www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Überwachungs-Wahn im SPAR?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

War gerade im neuen Gourmet-SPAR und hab mich zu allererst mal über die neue Gestaltung gefreut: offen, hell und vor allem im Eigangsbereich sehr großzügig, fast schon Amerikanisch (vor allem durch die Glas-Boxen und den großen Kassa-Displays).

 

Fand das Layout im inneren dann allerdigs doch etwas ungewohnt und übertrieben, so muss man nun z.B. für die Milch bis ans andere Ende des Geschäftes gehen, manche Abteilungen wirken sehr klein, andere (z.B. die für alkoholische Getränke) ist wiederum verschwenderisch groß (Alkohol scheint im Wohnpark gut zu gehen).

 

Was mich dann aber bei genauerer Betrachtung doch etwas angezipft hat war die Anzahl der Überwachungskameras. Sie sind in die Leisten der Beleuchtung reigehängt und überwachen quasi jeden winkel. Mir ist klar, dass ein Supermarkt eine Überwachung machen möchte, aber mir ist kein Supermarkt bekannt, bei dem ich so lückenlos überwacht wurde!

 

Ich bin dann nocheinmal bewusst durch den SPAR gegangen und habe 18 Kameras entdeckt, die quasi jeden Schritt des Kunden filmen, dokumentieren und vermutlich auch mit einer Software auswerten. Wieviele Kameras noch versteckt "integriert" sind, kann ich nict sagen. Steht man z.B. an der Kassa, so filmt sogar eine versteckte Kamera die Schamgegend des Kunden ab!!!

 

Ich hab keine Ahnung warum hier so ein extremer Aufwand betrieben wird um den Kunden zu überwachen, in meinem Kopf erzeugt es allerdings schon beim Betreten des Geschäftes ein absolut ungutes Gefühl des Misstrauens. Ich habe mich auch gefragt wie ich dazu komme hier 18x ohne meiner Zustimmung gefilmt zu werden. Was denkt Ihr über diesen offensichtlichen Überwachungswahn unseres neuen Gourmet-SPAR?

Antworten

26 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

ich frag mich gerade wo man im neuen überwachungs-spar nun eigentlich seine pfandflaschen zurückgibt. habt ihr eine ahnung? hat man da auf was vergessen???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

» ich frag mich gerade wo man im neuen
» überwachungs-spar nun eigentlich seine
» pfandflaschen zurückgibt. habt ihr eine ahnung?
» hat man da auf was vergessen???

 

Nein, den hat man nicht vergessen. Aber vielleicht leidest Du schon am Tunnelblick zwinkerndes Smiley ;)

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

Ich dachte auch, ich müsste heute mit leerer Bierflasche in's Büro, weil ich die Pfandflaschenrückgabe nicht gleich gefunden haben. Glücklicherweise konnte ich ein Alkoholikerimage doch noch abwehren indem ich nach rechts hinter die Fleischabteilung schaute.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

hahaha - ich hab gerade ein Angebot reinbekommen... bedruckbare Gesichtsmasken für den Fasching...

 

da bedruckt man eine Folie, legt diese dann in eine Silikonform ein und überträgt das so auf die Maske. Nicht annhähernd so perfekt wie in Mission Impossible, aber zumindest auf 2 Meter nicht erkennbar... Dafür weit billiger

 

Das wäre doch was für den Faschingsdienstag? Wenn da 50 Leute kommen, die exakt so assehen, wie zB unser Herr Bundespräsident...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

büde darf ich mir wen anderen aussuchen? lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

Die Filialleiterin?

 

lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

die controllerin lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

im kurier ist heute ein interview mit waltraud kotschy, geschäftsführundes mitglied der (dsk) datenschutzkommission.

 

sie sagt u.a., daß geschäfte eine erhöhte gefährdung nachweisen müssen, wenn sie video überwachen. das ware z.b. daß diebstähle oder vandalismus zu befürchten wäre, weil in der umgebung schon häufig derartige vorfälle gab.

 

ist das in alterlaa der fall? leben wir wirklich in so einer unsicheren umgebung? wäre interessant, was der geschäftsführer dazu sagt?!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Tja, ein Wahnsinn - ich fühle mich als Kunde vorab verdächtigt. Und gerade mit Supermörkten stehe ich da sehr auf Kriegsfuß und hatte vor etwa einem Monat ein recht ungutes erlebnis, weil eine Kassaame meinte, wie müsse in meine Tasche schauen - was letztendlich zu einer Schälgerei mit verletzten geführt hat.

 

Aber leider gibts en paar unverbesserliche Leute, die ihre Einkaufstasche herzeigen, anstat das einzig richtige zu tun, nämlich auf die Aufforderung, die Tasche herzuzeigen, einfach "nein" zu sagen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

"Nein"? Wieso nein? Die verlangen das einfach, da muß der Kunde spuren, da kann man sich nicht weigern, oder?

 

Ich empfinde es als persönliche Beleidigung, wenn ein Kassamensch, manchmal sogar unfreundlich, verlangt, in eine Tasche sehen zu wollen.

 

Überhaupt: Erst gestern haben wir über das Thema Supermarkt gesprochen und wie stressig und manchmal furchtbar die Situation an der Kassa oftmals ist. Ich habe schon erlebt, dass eine Kassadame einen Kunden hinter mir angepfaucht hat, weil er nicht das Trenndings zwischen unseren Waren aufgestellt hat! Das ist doch nicht Aufgabe des Kunden, oder.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» "Nein"? Wieso nein? Die verlangen das einfach, da
» muß der Kunde spuren, da kann man sich nicht
» weigern, oder?

Natürlich darf man sich weigern, denn die Kassieren hat KEIN RECHT dazu. Es ist ja auch nur eine "Bitte", die da formuliert wird.

Das darf auch kein Supermarkt-Chef oder Security-Mensch oder sonstwer, das darf ausschließlich die Polizei.

 

Die dürfen auch niemanden festhalten, solang kein begründeter Verdacht besteht, daß was eingesteckt wurden (und selbst da erst NACH dem bezahlen). Das darf - wie gesagt - nur die Polizei.

 

Vielleicht ists schon wem aufgefallen? Bei unserem Billa sind diese Schilder mit der Aufforderung, die Taschen herzuzeigen, entfernt worden. Und man wird auch - vorbildhafterweise - nicht darum gefragt.

 

 

»
» Ich empfinde es als persönliche Beleidigung, wenn
» ein Kassamensch, manchmal sogar unfreundlich,
» verlangt, in eine Tasche sehen zu wollen.

Sowieso - nur (wie gesagt) wird dieser Unfug erst dann aufhören, wenn ich alle Leute dem widersetzen.

 

Es geht ABSOLUT NIEMANDEN etwas an, was ich in meiner Tasche habe.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

naja, die können gern ab und zu in meine tasche schauen. ich hab da nix zu verbergen. es ist ja dann auch tatsächlich ein akt der freiwilligkeit, weil ich eben auch nein sagen könnte. aber 18 überwachungskameras? wie kann ich da nein sagen? garnicht. einzige möglichkeit: garnicht erst reingehen.

 

wieviele überwachungskameras hat eigentlich der billa?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

der interspar hat auf jeden fall einen hausdetektiv.

ich habe einmal gesehen, als er eine frau festhalten wollte - nach der kassa!, die ist ihm davongelaufen. ich fragte die frau (da ich ja nicht wußte wer der mann sei) ob ich ihr helfen könne und er sagte, er sei der hausdetektiv. das wurde mir an der info auch bestätigt.

ob da kameras sind weiß ich nicht, habe mich auch noch nicht dafür interessiert, aber wenn ich von vornherein weiß, in so einem kleinen geschäft wie dem gourmet spar sind 18, dann können die mich!

wir haben ja die auswahl...............

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich habe übrigens eine Antwort auf meine Beschwerde bekommen - kurzgefaßte Begründing: Die Stark zugenommenen Alkoholdiebstähle.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Der billa hat - soweit ich gesehen habe - gar keine.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich finde, ob dort eine oder 50 Kameras zur Überwachung eingesetzt werden macht qualitativ keinen Unterschied. Die größte Gefahr bei Videoüberwachung besteht darin, dass man Personen orten und Bewegungsprofile erstellen kann, die in den falschen Händen gefährlich sein können. Dafür genügen aber relativ wenige Kameras. Die große Anzahl dürfte also mit ziemlicher Sicherheit ausschließlich auf Ladendiebstahlsprävention zurückzuführen sein. Denkbar wäre auch noch Personalüberwachung, aber das ist mir als Kunde nicht wichtig. Ausserdem glaube ich das bei Spar eher nicht. Ich gehe mal davon aus, dass die Schamgegend an der Kassa nicht für Auswertungen der Kundenreaktionen auf die jeweilige Kassierin und in der Folge für Personalentscheidungen gefilmt wird. Wenn schon überwacht wird, dann habe ich auch nichts dagegen, dass man es gründlich macht.

 

Das Videoüberwachung durchaus nützlich sein kann, beweist z.B. dieses Video, mit dem ein Mafiamord geklärt und der Täter überführt wurde: http://www.youtube.com/watch?v=ZHguW8dnSBs

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

und genau dieses video zeigt was dann mit so einem überwachungsvideo passieren kann: da stirbt ein mensch und tausende schauen es sich an. der upoader hat es noch mit lustiger camorra musik verpackt und die leute posten unten "faaake" oder ähnliches. und weil's so schön war wird der mord gleich nochmal in zeitlupe wiederholt: mann komm, setzt pistole an, drückt ab, opfer sackt zusammen, mann setzt nochmal pistole an und ziehlt auf kopf des am boden liegenden - zeitlupe - tod.

 

nochmal: ich will nicht von 18 kameras gefilmt werden. ich will nicht das gefühl haben man unterstellt mir schon beim betreten, dass ich etwas mitgehen lassen möchte...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

ich finde die überwachung sehr übertrieben. sie erzeugt in mir das gefühl "wir vertrauen dir nicht und schauen dir auf deine finger – mach dich also jaaa nicht verdächtig sonst...!"

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Das zeigt finde ich nur, dass Spar nicht allen seinen Kunden vertraut, was ich nachvollziehen kann. Ich steh auch nicht aufs gefilmt werden, aber da ich nun mal sowieso mehrmals täglich gefilmt werde, ist's mir egal ob es ein paar mal öfter ist.

Noch weniger steh ich z.B. auf's erschossen werden. Wenn es abermal soweit kommt, dann hoffe ich dass man den Täter ausforschen kann, vlt. dank Videoüberwachung wie in dem Youtube-Video. Der erschießt jetzt längere Zeit keinen mehr.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Blöd halt, daß es quasi zum "Wettbewerb" wird, Straftaten vor Überwchungskameras zu begehen und trotzdem nicht erwischt zu werden...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Davon lese ich zum ersten Mal. Kann schon sein, dass es das auch gibt. Täterausforschungen an Hand von Videoüberwachung ist dagegen Usus.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Bestes Beispiel dafür sind die Benzindiebstähle. Nahezu alle Taten erfolgen mit gefälschten oder gestohlenen Kennzeichen - und die Leute, denen das Kennzeichen gestohlen wurde, bekommen arge Probleme.

 

http://oesterreich.orf.at/noe/stories/294239/

 

Trotz stärkerer Videoüberwachung werden die Delikte immer mehr. Es funktioniert nicmht mal mehr zur Abschreckung.

 

Das Problem ist auch, daß es immer komplizierter wird, die enormen Datenmengen auszuwerten.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Bestes Beispiel dafür sind die Benzindiebstähle.
» Nahezu alle Taten erfolgen mit gefälschten oder
» gestohlenen Kennzeichen - und die Leute, denen das
» Kennzeichen gestohlen wurde, bekommen arge
» Probleme.
»
» http://oesterreich.orf.at/noe/stories/294239/
»
» Trotz stärkerer Videoüberwachung werden die
» Delikte immer mehr. Es funktioniert nicmht mal
» mehr zur Abschreckung.
»
» Das Problem ist auch, daß es immer komplizierter
» wird, die enormen Datenmengen auszuwerten.
»

 

Dass Videoüberwachung abschreckend wirkt (wenn man sie richtig macht) ist durch zahlreiche Studien und z.B. auch durch die jüngsten Rückgänge von Vandalismus bei videoüberwachten Gemeindebauten belegt.

 

Der ORF-Artikel unterstützt die These, dass Videoüberwachung nichts nützt jedenfalls nicht. Wenn die Zahl der Delikte an videoüberwachten Tankstellen zunimmt, ohne dass etwas an der Videoüberwachung etwas geändert wird, so ist das vielmehr ein Beleg dafür, dass die die Zunahme der Delikte in KEINEM Zusammenhang mit der Videoüberwachung steht, sondern andere Faktoren ausschlaggebend sind.

 

Ich persönlich bin ein bekennender Anhänger des Florianiprinzips. Mir ist es lieber, wenn das Nachbarshaus brennt als das Eigene. Der Grad der Verantwortung für meinen Lebensbereich ist größer als für den meines Nachbarn. Selbst wenn Kriminalität nicht reduziert sondern nur verlagert werden kann (was ich nicht glaube), sehe ich das positiv wenn das aus meinem unmittelbaren Lebensbereich in eine andere Richtung geht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

also videoüberwachung überall? im kaufpark? im keller? im gang? beim müllschlucker? im spar? an der kassa? ehrlich mal: wo führt das hin?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 7 Jahren

Naja, das bringt sicher was...

nämlich den Kameraherstellern

*g*

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

sehr interessant, ob das rechtlich abgesegnet ist bezweifle ich auch.

daß die grundnahrungsmittel im hintersten bereich sind ist doch klar, nichts anderes als verkauftaktif. du mußt an allem anderen vorbeigehen, dabei werden wünsche geweckt die du gar nicht hattest und somit zum kauf verlockt.

du bist ja heute kein kunde mehr (der kunde ist könig? haha), sondern eine geldmaschine, her mitn der marie und schnell wieder raus!

so geschäfte kann man nur meiden.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum