www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Vorrangfalle in der Garage?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Weil ich gerade in den Fahrradprüfungsunterlagen meines Herrn Sohnes geschmökert habe und mit wieder man die Vorrangregeln verinnerlicht habe, ist mir was aufgefallen:

 

Einfahrt Kaufparkgarage bzw. B-Block-Garagen: Wenn man in die Garage reinfährt um zB zu B3-B8 zu fahren, muß man an der Ausfahrt der Kaufparkgarage vorbei. Unmittelbar vor der Ausfahrt hat man ein (ansich wirklungsloses) Vorranggeben-Verkehrsschild, was den Ausfahrenden unter umständen fälschlicherweise signalisieren könnte, daß sie beim Rausfahren Vorrang haben.

Es ist nämlich so, daß ein Stehenbleiben ein ganz klarer Vorrangverzicht ist. Und stehenbleiben muß man, weil der Schranken zu ist (Leute, die eine Vorranggebentafel haben, haben Vorrang gegenüber derer, die eine Stoptafel haben, egal ob sie von links oder rechts kommen).

 

Trotzdem kommt es manchmal vor, daß Leute, die aus der Kaufparkgarage rausfahren, den Vorrang zu erzwingen versuchen - ich nehme mal an, in der Annahme, daß sie ich Recht sind.

 

Meinungen dazu?

 

 

 

Antworten

13 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Es ist nämlich so, daß ein Stehenbleiben ein ganz
» klarer Vorrangverzicht ist. Und stehenbleiben muß
» man, weil der Schranken zu ist (Leute, die eine
» Vorranggebentafel haben, haben Vorrang gegenüber
» derer, die eine Stoptafel haben, egal ob sie von
» links oder rechts kommen).

 

Was ist stehenbleiben? Meinst Du anhalten?

 

Ich muss nicht anhalten, um zu warten bis der Schranken offen ist, der ist schnell genug offen um mit gleichbleibender Geschwindigkeit weiterzufahren.

Die Geschwindigkeit ist so gewählt um bei einem defekten Schranken nicht das Auto zu demolieren, also noch vor einem Crash anhalten zu können.

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Siehst, genau das ist das Problem.

 

Ich rechne damit, daß du stehenbleibst, wenn der Schranken zu ist. Wenn du es aber schaffst, das Ticket reinzustecken, und rauszufahren ohne stehenzubleiben, und mir dann reinfährst, wirst du trotzdem eine Teilschuld geben, denn deine Reatkionszeit hätte ausreichen müssen, stehen zu bleiben.

 

Abgesehen davon: Ich finds spannend, 3 garagenausfahrten haben ein Vorrangeben-Schild für den Ausfahrenden...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Ich muss nicht anhalten, um zu warten bis der
» Schranken offen ist, der ist schnell genug offen
» um mit gleichbleibender Geschwindigkeit
» weiterzufahren.

 

Im Fahren Parkticket einschieben, wieder rausnehmen und unter dem (nun geöffneten) Schranken durch ? Das kann irgendwie nicht klappen ! Oder hab' ich da was falsch verstanden, geht's um eine andere Stelle ?!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Leider ist Recht nicht immer Recht.

Gerade im Strassenverkehr meinen einige ja immer Ihren Egoismus durchsetzen zu müssen.

Das ist wohl auch in der Garage so...

Deshalb kann man eigentlich nix anderes machen, als in solchen Bereichen verstärkt aufpassen und nicht blind auf diverse Schilder vertrauen....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Leider ist Recht nicht immer Recht.

*g* Ich weiß

 

» Gerade im Strassenverkehr meinen einige ja immer
» Ihren Egoismus durchsetzen zu müssen.

 

Ja, das ist eine sehr wienerische Sache.

 

» Das ist wohl auch in der Garage so...
» Deshalb kann man eigentlich nix anderes machen,
» als in solchen Bereichen verstärkt aufpassen und
» nicht blind auf diverse Schilder vertrauen....

 

Aber wäre es nicht ein Einfaches, das Schild einfach zu entfernen, bzw. um 90° zu drehen - das würde eine für alle beteiligten klarere Situation bringen!

 

Ich habe heute ein Foto herumgezeigt und gefragt, wer Vorrang hat, und spontan meinten ALLE "der, der aus der Garage rausfährt" und manche nach einem kurzen bis mittleren Zögern "aber nur, wenn der Schranken offen ist"

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Das mit den Verkerhsschildern ist auch immer ein eigenes Kapitel für sich.

Auf der einen Seite werden Schilder saublöd positioniert.

Auf der anderen Seite gibt es zuviele Schilder oder gar keine.

Irgendwann kennt sich dann gar niemand mehr aus.

Was noch dazukommt, ist der zunehmende Egoismus und hohes Aggressionspotential bei einigen Verkerhsteilnehmern.

Kaum steigen sie ins Auto ein, sind sie ganz andere Menschen....

Bleibt im Fall der Garage also nur, wirklich aufzupassen oder an der zuständigen Stelle mal anzuregen, dass man da in punkto Schilder etwas ins Positive ändert.

Ich würde es jedenfalls wieder typisch für Wien finden, wenn man erst was macht, bis was Schlimmes passiert ist.....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Passt vielleicht nicht ganz hierher, aber egal.

 

Mir ist shon mehrmals aufgefallen dass einsatzfahrzeuge 8rettung,poilzei,feuerwehr) ernsthafte probleme haben die richtigen adressen im wohnpark zu finden. das macht mir doch etwas angst. was passiert wenn ich mal dringend hilfe brauche.

 

das letzte mal konnte ich beobachten dass vor dem c-block die polizei ca. 15 min brauchte um zum c1west zu finden, und der ist nun wirklich nicht schwer zu finden, angefahren wurde zuerst der letzte c-block und dann wurde zu fuss(!!!) gesucht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also, nix für ungut, aber das sind dann die ärgeren Vollhirschen.

 

Ich bin 10 Jahre lang in Wien Rettung gefahren, und es gibt quasi keinen anderen Bau, der so übversichtlich und leicht zu erreichen ist.

 

Mir ists nur einmal passiert, daß ich dem Verkehrszeichen mit der maximalen Einfahrtshöhe geglaubt habe und ein Blaulicht an einem Rauchmelder abgebrochen habe....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

So leicht ist es aber auch nicht alles zu erreichen in Alterlaa.

Da kann sich ein Fahrzeug auch mal in eimem Weg verfransen, wo es nicht weitergeht.

Und nicht jeder Rettungsfahrer war schon mal im AE zu einem Einsatz.

Es ist meiner Ansicht nach einfach ein riesiger Planungsfehler bei der Garage passiert.

Da hätte einfach eingeplant gehört, dass die Einsatzfahrzeuge leicht in die Garage zu den Stiegen fahren können u. auch ein eigener Parkplatz vorhanden ist.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also - ganz ehrlich, das mit dem Parkplatz war mir immer wurscht, weil ich bin die Rettung und nicht das Kasperltheater - also, wenn ich mal wo im Weg gestanden bin, dann bin ich es halt - nicht aus Jux und tollerei, sondern weils nötig war.

 

Auch die AE-Garagen sind - im Vergelcih zu anderen Bauten - um ein vielfaches leichter anzufahren und auch zu durchschauen, wie das System funktioniert.

 

Einen unbeschreiblichen Bock geschossen haben sie aber trotzdem, denn mit der Einführung der Chips ist einen Zufahrt durch die Garage quasi verunmöglicht. also, reinfahren schon, aber nicht raufgehen.

Ich wurde dann letztendlich die Treppen runtergeschleppt, als ich mir was gebrichen habe und nicht gehfähig war.

 

sprich - der Aufzug müßte OHNE chipt erreichbar sein - bzw müßte gewährt werden, daß wenn die Rettung reinfährt, alle Türen auf eine habe Stunde entsperrt werden oder so.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also sofern Rettung, Polizei,Feuerwehr im Einsatz sind, gehe ich konform, dass es wurscht ist, ob dafür ein eigener Parkplatz vorhanden ist.

Oftmals ist es aber auch so, dass es einfach nur ein Transport ohne Blaulicht ist. (Ältere Menschen abholen, heimbringen)

Wenn mir dann eine Rettung, ohne Blaulicht im Weg steht ist es für mich inaktzeptabel und hier ist, ein eigener Parkplatz durchaus sinnvoll.

 

Wie schon von jemand anderen gepostet, sind die AE Garagen wohl nicht so einfach anzufahren, da man immer auf die Deckenhöhe aufpassen muss (viel zu niedrig gebaut finde ich), um mit etwas höher gebauten KFZ, nicht steckenzubleiben bzw. auch das Problem mit den Chips für die Einsatzkräfte noch verschärft wurde.

Der Vorschlag in solchen Situationen die Türen/Aufzüge, für einen begrenzten Zeitraum zu versperren ist gut und sollte dem Mieterbeirat mal zu Ohren kommen.

 

 

 

 

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

bei jeder einfahrt stehen pläne und ich bin überbezeugt, daß bei rettung, polizeiund feuerwehr diese auch aufliegen.

 

was mich in den garagen am meisten stört, ist daß sie bewährtes umdrehen.

z.b. war früher im a-block für die einfahrenden (geradeaus und dann links) mit einem abbiegepfeil (= gebotspfeil) ganz klar, daß sie vorrang haben. dann wurde der abbiegepfeil entfernt und auf nur einen pfeil nach links geändert. ist noch immer eindeutig aber so viele einfahrende zögern, obwohl sie speigel haben, die von rechts kommenden eine stopptafel haben, aus einer ruhenden zone kommen und außerdem über spiegel sehen kännen ob jemand kommt.

 

dazu kommen noch die licben radfahrer ohne licht und gegen die einbahn in den garagen!

 

es ist aber auch die unsicherheit vieler autofahrer, die ihre rechte nicht kennen, die viele unfälle verursacht! wenn sie stehen bleiben oder sich im schrittchentempo herantasten, was soll sich ein anderer da denken? daß er auf den vorrang verzichtet! wie auch viele fußgänger am straßenrand stehen und sich nicht über den gehsteig trauen. auch hier gilt, einduetig signalisieren was man möchte, dann kann sich der andere danach richten. ein schritt vor und einer zurück signalisiert nur wc bedarf.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» bei jeder einfahrt stehen pläne und ich bin
» überbezeugt, daß bei rettung, polizeiund feuerwehr
» diese auch aufliegen.

 

Ja, es gibt Feuerwehrpläne - von allen Wohnhausanlagen in wien, nur, das sind - wie es der Name schon sagt - Feuerwehrpläne, und legal/offiziell nicht zu bekommen.

 

Ich hab' mir meine auf dunklen Wegen organisieren müssen. *g*

Antworten

HTML 4.01 | Impressum