www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Wem gehört der Wohnpark?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo!

 

Bin erst vor kurzem eingezogen und wollte mich mal erkundigen, ob jemand weiß, wie es eigentlich mit den Besitzverhältnissen des Wohnparks aussieht. Jeder Haushalt besitzt eine Aktie der AEAG, die aber nirgends in Erscheinung tritt, alles läuft über die GESIBA. Besitzt die AEAG den Wohnpark und die GESIBA zum Teil die AEAG oder sieht die Sache ganz anders aus?

 

lG,

 

Christian

Antworten

3 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Christian,

 

willkommen am alterlaa.net und willkommen im Wohnpark zwinkerndes Smiley ;)

 

» Bin erst vor kurzem eingezogen und wollte mich
» mal erkundigen, ob jemand weiß, wie es eigentlich
» mit den Besitzverhältnissen des Wohnparks
» aussieht. Jeder Haushalt besitzt eine Aktie der
» AEAG, die aber nirgends in Erscheinung tritt,
» alles läuft über die GESIBA. Besitzt die AEAG den
» Wohnpark und die GESIBA zum Teil die AEAG oder
» sieht die Sache ganz anders aus?

 

Ja.

Soweit ich weiß, gehört der Wohnpark der AEAG. 33,3 % der AEAG gehören wiederum den Mietern in Form von Aktien. Die restlichen 66,7 % gehören der GESIBA.

 

An der AEAG sind allerdings vermutlich nicht nur die Mieter des Wohnparks beteiligt. Oder andererseits doch auch - denn sinnigerweise hat die AEAG den Eckbau am Erlaaer Platz (wo die Apotheke drinn ist) auch Wohnpark Alt-Erlaa getauft.

 

Aber die GESIBA/AEAG hatte immer schon ein Händchen bei der Namensgebung: Der Wohnpark Alt-Erlaa, der nicht in Alt-Erlaa, sondern Inzersdorf bzw. Atzgersdorf steht, wenn man es genau nimmt zwinkerndes Smiley ;)

 

Und zu guter letzt: Die AEAG baut zwei Anlagen in Simmering. Ob das dann auch Aktionäre sind oder nicht - keine Ahnung ...

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

und nun die rechenfrage: wieviel prozent müsste man von der gesiba übernehmen, damit man mit den mietern des wohnparks mehr als 50% besitzt, und somit mehr bewirken könnte???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» und nun die rechenfrage: wieviel prozent müsste
» man von der gesiba übernehmen, damit man mit den
» mietern des wohnparks mehr als 50% besitzt, und
» somit mehr bewirken könnte???

Keine Rechenfrage sondern Aktiengesetz. Um etwas mehr bewirken zu können, reicht es eigentlich schon, soviel Anteile der GESIBA zu besitzen, damit man über der Sperrminorität liegt - idR also 25%. Dies gilt aber nur für wichtige Beschlüsse, die eine qualifizierte Mehrheit verlangen (z.B. könnte man die Bestellung eines gewissen Vorstandes verhindern)

Um wirklich mehr zu bewirken, sind 51% der GESIBA notwendig. Will man allerdings die volle Kontrolle haben, so muß man mindestens 76% der GESIBA übernehmen. Erst jezt kann man den Vorstand bestellen, der einem genehm ist und der somit auch über die 2/3 Anteile an der AEAG bestimmen kann.

 

Antworten

HTML 4.01 | Impressum