www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Unterschriftenaktion gegen Chips

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hi Leute,

 

ich finde es schlimm, dass wir jetzt den Chip AN STATT dem schlüssel bekommen sollen. ich hab gelesen, dass die schlösser wergkommen sollen. ist doch so, oder?

 

es kommt immer wieder vor, dass die chips nicht funktionieren, und als informatiker weiß ich, dass die technik dahinter einfach noch nicht ausgereift genug ist. (im vergleich dazu ist die zylindertechnik sehr sehr sicher: dass ein schloss oder ein schlüssel kaputt geht ist sehr selten. dass beide schlösser bei einem haupt-eingang gleichzeitig kaputt werden ist fast schon unmöglich)

 

ich fühle mich durch die wohnparkleitung nicht vertreten und fordere deren rücktritt! erst einführung der EU-postkästen, obwohl das nicht mal gesetzlich vorgeschrieben ist und ab sofort JEDER der keine riesen-hände hat meine post nehmen kann. was nutzt es mir, wenn das schloss vom briefkasten soooooo sicher ist, wenn ich den briefkasten nicht aufsperren muss, um die post rauszuholen? jetzt werden unmengen an geld für diese chips verschleudert. wenn die chips mal eine funktionsstörung haben, dann schauen wir blöd aus. wie kommen wir dann in die wohnungen? stromausfälle darf es dann auch keine mehr geben, die werden wohl mit der einführung der chips abgeschafft, gell?

 

ich plane daher eine unterschriftenaktion gegen die chips. ich denke dass so 5000 unterschriften durchaus realistisch sind, wenn sich so 10-20 leute zusammentun und von tür zu tür gehen. oder hat die wohnparkleitung etwa die mieter gefragt, ob sie wollen, dass die zylinderschlösser entfernt werden? würde mich wundern. die neue technik hat auch ein nicht zu unterschätzendes missbrauchspotential. in der informatik bedeutet maximierung der sicherheit unter anderem minimierung des missbrauchspotentials. ich sehe unter dem strich keine vorteile für den chip: positiv ist die bequemlichkeit, nämlich dass man nicht den schlüssel irgendwo reinstecken braucht (find ich persönlich nicht unangenehm!) aber wenn die technik mal versagt, dann steh ich draußen in der kälte (weniger bequemlichkeit)!

 

wer macht mit?

 

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Peternell (aus B1)

Antworten

65 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also ich schätze das Chipsystem sehr und bin gegen eine Abschaffung.

Da ja alles bereits installiert ist, wäre eine Deinstallation mit sehr hohen Kosten für alle Wohnparkbewohner verbunden.

 

Die Briefkästen da stimme ich Ihnen zu - da hätte man ruhig die alten lassen sollen.

Neben der Möglichkeit die Post auch ohne aufsperren rauszunehmen, ging in die alten Briefkästen auch mehr rein und auch die Arbeit für den Briefträger (den ich sehr schätze weil er immer sehr hilfsbereit und freundlich ist) beim Einsortieren war leichter.

Die alten Zylinderschlösser zu entfernen halte ich auch nicht für klug.

Man könnte diese als Ersatzsystem lassen, falls wirklich mal ein Chip versagt.

Ausserdem wird ja der Turmschlüssel ohnehin nicht ganz abgeschafft da er noch im Dachbad und im Keller benötigt wird.

Hier könnte man ja seitens der HV eine schriftliche Umfrage an die Bewohner machen.

Wegen Missbrauch - sowohl den mechanischen als auch den Chip kann man wohl missbrauchen. Es gibt immer einen Weg etwas zu knacken.

Aber nicht jeder weiss glücklicherweise wie das geht. zwinkerndes Smiley ;)

Mehr Sorgen mache ich mir bei der Bankomatkarte als bei unseren Schlüsseln.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Also ich schätze das Chipsystem sehr und bin
» gegen eine Abschaffung.

abgesehen von den kosten einer angeführten deinstallation - die sowieso nicht kommt, also wird da um des kaisers bart gestritten - bin ich auch sehr froh, daß endlich ein neues schließsystem da ist.

» Die Briefkästen da stimme ich Ihnen zu - da hätte
» man ruhig die alten lassen sollen.
» Neben der Möglichkeit die Post auch ohne
» aufsperren rauszunehmen, ging in die alten
» Briefkästen auch mehr rein und auch die Arbeit für
» den Briefträger (den ich sehr schätze weil er
» immer sehr hilfsbereit und freundlich ist) beim
» Einsortieren war leichter.

ich bin auch sehr froh über die neuen postfächer, seither kann ich die post unzerknüllt rausnehmen, hinein geht mindestens genau so viel und - ja für den briefträger ..., aber haben bzw. hatten wir nicht alle jobs, die änderungen unterworfen waren und zwar nicht immer zu unserem gunsten?

» Die alten Zylinderschlösser zu entfernen halte
» ich auch nicht für klug. Man könnte diese als Ersatzsystem lassen, falls wirklich mal ein Chip versagt.

dann ist ohnehin alles offen!

» Ausserdem wird ja der Turmschlüssel ohnehin nicht ganz abgeschafft da er noch im Dachbad und im Keller benötigt wird.

???? dachbad ???? kein chip ???? bei uns schon.

zum keller mein statement im neuen thread

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ja der letzte Infostand bei mir ist, dass man für das Dachbad den alten Turmschlüssel benötigt.

Natürlich kann sich da in der Zwischenzeit etwas geändert haben.

Ist schon wieder ein Weilchen her, dass ich da oben war.

 

Auch wenn sich für uns alle die Jobs nicht immer zu unseren Gunsten ändern - in diesem Fall braucht der Briefträger bei den neuen Briefkästen viel länger (auch nach seiner Aussage) um die Post einzusortieren.

Wenn man erst am Abend heimkommt ist das aber grundsätzlich egal.

Die alten Briefkästen waren mir jedenfalls lieber und die HV hätte das Geld für die neuen Briefkästen besser einsetzen können. (z.B für Türstopper bei den Eingangstüren in den Turm)

 

Ich finde es absolut nicht sinnvoll wenn die Chipschlösser wegen Ausfall einer einzelnen Tür dann offen sind.

Denn dann kommen in diesem Zeitraum ja wieder alles und jeder in den Turm.

Ich finde auch, dass man ruhig pro Eingang 2 Lesegeräte installieren sollte.

Fällt ein Lesegerät aus, gibt es noch ein zweites und die Bewohner gehen dann auch wieder bei beiden Türen rein und nicht nur bei der Tür welche dem Lesegerät näher ist.

 

Da es eben nicht 2 Lesegeräte beim Eingang gibt, halte ich es deshalb für sinnvoll wenn man das mechanische System zur Sicherheit beibehält.

Denn selbst wenn man mal wirklich alle Türen seitens der HV freischaltet - was tun wir dann bei einem Stromausfall wenn die alten Schlösser weggenommen werden?

Sprengt mir die HV dann den Weg mit C4 frei? zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ja der letzte Infostand bei mir ist, dass man für
» das Dachbad den alten Turmschlüssel benötigt.
» Natürlich kann sich da in der Zwischenzeit etwas
» geändert haben.
» Ist schon wieder ein Weilchen her, dass ich da
» oben war.

 

das wird die befürworter leider nicht davon abhalten, das fremdbader-argument weiterhin zur "illustration" ihrer überzeugungskraft zu nutzen *grml* zwinkerndes Smiley ;)

 

wie wärs wenn wir alle uns T-shirts machen wo groß "FREMDBADER" draufsteht, das wär mal was zwinkerndes Smiley ;)

 

» Ich finde es absolut nicht sinnvoll wenn die
» Chipschlösser wegen Ausfall einer einzelnen Tür
» dann offen sind.
» Denn dann kommen in diesem Zeitraum ja wieder
» alles und jeder in den Turm.

 

mhm, seh ich auch so. und damit auch sonst nicht alles und jeder in den turm kommt, müssen wir endlich aufhören, ständig irgendwelchen fremden menschen die tür aufzuhalten! (wer sarkasmus findet, darf ihn behalten...)

 

» Ich finde auch, dass man ruhig pro Eingang 2
» Lesegeräte installieren sollte.
» Fällt ein Lesegerät aus, gibt es noch ein zweites
» und die Bewohner gehen dann auch wieder bei beiden
» Türen rein und nicht nur bei der Tür welche dem
» Lesegerät näher ist.

 

ich glaub, dass ein zweites lesegerät nicht viel hilft, weil ich eher glaube, dass beide gleichzeitig ausfallen werden. dass nur eins ausfällt und das andere nicht, halte ich für eher unwahrscheinlich. das lesegerät an sich ist ja nicht besonders fehleranfällig, eher die software die dahinter zentral am server liegt: wenn die ausfällt (oder eine kabelverbindung), dann steht alles still; bei stromausfall genauso. zwecks benutzerfreundlichkeit wärs aber vielleicht trotzdem ganz nett, wenn zwei leser pro haustüre vorhanden wären.

 

» Da es eben nicht 2 Lesegeräte beim Eingang gibt,
» halte ich es deshalb für sinnvoll wenn man das
» mechanische System zur Sicherheit beibehält.
» Denn selbst wenn man mal wirklich alle Türen
» seitens der HV freischaltet - was tun wir dann bei
» einem Stromausfall wenn die alten Schlösser
» weggenommen werden?
» Sprengt mir die HV dann den Weg mit C4 frei? zwinkerndes Smiley ;)

 

das ist auch meine hauptabsicht: ich möchte, dass die zylinderschlösser bleiben. wenn die zylinderschlösser bleiben, ist es mir egal wie viele chips die da einbauen, auch wenn die chips dann angeblich unnütz sind. ich hab ohnehin den eindruck, dass für viele leute der vorteil des chips darin liegt, dass sie sich den lästigen umgang mit einem schlüssel und einem schloss ersparen (in fachkreisen auch "argument mit der einkaufstasche" genannt... XD )

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also wenn schon T-Shirts für Fremdbader dann welche wo draufsteht "Ich bin root ich darf das". zwinkerndes Smiley ;)

 

Laut Albert wird bei Ausfall eines Lesegerätes nur die eine Tür freigeschalten.

Dann kommt aber zu dem Zeitpunkt trotzdem jeder bei dieser Stiege rein.

 

Das mit dem Tür aufhalten ist ein Problem.

Einerseits wird man angemeckert wenn man es nicht tut. (sie unhöflicher Mensch)

Andererseits weiss man ja auch nicht ob die Person die hier rein will überhaupt dazu berechtigt ist. (Beispiel Sekten, Keiler)

Ich denke das muss man immer in der jeweiligen Situation abschätzen ob man wem die Tür aufhält oder nicht.

 

Ja das kann natürlich sein - wenn der Server abstürzt dann nützen auch 2 Lesegeräte nix.

Da hilft nur das Lösen des Softwareproblems.

 

 

Der Chip ist wenn man mit vollen Einkaufstaschen Heim kommt in der Tat sehr bequem. lächelndes Smiley :)

Die Zylinderschlösser sind meiner Meinung nach im Falle eines kompletten Serverausfalls oder eines Stromausfalles als Notschlösser gut geeignet.

Den Chip möchte ich aber nicht so wie du es willst wieder komplett abschaffen.

Eher finde ich sollte man auch die Eingangstüren zu den Kellern noch damit nachrüsten.

Aber auch hier hat Albert ja bereits geschrieben, dass jetzt mal die zentralen Stellen umgerüstet werden und später die unwichtigeren Bereiche.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Laut Albert wird bei Ausfall eines Lesegerätes
» nur die eine Tür freigeschalten.
» Dann kommt aber zu dem Zeitpunkt trotzdem jeder
» bei dieser Stiege rein.

 

Reden wir hier von den Eingängen auf 01? Da sind jeweils zwei gesicherte Türen hintereinander. Wenn das intelligent gelöst ist, dann ist bei einer Störung des äußeren Lesegeräts (bei der Sprechanlage) auch nur die äußere Tür offen, die innere kann man ja mit dem inneren Lesegerät öffnen.

Wenn mal so ein Lesegerät defekt ist, dann werden doch all die Nicht-Zutrittsberechtigten ("Sekten, Keiler, Einbrecher, jugendliche Vandalen"zwinkerndes Smiley ;) nicht in Massen einfallen. Die Ausfälle werden ja nicht vorher angekündigt zwinkerndes Smiley ;)

Da würde ich mir mehr Sorgen machen über Personen, die mit- bzw. nachgehen sowie jene, denen nach dem Anläuten bei einer beliebeigen Wohnung ohne Rücksprache einfach die Tür geöffnet wird (kann ich leider immer wieder beobachten).

Fritz

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nein kann ja auch gar nicht so sein.

Auf 01 ist ja nur bei der ersten Tür ein Lesegerät.

Bei der 2. Tür kann jeder ohne Chip die Tür öffnen.

Das Lesegerät nach der ersten Tür öffnet die Tür zum Stiegenhaus.

Generell sollte man es auch nicht übertreiben wenn mal jemand hinter einem mitgeht.

Wie gesagt - wenn jemand verdächtig erscheint kann man ja auch schon mal nachfragen.

Man muss sich dann halt auch auf eine pampige Antwort in den meisten Fällen gefasst machen.

 

Auch, dass mal jemand ohne nachzufragen die Tür öffnet lässt sich wohl nicht vermeiden und wird sich auch sicher nie ändern.

Um das wirklich effektiv zu verhindern müsste man an jedem Eingang eine Wache postieren.

Das wäre dann wohl schon paranoid und man sollte sich mal beim Arzt untersuchen lassen falls man das will.

Insgesamt gesehen ist die vorhandene Technik topmodern und trägt zumindest ein wenig für die Sicherheit der Bewohner bei.

100% Sicherheit sind Utopie ausser beim Kauf eines Toaster wo man 2 Jahre Garantie bekommt. zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Nein kann ja auch gar nicht so sein.
» Auf 01 ist ja nur bei der ersten Tür ein
» Lesegerät.
» Bei der 2. Tür kann jeder ohne Chip die Tür
» öffnen.
» Das Lesegerät nach der ersten Tür öffnet die Tür
» zum Stiegenhaus.

