... Das würde erklären warum es im Wohnzimmer 8dem raum mit der meisten "aussenwandfläche" so kalt ist.

 

Kann es sein dass der wohnpark mittlerweile eigentlich ein Sanierungsfall ist???

 

Ich möchte hier nicht als Nörgler rüberkommen, allerdings beginne ich zu überlegen ob die verhältnissmässig hohe Miete sich bei den vorhandenen Mängeln rechtfertigen lässt

Antworten

11 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich würde die Dinge einfach mal bei der HV melden. Meine Erfahrung ist, dass kleinere Mängel (hängende Heizungsventile etc.) noch am selben Tag behoben werden und alles andere auch ziemlich flott geht.

Klar, dass Wohnungen einer ständigen Instandhaltung bedürfen, aber die passiert meiner Meinung nach in ausreichendem Ausmaß. Wenn ein Heizkörper oder ein Fenster nach rund 30 Jahren ausgetauscht werden muss, so ist das nichts Ungewöhnliches. Natürlich könnte man auch alle 10 Jahre automatisch austauschen und nicht erst im Bedarfsfall. Ich finde es aber okay, dass man das sowohl der Geldbörse als auch der Umwelt zu Liebe nicht macht.

 

Mag sein, dass das der WP nicht den heutigem Stand der Technik in Bezug auf Wäremdämmung entspricht, aber klar ist auch, dass die Intervalle für thermische Sanierungen, die für den WP in die Zig-Mio Euro gehen würde nicht all zu kurz sein können. Allgemein hat Alt Erlaa aber den Ruf gerade in Bezug auf Wärmedämmung aufgund der kompakten Bauweise und in Anbetracht des Alters ziemlich gute Werte aufzuweisen.

 

Hochpreisig finde ich die WP-Mieten jedenfalls nicht. Warmmieten um unter 9 Euro/m2 sind bei Neuanmietung am wiener Privatvermietungsmarkt fast nicht zu haben, und die Mietobjekte die doch billiger sind, sind in Lage und Zustand nicht zu vergleichen. Auch Gemeindewohnungen sind nur z.T. billiger (meine Ex-Gemeindewohnung war teurer, feucht, an einer Bordellmeile und ohne guter Verkehrsanbindung).

Mich stören auch einige Dinge am WP, z.B. extrem niedrige Zwischendecken, die Drehfenster, dass es aus der Lüftung manchmal stinkt, das Pfeifen der Lüftung bei Sturm etc.. Die Frage ist nur: Wo ist es um das selbe Geld besser in Wien? Meines Wissens nach nirgends.

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

» Wieder mal blieben fast alle Ventile an der
» Heizung hängen, ...

 

Wie meinst Du das? Meinst Du, dass die Ventile nicht mehr aufgingen, obwohl Du die Regler aufgedreht hast?

 

» ... andere heizkörper fingen plötzlich
» zu heizen an obwohl eigentlich abgedreht war...

 

Das ist natürlich blöd. Hast Du Sie schon einmal tauschen lassen?

 

» bei starkem wind klopfen die Fensterbretter die
» ganze Zeit, der Vormieter hat im Wohnzimmer auf
» einer Seite eine Schraube reingesteckt. Nun ist
» mir klar warum, damit kann das fensterbrett
» halbwegs fixiert werden...

 

Fensterbrett? Mehr als einen Fensterrahmen rundherum gibts doch bei uns eigentlich nicht - außer der Vormieter hat sich da etwas selbstgestrickt.

 

» Bei unseren fenstern wurden die Dichtungen erst
» vor kurzem getauscht, nun muss ich feststellen
» dass es auch rund um die fenster bzw. teilweise
» sogar in den fensterrahmen richtig undichte
» stellen gibt. hab mittlerweile 3 Tuben Silikon
» verbraucht. Die Verbesserung ist allerdings nur
» mäßig.

 

Ja, mit den Fenstern bin ich auch nicht wirklich zufrieden. Die Außentemperatur ist aus meiner Erfahrung da jedoch weniger das Problem, als eher Wind/Sturm. Ich hab eine Westwohnung und man merkt deutlich an diesen Tagen, wie die Wohnung auskühlt. Einige Tage später - gleiche Außentemperatur - kein Sturm - ganz was anderes!

 

» Von einem Bekannten hab ich gehört dass angeblich
» die Wärmedämmungen an den Aussenwänden mit den
» Jahren nach "Unten gerutscht" sind... Das würde
» erklären warum es im Wohnzimmer 8dem raum mit der
» meisten "aussenwandfläche" so kalt ist.

 

nach unten gerutscht? wohin? zum unternachbarn?

» Kann es sein dass der wohnpark mittlerweile
» eigentlich ein Sanierungsfall ist???

 

Ab wieviel "Sanierungsbedarf" ist etwas ein Sanierungsfall?

 

Beim Wohnpark hat es sicherlich im Laufe der Zeit einen nicht unbeachtlichen Sanierungsbedarf gegeben (undichte Terrassen, Dächer und Wege; Tausch aller Tröge, ...) aber weil man dem nachgekommen ist, ist meiner Meinung nach nie ein Sanierungsfall daraus geworden.

 

» Ich möchte hier nicht als Nörgler rüberkommen,
» allerdings beginne ich zu überlegen ob die
» verhältnissmässig hohe Miete sich bei den
» vorhandenen Mängeln rechtfertigen lässt

 

Verhältnismäßig hoch, würde ich verneinen. In den Osramgründen zahlt man z.B. weniger, aber da ist die Heizung nicht dabei. Wenn man das einrechnet, zahlen die je m2 sogar etwas mehr, soweit ich weiß.

 

In Anbetracht der Leistung (rund-um-die-Uhr-Betreuung, Schwimmbäder, ...) ist es also in diesem Vergleich verhältnismäßig niedrig.

 

Aber ich verstehe auch was Du meinst: Es ist doch ein ganz nettes Sümmchen, das wir letztendlich zahlen und wenn diese "Basics" immer Probleme machen, dann schaut man wie das woanders ist.

 

Für mich jedenfalls überwiegen immer noch die Vorteile, die ich woanders nicht um dieses Geld bekomme. Das kann aber natürlich nur jeder für sich selbst entscheiden.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» » ... andere heizkörper fingen plötzlich
» » zu heizen an obwohl eigentlich abgedreht war...
»
» Das ist natürlich blöd. Hast Du Sie schon einmal
» tauschen lassen?

Die sind extrem blöd zu tauschen, weil da das ganze Wasser ausgelasen werden muß - und wir ... habens verabsäumt, das vor beginn der heizperiode machen zu lassen...

» » Von einem Bekannten hab ich gehört dass angeblich
» » die Wärmedämmungen an den Aussenwänden mit den
» » Jahren nach "Unten gerutscht" sind... Das würde
» » erklären warum es im Wohnzimmer 8dem raum mit der
» » meisten "aussenwandfläche" so kalt ist.
»
» nach unten gerutscht? wohin? zum unternachbarn?

Nun, die Dämmung sackt einfach in sich zusammen. Also, die obere Hälfte unterm Fenster ist ungedämmt und die untere Hälfte defkto auch, weil da gestauchte Telwolle drinnen ist.

 

» » Kann es sein dass der wohnpark mittlerweile
» » eigentlich ein Sanierungsfall ist???
»
» Ab wieviel "Sanierungsbedarf" ist etwas ein
» Sanierungsfall?

naja - genau genommen ists so, daß Trockenbauten auf etwa 30 Jahre ausgelegt waren - inzwischen sinds 50, weil die Materialien besser sind. In den meisten Häusern werden bei Wohnungen in dem Alter beim Neuvermieten etwa alles rausgerissen, was drinnen ist - alle Wände, alle Kabeln, alle Rohre und die werden dann neugemacht.

Im Trochenbau geht das ruckzuck, also, 2-3 Tage - fertig.

 

Ich meine, nimm mal eine Steckdose aus der Wand oder einen Lcihtschalter. Die Dose darunter ist kaputt. Wenn die Kinder über ein Stromkabel stolpern, kanns passieren, daß die ganze Dose aus der Wand rausbricht. Die Reste der Dose kann man zwischen den Fingern zerbröseln...

 

Ich hab fast alle Dosen ausgetauscht, kostet quasi nix, aber ist trotzdem ärgerlich...

 

» Beim Wohnpark hat es sicherlich im Laufe der Zeit
» einen nicht unbeachtlichen Sanierungsbedarf
» gegeben (undichte Terrassen, Dächer und Wege;
» Tausch aller Tröge, ...) aber weil man dem
» nachgekommen ist, ist meiner Meinung nach nie ein
» Sanierungsfall daraus geworden.

Ich sehe es eh auch nicht als kompletter Sanierungsfall - weil die Bausubstanz perfekt ist - es wäre nur sinnvoll, die Wohnungen jetzt vorm neuvermieten einmal ganz neu herzurichten

 

» Aber ich verstehe auch was Du meinst: Es ist doch
» ein ganz nettes Sümmchen, das wir letztendlich
» zahlen und wenn diese "Basics" immer Probleme
» machen, dann schaut man wie das woanders ist.
»
» Für mich jedenfalls überwiegen immer noch die
» Vorteile, die ich woanders nicht um dieses Geld
» bekomme. Das kann aber natürlich nur jeder für
» sich selbst entscheiden.
»
» lg Albert

 

Es wäre aber WENIGER zu zahlen, wenn einige Maßnahmen ergriffen werden würden...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi,

 

» naja - genau genommen ists so, daß Trockenbauten
» auf etwa 30 Jahre ausgelegt waren - inzwischen
» sinds 50, weil die Materialien besser sind. In den
» meisten Häusern werden bei Wohnungen in dem Alter
» beim Neuvermieten etwa alles rausgerissen, was
» drinnen ist - alle Wände, alle Kabeln, alle Rohre
» und die werden dann neugemacht.
» Im Trochenbau geht das ruckzuck, also, 2-3 Tage -
» fertig.

 

Meine Schwiegereltern sind dieses Frühjahr eingezogen. Da ist die Wohnung ziemlich gründlich überarbeitet worden. Ich müsste jetzt nachfragen, aber die E-Leitungen sind da ziemlich überarbeitet worden.

 

Die Wände sind zwar nicht neugemacht worden (fände ich auch übertrieben und unnötige Kosten), aber sie sind neuwertig hergerichtet worden, würde ich sagen.

 

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Hallo,
»
» » Wieder mal blieben fast alle Ventile an der
» » Heizung hängen, ...
»
» Wie meinst Du das? Meinst Du, dass die Ventile
» nicht mehr aufgingen, obwohl Du die Regler
» aufgedreht hast?

 

 

-Die Ventile gingen nicht auf obwohl die regler aufgedreht waren.

 

»
» » ... andere heizkörper fingen plötzlich
» » zu heizen an obwohl eigentlich abgedreht war...
»
» Das ist natürlich blöd. Hast Du Sie schon einmal
» tauschen lassen?

 

-Die thermostate sind vom Mieter zu tauschen, eines hab ich bereits letztes Jahr getauscht

»
» » bei starkem wind klopfen die Fensterbretter die
» » ganze Zeit, der Vormieter hat im Wohnzimmer auf
» » einer Seite eine Schraube reingesteckt. Nun ist
» » mir klar warum, damit kann das fensterbrett
» » halbwegs fixiert werden...
»
» Fensterbrett? Mehr als einen Fensterrahmen
» rundherum gibts doch bei uns eigentlich nicht -
» außer der Vormieter hat sich da etwas
» selbstgestrickt.

 

 

-Die Rede ist vom Alu-Fensterbrett auf der Aussenseite

 

»
» » Bei unseren fenstern wurden die Dichtungen erst
» » vor kurzem getauscht, nun muss ich feststellen
» » dass es auch rund um die fenster bzw. teilweise
» » sogar in den fensterrahmen richtig undichte
» » stellen gibt. hab mittlerweile 3 Tuben Silikon
» » verbraucht. Die Verbesserung ist allerdings nur
» » mäßig.
»
» Ja, mit den Fenstern bin ich auch nicht wirklich
» zufrieden. Die Außentemperatur ist aus meiner
» Erfahrung da jedoch weniger das Problem, als eher
» Wind/Sturm. Ich hab eine Westwohnung und man merkt
» deutlich an diesen Tagen, wie die Wohnung
» auskühlt. Einige Tage später - gleiche
» Außentemperatur - kein Sturm - ganz was anderes!
»
» » Von einem Bekannten hab ich gehört dass angeblich
» » die Wärmedämmungen an den Aussenwänden mit den
» » Jahren nach "Unten gerutscht" sind... Das würde
» » erklären warum es im Wohnzimmer 8dem raum mit der
» » meisten "aussenwandfläche" so kalt ist.
»
» nach unten gerutscht? wohin? zum unternachbarn?

 

-Die Wärmedämmung rutscht nach unten (Boden) - nicht zum Nachbarn, hat zur Folge dass im Bodenbereich gut gedämmt ist, oben aber nich

 

»
» » Kann es sein dass der wohnpark mittlerweile
» » eigentlich ein Sanierungsfall ist???
»
» Ab wieviel "Sanierungsbedarf" ist etwas ein
» Sanierungsfall?
»
» Beim Wohnpark hat es sicherlich im Laufe der Zeit
» einen nicht unbeachtlichen Sanierungsbedarf
» gegeben (undichte Terrassen, Dächer und Wege;
» Tausch aller Tröge, ...) aber weil man dem
» nachgekommen ist, ist meiner Meinung nach nie ein
» Sanierungsfall daraus geworden.
»
» » Ich möchte hier nicht als Nörgler rüberkommen,
» » allerdings beginne ich zu überlegen ob die
» » verhältnissmässig hohe Miete sich bei den
» » vorhandenen Mängeln rechtfertigen lässt
»
» Verhältnismäßig hoch, würde ich verneinen. In den
» Osramgründen zahlt man z.B. weniger, aber da ist
» die Heizung nicht dabei. Wenn man das einrechnet,
» zahlen die je m2 sogar etwas mehr, soweit ich
» weiß.
»
» In Anbetracht der Leistung
» (rund-um-die-Uhr-Betreuung, Schwimmbäder, ...) ist
» es also in diesem Vergleich verhältnismäßig
» niedrig.

 

 

-Verhältnissmässig hoch in Hinsicht auf das Alter der Häuser!

»
» Aber ich verstehe auch was Du meinst: Es ist doch
» ein ganz nettes Sümmchen, das wir letztendlich
» zahlen und wenn diese "Basics" immer Probleme
» machen, dann schaut man wie das woanders ist.
»
» Für mich jedenfalls überwiegen immer noch die
» Vorteile, die ich woanders nicht um dieses Geld
» bekomme. Das kann aber natürlich nur jeder für
» sich selbst entscheiden.
»
» lg Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

» -Die Ventile gingen nicht auf obwohl die regler
» aufgedreht waren.

 

Versteh ich das richtig? Die Ventile waren die ganze Zeit zugedreht und bei Wintereinbruch blieben die Ventile zu, obwohl Du die Regler aufgedreht hast.

 

Das wäre ja das klassische Problem. Deswegen nach Ende dieser Heizperiode im Frühjahr, die Regler öffnen und den Sommer lang offen lassen! Ist ein häufiges Problem - hatte ich auch im Büro. Dieses Jahr ging die Heizung aber prompt an. Ist natürlich blöd, weil man im Frühjahr nicht unbedingt immer daran denkt.

 

» -Die thermostate sind vom Mieter zu tauschen,
» eines hab ich bereits letztes Jahr getauscht

 

Ich hab eher gemeint: Ist das im letzten Jahr getauschte kaputt -> Garantie?

Ein anderes -> Dass das auch getauscht werden muss, nach der Erfahrung mit den anderen Ventilen letztes Jahr dann nicht besonders verwunderlich, oder?

 

Wie bereits geraten: Hausbetreuung kontaktieren, die helfen prompt!

 

» -Die Rede ist vom Alu-Fensterbrett auf der
» Aussenseite

 

Meiner Meinung nach nur nichts selbst pfuschen. Melden und ordentlich machen lassen.

 

» -Die Wärmedämmung rutscht nach unten (Boden) -
» nicht zum Nachbarn, hat zur Folge dass im
» Bodenbereich gut gedämmt ist, oben aber nich

 

Und dann gleich aus die Dämmung ansehen lassen.

 

Du und der bildermacher, ihr habt da absolut recht. Mir ist da jetzt auch dunkel eine Erinnerung wieder gekommen. Bin mir nicht mehr sicher, was davon stimmt und Phantasie ist: Aber irgendwie hat mir mal jemand von der HB einen Fall geschildert, wo sie keine Erklärung mehr für die verschwundene Dämmung hatten, als Pfusch beim Bau oder Lücken in der Mauer durch die die Wohnparkstürme Faser für Faser reduziert haben.

 

 

» -Verhältnissmässig hoch in Hinsicht auf das Alter
» der Häuser!

 

Weswegen sinken die Kosten bei alten Häusern? Sicher nicht wegen der Betriebskosten. In erster Linie können das nur Rückzahlungen bei den Errichtungskosten sein.

 

Das ist beim A-Block erst 2010 der Fall - so alt ist der Wohnpark dann eben doch noch nicht.

 

Der C-Block hat z.B. obwohl er jünger ist, deutlich geringere Kosten! Das aber unter anderem weil die Darlehensrückzahlung ganz anders und zwar deutlich länger verläuft, soweit ich weiß.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo alpenjodel,

 

Ich hab jetzt eine FAQ zu Deinem ersten Problem geschrieben. Falls Du es noch nicht lösen konntest, vielleicht helfen dann die Maßnahmen für das beschriebene Lösen des Stiftes durch leichte Hammerschläge bzw. Ziehen mit einer Zange.

 

http://www.alterlaa.net/FAQs/Wohnen2/Warum-wird-der-He/

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Deswegen nach
» Ende dieser Heizperiode im Frühjahr, die Regler
» öffnen und den Sommer lang offen lassen!

ja das wußte ich auch nicht, wurde mir beim wechsel der - selbst bezahlten ventile! - im vorjahr auch gesagt.

die dämmung ist sicher nicht mehr in ordnung, früher war es wärmer in den wohnungen.

» Das ist beim A-Block erst 2010 der Fall - so alt
» ist der Wohnpark dann eben doch noch nicht.

wenn ich mir ansehe, was die annuitäten ausmachen und um wiewenig weniger wir ab 2011 bezahlen werden, kommen mir die tränen. das wird uns innerhalb kurzer zeit durch erhöhte betriebskosten eingeholt haben :-(

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

ich hab manchmal das gefühl, dass die betriebskosten und mieten nicht wegen dem wohnpark steigen, sondern weil die gesiba neue projekte bauen will (gewinnmaximierung). die wohnungen im wohnpark haben zb echt wenig außenflächen, und die bestehen zu über 50% aus fenstern. außerdem haben wir 3,500 wohnungen, was auch immer wir machen (zb uns eine hausverwaltung zu leisten) wird durch etwa 10.000 menschen dividiert die monat für monat ihre miete und betriebskosten zahlen. da müsste eigentlich so ein riesiger batzen geld reinkommen! aber scheinbar genügt das nicht.

 

als ich vor 15 jahren in den wohnpark gezogen bin, habe ich für meine wohnung 1,700 ats also 123 euro gezahlt. ich bin inzwischen auf über 300 euro miete. wo wird das enden?

 

ach ja, ein kleiner vergleich: die buwog wohnungen wurden an die immofinanz um durchschnittlich 17.000 euro verkauft. ich würde GERNE 17.000 euro für meine wohnung zahlen und sie kaufen. aber dann wären wir ja leider keine melkkühe mehr für die gesiba...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» ich würde GERNE 17.000 euro für meine wohnung zahlen und sie
» kaufen. aber dann wären wir ja leider keine
» melkkühe mehr für die gesiba...

 

du würdest dir doch nicht im ernst im wohnpark eine wohnung KAUFEN wollen und dich mit 2999 anderen wohnungsbesitzern herumschlagen wollen?

ich kenne leute mit einer eigentumswohnung, in dem haus sind nur 12 wohnungen und es gibt keine einheit.

also DAFÜR wäre ich nie zu haben!

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi,

 

» du würdest dir doch nicht im ernst im wohnpark
» eine wohnung KAUFEN wollen und dich mit 2999
» anderen wohnungsbesitzern herumschlagen wollen?
» ich kenne leute mit einer eigentumswohnung, in
» dem haus sind nur 12 wohnungen und es gibt keine
» einheit.
» also DAFÜR wäre ich nie zu haben!

 

ich denke, dass zentrale sind nicht die Eigentümerrechte, sondern die Eigentümerkosten. Leider geht gesetzlich das eine nicht ohne das andere.

 

In diesem fiktiven Fall würde ich allerdings auch einen Wohnungskauf in Betracht ziehen. Ist nur die Frage, ob die Kosten dann wirklich soviel anders sind.

 

Albert

Antworten

HTML 4.01 | Impressum