 

Das habe ich aber anders in Erinnerung. Es wird auch bei der inneren Tür die Schnalle abmontiert werden. Der äußere Leser öffnet beide Türen, die äußere und die innere. Wenn man jedoch zu langsam beim Reingehen ist, dann kann man beim inneren Leser die innere Tür nochmals öffnen. Möglicherweise öffnet dieser Leser auch gleich die Tür zum Stiegenhaus, das muss ich erst ausprobieren.

Fritz

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ich finde es absolut nicht sinnvoll wenn die
» Chipschlösser wegen Ausfall einer einzelnen Tür
» dann offen sind.

 

Ich gehe davon aus, dass bei einem Ausfall die eine Tür offen ist - nicht alle.

 

» Ich finde auch, dass man ruhig pro Eingang 2
» Lesegeräte installieren sollte.
» Fällt ein Lesegerät aus, gibt es noch ein zweites
» und die Bewohner gehen dann auch wieder bei beiden
» Türen rein und nicht nur bei der Tür welche dem
» Lesegerät näher ist.

 

Ja, und es wäre gut gewesen, wenn die 2 Lesegeräte direkt bei den Türen und nicht der Gegensprechanlage wären. Ich bin auch so zufrieden, fällt mir aber da gleich dazu ein.

 

 

» einem Stromausfall wenn die alten Schlösser
» weggenommen werden?
» Sprengt mir die HV dann den Weg mit C4 frei? zwinkerndes Smiley ;)

 

Nein. Bei Stromausfall öffnet die Tür ohne Strom. Sprich das Ding steht unter Strom und hält den Riegel fest. Kein Strom da und der Riegel ist frei.

 

So habs ich jedenfalls bisher interpretiert.

 

Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Albert,

 

tja selbst wenn nur eine Tür offen ist - zu diesem Zeitpunkt kommt dann bei dieser Tür jeder rein und raus und wirft das vorgesehene Konzept über den Haufen.

Auch solche Personen die eigentlich nix im Turm zu suchen haben, Sekten, Keiler, Einbrecher, jugendliche Vandalen, kommen rein und auch ungeschoren raus.

Bis der Sicherheitsdienst das checkt sind solche Personen über alle Berge...

 

Also ich bin mit der Montage der Lesegeräte nur bedingt zufrieden.

Sie müssten auch bei mir nicht direkt neben den Eingangstüren montiert sein.

Aber ein zweites Lesegerät auf der anderen Seite zur gleichmässigen Abnutzung der Eingangstüren wäre schön gewesen.

Die Türen werden nämlich oft genug repariert, da sie stark beansprucht werden und dementsprechenden Verschleiss haben. Nun wird nur eine Tür noch mehr in Anspruch genommen.

Nunja vielleicht kommt die HV auch selber noch drauf wenn die ersten Erfahrungen in einem gewissen Zeitfenster gesammelt sind.

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

welchen sinn hatt denn das neue chip-zutrittssystem, wenn die alten zylinderschlösser noch drin wären??? und ich hoffe, dass das zutrittssystem GERADE AM DACHBAD eingesetzt wird.

 

ich war übrigens vor einigen tagen unten im keller, und irgendwie finde ich, dass auch gerade dieser teil mit dem zutrittssystem ausgestattet werden sollte. weiters wäre es SEHR logisch wenn man gerade HIER das system so programmieren würde, dass leute die in dem jeweiligen raum KEINE abteile haben, eben auch nicht reinkommen können. gerade kellerabteile sind recht ungeschützt und doch teilweise mit recht wichtigen dingen belegt.

 

habe gerade beschlossen darüber einen eigenen neuen thread anzulegen...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Michael,

 

willkommen am alterlaa.net und willkommen im Wohnpark.

 

Ich finde es immer gut, wenn Leute aktiv werden. Ich finde auch Unterschriftenlisten gut, um Dinge durchzusetzen. Dazu also *thumbs-up*

 

Ansonsten muss ich gestehen, dass das Posting - und das ist noch zu freundlich ausgedrückt zwinkerndes Smiley ;) - meiner Meinung nach missglückt ist.

 

1.) Erstmals wurden elektronische Schließsysteme vor 10-20 Jahren vom Mieterbeirat - der gewählten Vertretung der Mieter - ins Spiel gebracht.

2.) Das aktuelle Vorhaben läuft auch bereits seit einigen Jahren. Der Auftrag wurde vor Jahren rechtsverbindlich vergeben, inzwischen ist alles großteils installiert, ...

 

Dein Posting ist daher für mich haarsträubend.

 

Frag doch zuerst nach und informier Dich bevor Du so einen Sch... verzapfst. Soweit es die Zeit zulässt, wird es hoffentlich den einen oder anderen im Forum geben, der auch antworten kann. Und falls nicht, Dich an die richtigen Quellen weiterleitet.

 

Falls Du immer noch anderer Ansicht bist, war ja Deine ursprüngliche Frage, wer Dich unterstützen will:

- Ich persönlich nicht. Ich halte ehrlich gesagt nichts vom Vorhaben.

- Das alterlaa.net: Ja, denn ich will hier von Prinzip wegen alle örtlichen Aktivitäten unterstützen. Du kannst Platz am Server haben, wir können in der News auf der Startseite darüber berichten, wir können einen Newsletter an Bewohner ausschicken, ...

 

bis dann

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

um die Frage des Themenerstellers zu beantworten ohne auf Meinungen hier einzugehen:

 

Meine Unterschrift werde ich geben, ich geh auch gerne bei mir im Stock Unterschriften sammeln.

 

Bitte mich per E-Mail kontaktieren falls ich in irgendeiner Form aktiv werden soll, ich nutze das Forum nicht auf täglicher Basis.

 

lg

Alex

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich verstehe nicht, warum niemand mit dem Mieterbeirat spricht...

 

"Daten nicht gespeichtert": Wenn es hier um die Buchungen von Chips an der Anlage geht, ich habe in der HV ein Live-Log gesehen, in dem die Buchungen ersichtlich waren. Ich bin ziemlich sicher, dass das die Zutrittskontrolle war.

 

Buchungen nicht zu loggen, das wäre ja Quatsch...

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Vielleicht kann ja jemand ein Forumular machen, damits einheitlich wird?

 

Und vielleicht auch mit den weiteren Bitten um

* Erklärung, warum die Chips derart teuer sind

* Warum die Mieter nicht wie sonst üblich bei einem Schlußtausch genauso viele Schlüsseln bekommen, wie sie vorher hatten (und auch bezahlt haben)

* einer Erklärung an Eidesstatt, daß alles, was über die Anlage behauptet wurde, insbesonders daß keine Daten gespeichert werden, auch wirklich stimmt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

bevor man so einen blödsinnigen aufruf macht, sollte man sich zuerst INFORMIEREN!

natürlich kommen die zylinder raus, wenn die chips voll im einsatz sind, sollten die chips dann nicht funktionieren sind automatisch die türen offen.

anscheinend wohnst du noch nicht lange hier, denn du hast wohl keine ahnung, wieviele schlüssel in 30 jahren in falsche hände geraten sind und wieviele sich in die dachbäder einschleichen konnten?

wieso kannst du ein postkästchen nicht aufsperren? da sind nach wie vor die alten postkastenschlüssel dafür zuständig, im gegenteil - jetzt kannst du allein sie aufsperren, früher konnte der briefträger 5 gleichzeitig aufmachen.

es sollt allen und somit auch dir klar sein, daß wir noch eine testphase absolvieren, wenn es nach dem 29.2.2008 gröbere probleme geben sollte, dann ist ärger berechtigt, aber ERST DANN !

also geh mal zur hausverwaltung und erkundige dich bevor du deine energien so sinnlos insetzt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» anscheinend wohnst du noch nicht lange hier, denn
» du hast wohl keine ahnung, wieviele schlüssel in
» 30 jahren in falsche hände geraten sind und
» wieviele sich in die dachbäder einschleichen
» konnten?

 

Haben Sie das?

Als wir uns für Alterlaa anmeldeten (03/2006), hörten wir das erste Mal von diesem Sytem. Ich dachte mir "wird wahrscheinlich zur Vermeidung von Einbrüchen sein. Jetzt wohnen wir seit einigen Monaten hier und bei näherer Betrachtung der Gangtüren sieht man sofort, daß diese Türen auch mit dem Chip-Schloß nie und nimmer einen Einbrecher aufhalten können. Dafür hört man ständig von der Bedrohung durch dreiste Fremdbader. Darauf angesprochen findet man aber so gut wie keinen, der jemals einen "Fremdbader" als solchen enttarnt hätte, jeder hat nur davon gehört, daß irgenein Bekannter irgendwann einmal eine ganze Familie beim Umziehen im Stiegenhaus ertappt hätte, oder daß man Leute im Bad gesehen hätte, die man nicht kennt (Dabei könnte es sich aber auch um Freunde einzelner Bewohner handeln, soviel ich weiß erlaubt die badeordnung ja auch die Mitnahme von max. 2 Bekannten pro Wohneinheit ins Bad).

Summa summarum: Gibt es irgendwelche überprüfbaren Daten über die Nutzung unserer Bäder durch Nichtberechtigte, oder ist die Fremdbadeparanoia nur ein künstlich aufgebauschtes, durch nichts zu belegendes Problem, mit dem man das sicher nicht gerade billige Chipsystem rechtfertigen will?

 

lG,

Christian / Block A

 

P.S.: Und ja, ich glaube schon, daß es Leute gibt, die Fremdbaden, aber ich glaube nicht, daß der dadurch entstehende Schaden im Verhältnis zu den kosten für das Chipsystem stehen....

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Christian,

 

» P.S.: Und ja, ich glaube schon, daß es Leute
» gibt, die Fremdbaden, aber ich glaube nicht, daß
» der dadurch entstehende Schaden im Verhältnis zu
» den kosten für das Chipsystem stehen....

 

Ich teile da voll und ganz Deine Meinung. Genauso halte auch ich viele Sicherheitsargumente für überzogen.

 

Ich denke, die Fremdbader waren jetzt aber nur einmal ein Argument von vielen, um die Notwendigkeit des Systems zu illustrieren. Hard Facts kann wohl niemand im Forum ausreichend liefern. Mieterbeirat und Hausverwaltung haben da sicherlich den besten Überblick.

 

Nur einige Dinge die mir in Zusammenhang mit dem Turmschlüssel einfallen (ohne Gewähr):

- Kellereinbrüche. Täter hatten den Turmschlüssel, waren keine Einwohner

- Bewohner ziehen aus und geben die Schlüssel nicht zurück (verloren, etc.) Ich glaube mich erinnern zu können, dass es einmal zu erheblichen Beschädigungen durch bereits ausgezogene Jugendliche kam (ein Schlechtwetterspielplatz?)

- Der Turmschlüssel wird/wurde auch schon gehandelt.

 

Jedenfalls ist für mich die Anschaffung eines elektronischen Schließsystems nicht so unverständlich und falsch, dass ich dagegen vorgehen würde. Die eine Hälfte will es unbedingt, die andere keinesfalls. Naja, allen kann man es nie recht machen ...

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

verstehst du mich eigentlich absichtlich falsch? ich habe nicht gesagt, dass ich nicht ins postkästchen komme, ich habe gesagt, dass jeder in meinen postkasten kommen kann, das ist ein gewaltiger unterschied.

 

dort wo man einen brief einwerfen kann, dort kann man auch die hand reinstecken... alles klar?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

(1) - Warum sollte sich jemand f.d. Post eines anderen interessieren?

(2) - Wenn man Angst hat, dass seine Post 'öffentliches Interesse' hervorrufen könnte, dann kann man sich ja die Krallen in sein Postfach montieren - kosten nur ein paar EUR.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» (1) - Warum sollte sich jemand f.d. Post eines
» anderen interessieren?
» (2) - Wenn man Angst hat, dass seine Post
» 'öffentliches Interesse' hervorrufen könnte, dann
» kann man sich ja die Krallen in sein Postfach
» montieren - kosten nur ein paar EUR.

 

Nix für ungut, uns wird regelmäßig Post - insbesondere Zeitungen gestohlen.

 

Krallen montoeren ist übrigens wegen Verletzungegefahr verboten!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

warum sollte sich der briefträger für meine post interessieren? (idee kam von aecommunity@networld.at)

 

es gibt 2 möglichkeiten:

 

1) entweder es interessiert sich sowieso niemand für meine post -> warum dann die neuen briefkästen?

2) es gibt leute, die meine post stehlen wollen -> warum dann die briefkästen?

 

die differenz der vor- und nachteile... man nennt das auch "vergleichen" oder "abwägen"

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» 1) entweder es interessiert sich sowieso niemand
» für meine post -> warum dann die neuen
» briefkästen?
» 2) es gibt leute, die meine post stehlen wollen
» -> warum dann die briefkästen?

 

2 Fragen - 1 Antwort: 'Schuld' ist eine Richtlinie der EU, laut der auch privaten Zustellern der Zugang zu den Postfächern ermöglicht werden muss. Da (bei den alten Briefkästen) zum Einsortieren der Post ein Schlüssel notwendig war, die Post aber diesen Schlüssel nicht an private Firmen weitergeben wollte, mussten die Liegenschaftseigentümer auf neue Briefkästen umrüsten. - Bemerkung nebenbei: Hast du die letzten 2 Jahre hinter dem Mond gelebt? Die Diskussion darüber wurde über viele, viele Monate hinweg in sämtlichen Medien geführt. Das muss damals ja selbst bis zum Almöhi durchgedrungen sein zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

mhm, ich kann mich erinnern; und ich kann mich auch noch daran erinnern, wie ich mich gefreut habe, weil der VfGh das Gesetz gekippt hat, noch bevor es rechtskräftig war. Das war nur auf orf.at und hat sich offenbar nicht überall herumgesprochen...

 

http://orf.at/060504-99171/

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Als der VfGH das Gesetz gekippt hatte, haben die meisten Liegenschaftseigentümer bereits die entsprechende Umrüstung in Auftrag gegeben - Eine Stornierung der Bestellung wäre den Eigentümern somit teuer gekommen und gleichzeitig hätten sie nicht die Sicherheit gehabt, dass nicht ein paar Jahre später ein reparierter Entwurf gesetzteskonform in Kraft tritt (da ja die EU-Richtlinie nach wie vor besteht...)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Michael,

 

hast Du schon mal den Mieterbeirat diesbezüglich befragt? Ich find, es wäre interessant, was der MBR dazu meint. Bitte poste es auch hier, wenn Du dann was weisst!

 

Zur "Unterschriftenaktion": Eben der MBR ist unsere Mietervertretung, das ist weit effektiver denke ich, als Unterschriften zu sammeln.

 

Steffl

 

 

» Hi Leute,
»
» ich finde es schlimm, dass wir jetzt den Chip AN
» STATT dem schlüssel bekommen sollen. ich hab
» gelesen, dass die schlösser wergkommen sollen. ist
» doch so, oder?

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Danke für den Hinweis, ich glaub ich werd mich darum auch kümmern. Hätte der Mieterbeirat eigentlich soetwas wie ein Veto-Recht? Ich erwarte mir aber nicht allzuviel davon.

 

mfg

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ganz vergessen, wer ist die Wohnparkleitung?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

LOL, ich hol schon mal Popcorn.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

*mich mit Chips dazusetz* - Dieses mal bring' ich das Bier mit, das nächste mal du!

 

So viel ich weiß, wurde das neue System eingeführt, um die Fremdbader in Schach zu halten - ich glaube wohl kaum, dass das neue System Sinn machen würde, wenn die Schlösser beibehalten werden ...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also, mir ist noch nie ein Fremdbader untergekommen! Defekten Chip hatte ich jedoch bereits.

Ingrid

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ich schließe daraus, dass es ein fehler war, die chips überhaupt einzuführen.

 

wenn ich ins hallenbad schwimmen gehe bin ich 9 von 10 malen alleine im becken. du kannst mir nicht erzählen, dass die fremdbader so ein problem darstellen! hast du eine ahnung, was das system kostet? ich schätze mal so ca. 1.000.000 euro! kennst du die herstellungskosten eines chips? max. 3euro (+13euro gewinn- und vertriebs-spanne.)

 

die gefahr, dass irgendein vandale, der einen schlüssel geklaut hat, ins haus kommt und dort blödsinn macht ist unsinn, wenn ich rein will, warte ich einfach max. 3min bis mir jemand die türe aufmacht!

 

google mal nach "Siemens Schmiergeld" und staune...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» google mal nach "Siemens Schmiergeld" und
» staune...

 

suche 'mal nach den Hinweisen, die ich den Wohnparkbewohnern gegeben habe, als diese Sache noch im Projektstadium war und staune ...

 

Da ich kein WP-Bewohner bin, sind mir die Kosten wurscht - und die Geschichte mit den Fremdbadern kommt von den WP-Bewohnern selbst.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» ich schließe daraus, dass es ein fehler war, die
» chips überhaupt einzuführen.

ich finde, man sollte das neue schliess-system nicht verteufeln. es mag zwar (noch) seine macken haben, es gibt bestimmt auch modernere, bessere (und vermutlich teurere) systeme, dennoch ist es gegenüber den schlüsseln auch eine verbesserung.

 

» wenn ich ins hallenbad schwimmen gehe bin ich 9
» von 10 malen alleine im becken. du kannst mir
» nicht erzählen, dass die fremdbader so ein problem
» darstellen!

die hallenbäder sind nicht so der anziehungspunkt für fremde, vielmehr die dachbäder.

 

BTW: alleine darfst gar ned schwimmen (badeordnung !) zwinkerndes Smiley ;)

 

» hast du eine ahnung, was das system
» kostet? ich schätze mal so ca. 1.000.000 euro!

ich hab' zwar keinen schimmer, ob diese zahl stimmt; wenn sie aber stimmt, wäre es doch unsinn, das system jetzt stillzulegen ... die million wär' ja dann "für nix".

 

» die gefahr, dass irgendein vandale, der einen
» schlüssel geklaut hat, ins haus kommt und dort
» blödsinn macht ist unsinn, wenn ich rein will,
» warte ich einfach max. 3min bis mir jemand die
» türe aufmacht!

ist schon klar, dagegen würden nur z.b. drehkreuze-/türen helfen, wo definitiv nur einer durchgehen kann ... das willst aber nicht wirklich !?

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» » ich schließe daraus, dass es ein fehler war, die
» » chips überhaupt einzuführen.
» ich finde, man sollte das neue schliess-system
» nicht verteufeln. es mag zwar (noch) seine macken
» haben, es gibt bestimmt auch modernere, bessere
» (und vermutlich teurere) systeme, dennoch ist es
» gegenüber den schlüsseln auch eine verbesserung.

 

woher weiß ich, dass du kein informatiker bist? vielleicht an der naiven technik-gläubigkeit? ein zutrittssystem für 10000 leute darf nicht "seine macken haben", es muss zu min. 99,99% einfach funktionieren. wenn durchschnittlich 5 personen im jahr in der nacht ausgesperrt sind weil der chip nicht funktioniert, dann ist das zu viel. und was passiert, wenn es brennt?

 

» die hallenbäder sind nicht so der anziehungspunkt
» für fremde, vielmehr die dachbäder.
»
» BTW: alleine darfst gar ned schwimmen
» (badeordnung !) zwinkerndes Smiley ;)

 

oh, die vielen fremdbader sind schuld, dass ich keinen platz im becken finde... wohnst du überhaupt in alt-erlaa?

 

» » hast du eine ahnung, was das system
» » kostet? ich schätze mal so ca. 1.000.000 euro!
» ich hab' zwar keinen schimmer, ob diese zahl
» stimmt; wenn sie aber stimmt, wäre es doch unsinn,
» das system jetzt stillzulegen ... die million wär'
» ja dann "für nix".

 

wenn man schon für ein scheiß-system zahlt, dass die situation verschlechtert, dann muss man es auch behalten... verstehe ich dich richtig? meine meinung: besser "für nix" als "zum schaden von uns allen".

» » die gefahr, dass irgendein vandale, der einen
» » schlüssel geklaut hat, ins haus kommt und dort
» » blödsinn macht ist unsinn, wenn ich rein will,
» » warte ich einfach max. 3min bis mir jemand die
» » türe aufmacht!
» ist schon klar, dagegen würden nur z.b.
» drehkreuze-/türen helfen, wo definitiv nur einer
» durchgehen kann ... das willst aber nicht wirklich
» !?

 

nein, hab ich auch nie behauptet. aber welche zusätzliche sicherheit bieten uns die chips denn und wieviel ist diese sicherheit wert?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» woher weiß ich, dass du kein informatiker bist?

woher dein wissen stammt, weiss ich nicht, in dem fall kann's nur eine vermutung sein.

 

» vielleicht an der naiven technik-gläubigkeit? ein
» zutrittssystem für 10000 leute darf nicht "seine
» macken haben", es muss zu min. 99,99% einfach
» funktionieren. wenn durchschnittlich 5 personen im
» jahr in der nacht ausgesperrt sind weil der chip
» nicht funktioniert, dann ist das zu viel.

korrekt, zuverlässig muss es sein ... und wenn es (noch) macken hat, dann müssen diese beseitigt werden.

 

» und was passiert, wenn es brennt?

ich kenne die technischen details des neuen systems nicht, an umstände wie stromausfall wurde - hoffentlich - gedacht. vielleicht gibt's eine notstrom-versorgung für die sensoren ? vielleicht werden dann auch automatisch alle schlösser entriegelt ?

ist es eine feststellung, dass im brandfall "nix geht" oder eine vermutung ?

 

» wenn man schon für ein scheiß-system zahlt, dass
» die situation verschlechtert, dann muss man es
» auch behalten... verstehe ich dich richtig? meine
» meinung: besser "für nix" als "zum schaden von uns
» allen".

nein, ich bin der meinung, wenn es nicht so funktioniert, wie es lt. anforderung (ausschreibung) funktionieren soll, dann muss eben nachgebessert werden. ich hoffe mal, die ausschreibung hat nicht gelautet "baut uns ein schliess-system ein, wurscht wie's funktioniert und was es kostet" zwinkerndes Smiley ;)

 

» nein, hab ich auch nie behauptet. aber welche
» zusätzliche sicherheit bieten uns die chips denn
» und wieviel ist diese sicherheit wert?

der vorteil ist eben, dass gestohlene/verlorene chips gesperrt werden können (was beim schlüssel nicht ging). das verhindert (natürlich auch nicht zu 100 %) den zutritt durch hausfremde.

zusätzlich ist der zugang durch die garagen nun ebenfalls gesichert (obwohl die sensoren dort noch nicht aktiv sind).

ein bequemeres öffnen der türen hat es auch gebracht.

 

ich hatte bisher noch kein problem mit dem neuen system, vielleicht daher meine "begeisterung".

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Das verstehe ich nicht:

 

» die gefahr, dass irgendein vandale, der einen
» schlüssel geklaut hat, ins haus kommt und dort
» blödsinn macht ist unsinn, wenn ich rein will,
» warte ich einfach max. 3min bis mir jemand die
» türe aufmacht!

 

Was meinst Du, wo und warum wartest Du 3 Minuten?

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wenn jemand hinein will, der keinen schlüssel hat, dann wartet er/sie einfach 5min, bis irgendwer vom billa heimgeht oder auf dem weg zur arbeit ist und geht dann hinein. das geht mit chip und ohne chip gleichermaßen.

 

-> ein argument für den chip weniger.

(zum argument mit den fremdbadern hab ich weiter oben schon was gesagt)

 

welche argumente für den chip bleiben übrig außer "es ist so bequem, ich erspare mir 2-4 sekunden, wenn ich die tür öffnen mag und außerdem ist es modernste technik: die funktioniert einfach immer zuverlässig, so wie jede moderne technik!"

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» welche argumente für den chip bleiben übrig außer
» "es ist so bequem,

Du bekommst pro Wohnung 3 Master Chips (sperren alle Bereiche des WP).

Solltest du einen verlieren, bekommst du einen neuen und die Berechtigung für den verlorenen ist erloschen, das heißt er geht nicht mehr. So ist schon einmal der Wildwuchs und die wundersame Vermehrung ausgeschlossen, früher war es gang und gebe das Bewohner Ihren Turmschlüssel als verloren gemeldet hatten und der angeblich Verlorene war weiter bei Freunden und Bekannten im Einsatz.

Jetzt kannst du auch noch zusätzlich Chips zukaufen (für Eltern, Pflegedienst usw.) allerdings die Sperren dann nur gewisse Bereiche.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» So ist
» schon einmal der Wildwuchs und die wundersame
» Vermehrung ausgeschlossen, früher war es gang und
» gebe das Bewohner Ihren Turmschlüssel als verloren
» gemeldet hatten und der angeblich Verlorene war
» weiter bei Freunden und Bekannten im Einsatz.
» Jetzt kannst du auch noch zusätzlich Chips
» zukaufen (für Eltern, Pflegedienst usw.)
» allerdings die Sperren dann nur gewisse Bereiche.

 

Oder man kopiert ihn einfach - das ist zudem weitaus billiger, als sie um 16 Euro zu kaufen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hi,

 

» Oder man kopiert ihn einfach - das ist zudem
» weitaus billiger, als sie um 16 Euro zu kaufen.

 

Jetzt schreibst Du schon das x-te Mal darüber. Dass es so einfach ist, glaub ich erst, wenn ich es sehe. Nicht dass ich nicht an Deine Fähigkeiten und Dein Urteilvermögen glaube, aber ganz nach dem Motto: In dubio pro reo. (Im Zweifel für den Angeklagten)

 

Wenn seine Schuld allerdings bewiesen wäre, dann glaub ich, braucht er keine Unterschriftenliste mehr. Das wäre aus meiner Sicht der Chip-GAU (größter anzunehmendes Unglück).

 

Also, schau dazu. Wenn Du wirklich daran glaubst, dann ist das schon eine sehr ernste Sache, find ich.

 

Albert

 

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

nun ja, hier mal ein paar urls zum einlesen ins thema:

 

3SAT: warum RFID chips nicht sicher sind: http://tinyurl.com/26jznv

 

REUTERS: High Tech Cloning: http://tinyurl.com/yslg2v

 

COMPUTERWOCHE: Wie RFID Funktioniert, und wie nicht: http://tinyurl.com/yog8zx

 

zuguter letzt noch ein sammelsurium am programmen und hardware-bezugsquellen für RFID-software und chips.

 

unsere "tearshape" chips kann man übrigens hier kaufen http://tinyurl.com/2k9cae (inklusive pdf datasheet) und ein lesegerät ist auch nicht schwer zu bekommen (zb das OMNIKEY 5543).

 

vom gehfühl her würde ich sagen: wer will KANN die chips klonen. und schlimmer noch: wer seinen schlüssel immer im schloss stecken hat, ist sehr leicht auslesbar, indem man eben zb das omnikey lesegerät an einem notebook angesteckt von außen zur türe hält. in amerika machen manche leute das rfid-chips-auslesen schon als volkssport in der ubahn bzw im fahrstuhl.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

hallo bodypainter, hallo alle,

 

ich hab mir dein posting mal durch den kopf gehen lassen. ganz so einfach stell ich mir das kopieren nicht vor. es ist eine unart von informatikern und technikern allgemein, eine einmal geknackte technologie so hinzustellen als könnte jetzt jeder sowas machen. ich hab schon immer wieder mit informatikern gesprochen, die gemeint haben, dass man doch irgendwas eh ganz einfach knacken kann und musste dann nach ein paar mal nachhaken feststellen, dass nichts dahinter ist! das ist eher die regel als die ausnahme. auch ich könnte vermutlich einem reporter glaubhaft machen, dass ich reisepässe auslesen kann und dass es eigentlich garnicht so kompliziert ist und als "beweis" geb ich einfach irgendeinen wisch mit vielen hexadezimal-zahlen an. ich bin nicht sicher, dass die reporter da wirklich gründlich recherchiert haben. ich hab allerdings auch schon aus quellen, die ich für sehr vertraunswürdig halte gehört, dass RFID nicht so sicher ist, wie manche behaupten. RFID ist wirklich eine ganze technologiefamilie und der begriff bedeutet einfach, dass ein lesegerät einen transponder drahtlos erkennt und dafür radio-frequenzen verwendet. grundsätzlich kann in dem chip also alles mögliche drin sein.

 

» unsere "tearshape" chips kann man übrigens hier
» kaufen http://tinyurl.com/2k9cae (inklusive pdf
» datasheet) und ein lesegerät ist auch nicht schwer
» zu bekommen (zb das OMNIKEY 5543).

 

"tearshape" ist englisch und bedeutet "tränenform" (tear=träne und shape=form). tearshape bezeichnet die form des chips und nicht die technologie, die der chip verwendet. der chip zu dem dein link führt läuft auf 135kHz: glaubst du, dass das die richtige frequenz ist? ich tippe eher auf 13.56MHz, einfach weil das angeblich für zutrittsysteme verbreiteter ist.

 

das OMNIKEY 5543 unterstützt das ISO14443 und das milfare format, es könnte sich aber doch genauso um das ISO15693 oder ISO18000-3 format handeln... oder etwa nicht? ich hab da z.B. ein lesegerät um 104.40 euro gefunden, dass so ziemlich alle formate kann...

http://www.rfid-webshop.com/shop/product_info.php/info/p161_HF-Multi-ISO-Compact-Plug---Play-Modul.html

ob es aber ausreicht kann ich auch nicht sagen.

 

» vom gehfühl her würde ich sagen: wer will KANN
» die chips klonen. und schlimmer noch: wer seinen
» schlüssel immer im schloss stecken hat, ist sehr
» leicht auslesbar, indem man eben zb das omnikey
» lesegerät an einem notebook angesteckt von außen
» zur türe hält. in amerika machen manche leute das
» rfid-chips-auslesen schon als volkssport in der
» ubahn bzw im fahrstuhl.

 

ich würde sagen, wenn nicht mindestens ein elektrotechniker, der ein etwas tieferes verständnis für RFID hat, dabei ist, dann wird das mit dem kopieren nix, das wäre nur rausgeschmissenes geld. ich würds mir nicht zutrauen, dass ich das zambring. ein bissi rumspielen wär zwar interessant, aber das ist mir nicht 100 euro wert (und genaugenommen auch nicht 25 euro).

 

mfg,

Michi

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

beim conrad gibts reader ab 39, aber sie sind eben noch nicht verbaut. was man bräuchte ist ein usb gerät, weil das eben leichter ansteckbar ist. und dann natürlich die software - und ich behaupte ja auch nicht, dass es ein einfaches copy & paste ist. ABER: leute die wo rein wollen, werden sich mit der materie befassen, und wenn es eine key-copy software gibt und sie die einsetzen, dann ist es für die ein klacks. und ich habs schon einmal geschrieben: auslesbar ist der chip (leider) sogar von außen indem man den reader einfach zur wohnungstüre hinhält. hast du das video von den studenten gesehen, die das rfid-ubahnticket geklont hatten und im rucksack einfach jedesmal den rfid chip wieder auf den alten zustand zurückgesetzt (sprich überschrieben) haben?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Michi,

 

kann dem Steffl nur zustimmen. Sehr guter Beitrag. Das hab ich auch in etwa mit dem "proprietären System" gemeint, bevor Du mir mitgeteilt hast, dass RFID das alles umfasst: Andere/unübliche Frequenzen, irgendetwas, das zumindest nicht gleich Supermarkt RFID, etc. ist.

 

Jedenfalls kann ich mir auch nicht vorstellen, das die auf der bekannten Nudelsuppe dahergeschwommen sind. Mein Verstand sagt mir - so einfach gehts sicher nicht. Andererseits: Es wäre töricht sich einfach drauf zu verlassen - dazu braucht man keinen Verstand, sondern ein Geschichtsbuch zwinkerndes Smiley ;)

 

Jedenfalls kann ich mit meinem Anteil nur gewinnen: Entweder wird ein schlechtes System entlarvt bevor wir uns drauf verlassen. Oder wir zeigen, dass wir uns in dem Punkt drauf verlassen können (soweit das eben geht). Beides ist wünschenswert und 25,- ist mir das absolut wert.

 

Welches Gerät würdest Du denn empfehlen. Ist vielleicht eine gute Info für den bildermacher ...

 

danke

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Welches Gerät würdest Du denn empfehlen. Ist
» vielleicht eine gute Info für den bildermacher

 

Ich glaub ich bin a bisserl übernachtig ... Du hast ja eh ein Gerät empfohlen ...

 

sorry

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hi Michi,

 

super geschrieben, danke.

 

Mein Bürochip wird von der Alterlaa-Anlage gelesen, der Alterlaa Chip funkt aber nicht im Büro. Hingegen kann die Anlage bei mir im Büro meinen Autoschlüssel lesen, die in Alterlaa aber nicht...

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wo sind denn überall RFID chips drinnen? würd das auch gern mal testen, hab aber - soweit ich weiss - nix in reichweite wo ein RFID chip drin ist. wie ist das eigentlich mit hunden, ist die hier verwendete technologie eigentlich auch ein RFID chip?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hi,

 

woher weisst Du, dass die Chips nach dem RFID-System funktionieren?

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

weil das der verbreitetste standard ist für solche systeme. ausserdem kann man im internet unseren "teardrop" schlüsselanhänger-chip als RFID version finden (und um etwa 5 euro kaufen). aber die 100%ige gewissheit hätte ich erst, wenn ich unsere chips mal an einen rfid-leser halte, und der tatsächlich die nummer auslesen könnte...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also - ein Lese-Schreibgerät kostet rund 100 Euro.

 

wir könnten zusammenlegen und es einfach ausprobieren...

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» wir könnten zusammenlegen und es einfach
» ausprobieren...
»

 

Hi bildermacher,

 

wenn ich richtig gezählt habe, sind zumindest 3 Mitzahler im Boot. Du musst nur noch das Geld eintreiben und losgehts.

 

Albert

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Also - ein Lese-Schreibgerät kostet rund 100
» Euro.

 

Ein RFID-Gerät? Ich wundere mich nämlich wie der Steffl, woher ihr wisst, dass es RFID ist.

 

Wenn ich so eine Anlage kaufen würde, dann würde ich auf jedenfalls ganz etwas anderes - etwas möglichst propietäres - nehmen.

 

Albert

P.S.: Beim Zusammenlegen wär ich dabei - aber das mit dem RFID sollten wir vorher noch sicherstellen soweit das geht - nicht, damit es von vornherein umsonst ist.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

RFID ist eine ganze technologiefamilie und das wesentliche element ist die tatsache, dass die chips keine batterie haben. die chips funktionieren auch in 10 jahren noch, wenn man alle minuten beim lesegerät vorbeigeht. theoretisch halten sie ewig, genau das ist der witz bei RFID.

 

chips die man in die nähe eines lesegerätes halten muss, verwenden also per definition die RFID-technik. üblicherweise spricht man erst dann von RFID, sobald eine interessante menge von daten - z.B. 128Bit - übertragen wird. die diebstahlsicherungsstreifen ("1-Bit RFID"zwinkerndes Smiley ;) in geschäften würde ich also nicht als RFID bezeichnen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Michael,

 

» RFID ist eine ganze technologiefamilie und das
» wesentliche element ist die tatsache, dass die
» chips keine batterie haben. die chips
» funktionieren auch in 10 jahren noch, wenn man
» alle minuten beim lesegerät vorbeigeht.
» theoretisch halten sie ewig, genau das ist der
» witz bei RFID.

 

danke für die Info. Grundsätzlich habe ich die Eckpunkte von RFID gekannt, bisher aber nur einen speziellen Nahfunkstandard darin gesehen.

 

OK, also das wäre geklärt - mit einem RFID Schreib/Lesegerät sind wir wohl am richtigen Weg.

 

Bist Du auch bei der Finanzierung dabei?

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ich befürchte, dass die software das größere problem sein wird, zumal man ja theoretisch so ein RFID lesegerät kaufen und dann mit geld zurück nach 14 tagen wieder zurückgeben könnte. mit einem auslesen ist es ja leider nicht getan, heikel wird es, wenn man einen 08-15 rfid-chip einfach so zu einem wohnpark-chip machen könnte. und das zauberwort scheint hier "emulationsmodus" zu sein...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Bist Du auch bei der Finanzierung dabei?

 

nun, wenns geht, dann kann man ja die Anschaffngskosten dadurch wieder einspielen, in dem man (billiger als die HV) anbietet, Chips zu klonen.

 

und wenns nicht geht, kann mans bei ebay wieder verklopfen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Michael,

 

» » Bist Du auch bei der Finanzierung dabei?
»
» nun, wenns geht, dann kann man ja die
» Anschaffngskosten dadurch wieder einspielen, in
» dem man (billiger als die HV) anbietet, Chips zu
» klonen.
»
» und wenns nicht geht, kann mans bei ebay wieder
» verklopfen.

 

Heißt das jetzt Ja, was das Finanzieren betrifft?

 

Das mit dem Chip clonen wird meiner Meinung nach nichts. Es gibt 3 Szenarien, wenn ich das nicht falsch sehe: Entweder das Chip-System ist gescheitert und wird eingestellt, nachdem es nicht sicher genug ist (unser hypothetischer Beweis für das Clonen). Dann fehlt die Notwendigkeit.

 

Oder es besteht weiter. Du verlierst einen geklonten Chip. Wie wird der gesperrt ohne, dass die anderen Wohnungschips gesperrt werden? Ich sehe da ein großes Sicherheitsproblem - OK, das hätten wir dann sowieso, aber noch weiter vergrößern ... das gefällt mir überhaupt nicht

 

Und Fall 3. Wir schaffen es nicht.

 

Das Verklopfen auf Ebay geht natürlich immer - und dafür wäre ich auch.

 

Aber reden wir nicht über ungelegte Eier. Jetzt bleibt einmal die Frage: Wer zahlt mit?

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Aber reden wir nicht über ungelegte Eier. Jetzt
» bleibt einmal die Frage: Wer zahlt mit?
»
» Albert

 

Ich

Mail mir Details (kosten) bzw. ruf mich am mobile an, wennst willst.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Öhhh, sorry. Irgendwie hab ich Tomaten auf den Augen.

 

Hab Michael statt bildermacher gelesen ...

 

Dann erledigt sich die Frage nach dem Mitfinanzieren. Der Rest gilt natürlich für mich immer noch ...

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ich bin auch dabei, keine unsumme, aber ein slidarischer beitrag.

besser als nix hoffe ich.

 

mailt mir.

 

lg

Alex

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Oder man kopiert ihn einfach - das ist zudem
» weitaus billiger, als sie um 16 Euro zu kaufen.
»

So, jetzt schreibst schon mehrmals das man den Chip kopieren kann.

Mich hat Googeln leider nicht weitergebracht.

Warum schreibst keine Anleitung hier, verboten ist es ja nicht.

 

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich hab früher in einer Firma gearbeitet, die unter anderem mit Funkchips gearbeitet hat.

Und wir haben - um diverse Sitautionen testen zu müsse, die Chips selber programmiert.

 

Grundsätzlich ist es so, daß sie normalerweise immer nur eine bestimmte Nummer senden, wenn die "gefragt" werden.

 

Ein Lesegerät dafür bekommt man beim Conrad - kostet nicht die Welt.

 

Einzige, wo man die lernfähigen Chips herbekommt, weiß ich derzeit nicht. Aber ich kann ja mal bei den Ex-Kollegen nachfragen.

 

Was soweso eine Gute Idee ist (für das eine oder andere Bier... *gg*)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wenn das stimmt, dann haben wir ein GROSSES PROBLEM, denn theoretisch bräuchte man dann ja nur noch durch den wohnpark gehen, sich von aussen beim türschloss vor eine türe zu stellen, und den chip auszulesen. dieser hängt ja vermutlich in der wohnung am schlüsselbund des in der wohnungsseite steckenden wohnungstür-schlüssels. die auslese-nähe kriegt man hier locker zusammen! könnte man so die chips auslesen und auf ein neues chip-medium übertragen, so wäre die sicherheit dieses systems leider binnen kürzester zeit absolut nicht mehr gegeben!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

also... ein kurzes wort zu den RFID-reisepässen in deutschland. der ARD sagt: "die neuen reisepässe sind teuer, sinnlos und riskant." das video gibts auf http://www.rfdump.org/press.shtml (1. Link) zum herunterladen, das zitat ist in der ersten minute (xVid-film, 50MB). es ist ca 2 jahre alt. darin wird beschrieben wie informatiker die daten aus dem reisepass auslesen können, indem sie an einem pass vorbeigehen.

 

wenn man denkt, dass die RFID-technik, die bei unseren chips verwendet wird, sicherer ist als die technik die für reisepässe verwendet wird, dann hat es entweder in den letzten jahren einen enormen technologieschub gegeben (der an mir spurlos vorübergegangen ist) oder die politiker, die den reisepass-chip beschlossen haben waren einfach außergewöhnlich inkompetent. ich tippe aber eher darauf, dass die reisepässe die neueste technik verwenden und dass man nicht davon ausgehen kann, dass unsere chips sicherer sind.

 

ich schätze, ein durchschnittlicher elektrotechnik-htl-absolvent, könnte ein chip-kopier-gerät bauen... kosten: 50-150 euro, 2-5 euro pro kopiertem chip. dauer: 1 bis 2 wochen, das zambauen ist höchstens einen tag arbeit. das kopieren eines chips geht in unter 2 Minuten. natürlich kann nicht jeder, der weiß wie man google benutzt, soetwas machen. ein bisschen spezialwissen ist schon nötig. ein "rfid-schlüssel-kopier-set" wird man nicht einfach so um 50 euro zu kaufen finden. (eigentlich ist das eine marktlücke.)

 

mein vertrauen in diese technik ist relativ gering. es würde mich nicht wundern, wenn es möglich wäre, einen chip komplett zu konstruieren, ohne ein original in der hand zu haben, aber vielleicht irre ich mich da auch. vielleicht ist die hier verwendete technik ja wirklich sicher... vielleicht ist es wirklich schwerer, unsere RFID-chips zu kopieren als einen normalen zylinderschlüssel zu kopieren.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum