www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Standard-Trockner

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich habe eine Wohnung erhalten vom Vormieter mit Trockner Standard von der Gesiba, benutzt nur ein Monat und jetzt funktioniert die nicht mehr. Wird die mir ausgetauscht oder nicht? Ich bin der Meinung das ich keine neue kaufen werde da der Vormieter dies jahrelang in Verwendung hatte und ich jetzt zum Handkuss komme und die nicht mehr funktioniert.

Was soll ich machen!!!!

Lg

Antworten

47 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

Ich habe noch den Standard Trockner im Keller stehen. Da ich diesen kaum benützt habe, ihn aber nicht gleich entsorgen wollte, steht er jetzt schon seit Jahren im Keller. Kaum benützt fast wie neu (Baujahr 70er Jahre). Bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nun, die Vormieter unserer Wohnung haben vor einem Jahr die Geräte getauscht bekommen - wir übernehmen sie mit quasi neuen (zum Glück nicht mehr Miele)-Geräten!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

So, ich hab mich informell schlau gemacht - ich kann aber über meine Rechtschutzversicherung keine definitive Auskunft bekommen, weil ich nicht betroffen bin (die Vormieter stellen uns einen trockner rein, den weder jemand haben will noch ... ah egal): Wenn KAPUTT muß gemäß Urteil des OHG vom vorigen Sommer eher der Eigentümer und nicht der Mieter zahlen.

Eher, weil nähere Umstände zu Prüfen wären, weil M;ieter ja Miteigentümer sind.

Um das ganz genau zu klären wäre es aber sinnvoll, wenn jemand, der betroffen ist, und eine rechtschutzversicherung hat, das mal prüfen lassen würde.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Klartext zur Trocknergeschichte:

Waschmaschine und Trockner gehören zur Grundausstattung einer Wohnung.

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Vormieter schriftlich zugestanden hat, die Waschtrockensäule zu ersetzen ist hoch - früher waren das 3 Monate oder 6 Monate nach Auszug.

ANDERERSEITS:

Wir alle zahlen hier Miete, somit ist auch die Waschmaschine und der Trockner nur gemietet und damit der Eigentümer für den Ersatz verantwortlich.

Die AEAG schraubt sich derzeit noch erfolgreich vor den Pflichten einer Vermieterin.

ALLERDINGS:

Und jetzt hört und staunt!

Die Verjährungsfrist beträgt 30 Jahre für Mietrechtsfragen.

Im Zweifelsfalle und wenn die AEAG Mätzchen macht, gibt es den Verein für Konsumentenschutz, der tatkräftig unterstützt.

Liebe Grüße

Manda

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wundert mich eigentlich, dass der wäschetrockner von seiten der gesiba noch immer als standard-einrichtungs-teil gesehen wird. es gibt fast kein elektrogerät im haushalt, welches ein ähnlich großer energieverschwender ist, und durch den recht brutalen trocknungs-vorgang der wäsche eigentlich mehr schadet als hilft. als mein wäschetrockner einging habe ich ihn durch einen waschmaschinen-trockner ersetzt, die trockenfunktion aber seither nur ein einziges mal benutzt. wäsche trocknet im sommer am balkon am wäscheständer, und im winter auf der wäscheleine im bad. das ist umweltfreundlich und spart so nebenbei auch etwa 125 euro pro jahr (kosten für ca 2-3x wäschetrocknen pro woche). ich würde es deshalb eigentlich sehr gut finden, wenn die hausverwaltung den trockner überhaupt aus dem wohnungs-standard streicht, dann könnten die bewohner ohne zwang beim nächsten waschmaschinen/trockner kauf selber entscheiden ob sie überhaupt einen trockner brauchen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hi

wenn du katzen hättest , würdest du es bestimmt verstehen das ein Trockner sehr nützlich sein kann lächelndes Smiley :)

 

dank dem trockner ist unsere wäsche immer perfekt Tierhaar und fusselfrei !

 

leider hast du recht mit Energie verschwendung haben uns deshalb extra bei unserem einzug einen neuen Trockner mit der B Klasse gekauft, da noch immer der Ur Alt Standard Trockner drinnen war

lg

alexx

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Auch wir haben einen Waschmaschinen Trockner gekauft, nachdem die "Turm Kombi" ins Nirvana ging.

Auch bei uns ist es so, dass wir eigentlich nur die Waschmaschine nutzen aber nicht den Trockner.

Deshalb würde ich es auch gut finden, wenn man Trockner und Waschmaschine seitens Gesiba rausnimmt.

Waschmaschinen kann man sich wohl auch selber neu od gebraucht kaufen....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ich habe dieses häßliche ungetüm schon vor jahren entfernt und mir nur eine waschmaschine gekauft, obwohl sowohl wm als auch t ncoh funktionstüchtig waren. aber wenn man ein schönes neues bad hat, ist diser turm wie eine faust aufs auge. den trockner mochte ich ohnehin da, da ich so altmodisch bin und im freien getrocknete wäche vorziehe.

mir macht allerdings der fehlende trockner keine probleme, da ich nicht vorhabe auszuziehen und - hinter mir die sintflut lächelndes Smiley :)

zeitgemäß ist so ein ungetüm jedenfalls nciht und immerhin sind mehr als 30 jahre seit erstbezug vergangen, da sollte sich die aeag auch etwas überlegen.

wäre vielleicht eine erste aufgabe für den neuen mieterbeirat?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Da gebe ich dir, ausnahmsweise zwinkerndes Smiley ;), wirklich mal Recht.

Diese "Türme" schauen wirklich nicht sehr schön aus.

Es wäre wirklich mal an der Zeit die verbliebenen alten "Türme" zu entsorgen und den betroffenen Mietern ein Angebot zu machen.

Ausserdem wirkt sich das auch sehr positiv auf den Stromverbrauch aus, da die neuen Geräte wesentlich Effizienter arbeiten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Da gebe ich dir, ausnahmsweise zwinkerndes Smiley ;), wirklich mal
» Recht.

nau geeeeeeeeeeeh, warum nur ausnahmsweise ?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» nau geeeeeeeeeeeh, warum nur ausnahmsweise ?

 

Naja, wäre ja fad wenn man sich immer einig ist oder? zwinkerndes Smiley ;)

Aber in diesem Fall gebe ich dir wirklich ausnahmsweise mal Recht. *hihi*

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Laut Tarifrechner vonwww.econtrol.at betragen die Stromkosten beim günstigsten Stromanbieter für Liesing für einen 4-Personen-Haushalt mit Wäschetrockner um 35 Euro mehr als bei einem ohne Wäschetrockner. Das ist ein Durchschnittswert und für Anschaffung und Reparatur muss man auch noch was rechnen. Mit einem 1500 Euro Gerät wird man es wohl auf die 125 Euro und mehr im Jahr bringen. Mit einem durchschnittlichen Gerät um 500 Euro liegt man weit darunter.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

So, ich habe mich jetzt erkundigt bei der Hausverwaltung.

Also, dadurch der Trockner unter Standhaltungspflicht gehört muss ich leider selber für den aufkommen. Das heisst, ich muss mir selber einen neuen Trockner kaufen, oder ich lasse mir einen Technicker kommen der sich das Gerät ansieht.

Naja, mal sehen was ich machen werde.

Schade das man nach einen Wohnungswechsel bei manchen Sachen bzw. Geräten zum Handkuss kommt. Naja, so ist es eben.

Aber ich danke Euch für die zahlreiche Anworten und Ratschlägen.

Lg Manu

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» So, ich habe mich jetzt erkundigt bei der
» Hausverwaltung.
» Also, dadurch der Trockner unter
» Standhaltungspflicht gehört muss ich leider selber
» für den aufkommen. Das heisst, ich muss mir selber
» einen neuen Trockner kaufen, oder ich lasse mir
» einen Technicker kommen der sich das Gerät
» ansieht.
» Naja, mal sehen was ich machen werde.
» Schade das man nach einen Wohnungswechsel bei
» manchen Sachen bzw. Geräten zum Handkuss kommt.
» Naja, so ist es eben.
» Aber ich danke Euch für die zahlreiche Anworten
» und Ratschlägen.
» Lg Manu

Ich habe vor Jahren die defekte (und zuvor schon 2 x reparierte) Waschmaschine durch eine neue ersetzt und den Trockner (den ich damit nicht mehr brauchte) in den Keller gestellt - eventuell könnten wir da einen "Deal" machen ? Bei Interesse einfach eine email schicken ....

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hy

danke, das ist sehr nett, habe dir schon eine E-Mail geschickt

danke

Lg Manu

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Falls das doch nicht nicht klappt mit dem Trockner im Keller kannst du ja auch schauen, dass du günstig ein gebrauchtes Gerät, das funktioniert, kaufst....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ich habe eine Wohnung erhalten vom Vormieter mit
» Trockner Standard von der Gesiba, benutzt nur ein
» Monat und jetzt funktioniert die nicht mehr. Wird
» die mir ausgetauscht oder nicht? Ich bin der
» Meinung das ich keine neue kaufen werde da der
» Vormieter dies jahrelang in Verwendung hatte und
» ich jetzt zum Handkuss komme und die nicht mehr
» funktioniert.
» Was soll ich machen!!!!
» Lg

 

Zurück zum Thema:

Hast Du die Hausverwaltung in der Zwischenzeit befragen können?

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo

 

nein hab ich nicht, habe 2 mal versucht anzurufen aber da kommt man jedesmal auf ein Tonbandgerät und warteschleife, und dann hab ich aufgelegt da ich in der Arbeit nicht soviel Zeit hab zu warten am Telefon, aber ich gebe nicht auf.!!!

Vielleicht können die mir einen Techníker wenigstens schicken der den Trockner begutachtet, es dürfte laut anderen Aussagen nur der Heizstrahler nicht funken.

Ich gebe auf jeden Fall noch bescheid im Forum.

Lg Manu

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Manuela,

 

» nein hab ich nicht, habe 2 mal versucht anzurufen
» aber da kommt man jedesmal auf ein Tonbandgerät
» und warteschleife, und dann hab ich aufgelegt da
» ich in der Arbeit nicht soviel Zeit hab zu warten
» am Telefon, aber ich gebe nicht auf.!

 

Wohin hast Du Dich über das System verbinden lassen? Ich hätte es bei den Damen in der Hausverwaltung probiert. Die sollten untertags eigentlich ganz gut erreichbar sein. Ich schick Dir mal per Mail eine Adresse, die ich habe - ich möchte sie aus Spamgründen allerdings nicht posten.

 

» Vielleicht können die mir einen Techníker
» wenigstens schicken der den Trockner begutachtet,
» es dürfte laut anderen Aussagen nur der
» Heizstrahler nicht funken.

 

Das bezweifle ich. In das Aufgabengebiet der Techniker unserer Hausbetreuung gehört der Trockner ganz sicher nicht. Sollte die AEAG und da eben ihre örtliche Hausverwaltung wirklich bestätigen, dass sie durch irgendwelche Bestimmungen für die Reparatur aufkommen müssen, dann wird das wohl über die üblichen Service-Techniker der Hersteller gemacht - ob es dann direkt mit der AEAG abgerechnet wird oder Du es auslegen musst und das Geld zurückbekommst, ist eine andere Sache.

 

bis dann

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Beruf dich auf das OGH-Urteil, daß gewerbliche Vermieter (und auch Genossenschaften) für den AUSTAUSCH defekter mitgemieteter Geräte alleine aufkommen muß.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Danke, finde ich aber auch nicht fair da ich den Trockner ein Monat in Verwendung hatte und wie gesagt die Vormieterin den 10 Jahre hatte.

Naja kann man nichts machen!!!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ich glaube du hast die antowrt von stefan NICHT RICHTIG GELESEN?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Uups, habe ich gerade gemerkt. - Verlesen

Wie soll ich dann vorgehen das ich einen neuen Trockner bekomm von der Gesiba. Mir wurde einmal gesagt das ich einen neuen besorgen muss aber ich denke mir warum soll ich einen neuen besorgen bzw. zahlen? Oder bekomm ich das Geld zurück?

Soll ich da bei der Hausveraltung anrufen oder direkt bei der Gesiba?

Bitte um Info

danke

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Mein Wissensstand über das MRG ist wie folgt:

-) ist der Trockner Teil des Mietvertrages (d.h. der Trockner muss darin explizit genannt werden), dann ist der Vermieter für die Instandhaltunskosten verantwortlich.

-) ist der Trockner jedoch nur als Ausstattungsdetail vermerkt (Grundausstattung der Wohnung) aber nicht explizit im Mietvertrag erwähnt, dann ist der Vermieter nicht für die Instandhaltung verantwortlich; du bist jedoch verpflichtet, bei Auszug einen funktionierenden Trockner zu hinterlassen.

 

Hierzu sind allerdings derzeit einige Fälle beim OGH in Schwebe und man kann im Moment noch nicht wirklich beurteilen, wie der OGH entscheiden wird.

 

Tipp am Rande: Eine freundliche Anfrage beim Vermieter/Hausverwalter kann da einiges bewirken; wenn man allerdngs gleich mit Paragraphen-Reiterei und OGH Urteilen kommt, dann wird man höchstwahrscheinlich gegen Wände laufen ..

(Bsp.: selbst wenn der Vermieter lt. MRG zur Instandhaltung verpflichtet wäre, dann kann er sich immer noch auf 'unsachgemäße Verwendung' berufen und damit wäre er aus dem Schneider ... und eine 'unsachgemäße Verwendung' zu widerlegen ist (a) aufwending und (b) ohne Gutachten kaum möglich.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Miene Erfahrung ist die - und das hab ich für Ferunde und Bekannte in den letzten Jahren desöfteren gemacht:

 

Die Hausverwaltung hat ein einziges mal beim Tausch einer Therme die Installateurrechungen für die jährlichen Wartungen verlangt - in allen anderen Fällen (6 oder 7) ohne weiterers Nachfragen unmittelbar nach Erwähnen, daß der Vermieter für alle mitgemieteten Gegenstände zuständig ist, die Telefonnummer vom (provisionszahlenden?) Hausinstallateur zwecks Terminvereinbarung weitergegeben...

 

Ebenso anstandlos und augenblichlich behoben wurden sämtliche Mängel an Elektroinstallationen [bzw - 1,5mm² udn 16A wie in Alterlaa standard ist, ist eigentlich nicht zulässig - mal schauen, was die HV am Dienstan drauf sagen wird, wenn ich sie drauf ansprech], etc.

 

Ich habe nie gemeint "IHR MÜßT..." - aber trotzdem schon zu verstehen gegeben, daß ich weiß, daß ich recht habe, und nicht betteln komm...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Die Hausverwaltung hat ein einziges mal beim
» Tausch einer Therme die Installateurrechungen für
» die jährlichen Wartungen verlangt - in allen
» anderen Fällen (6 oder 7) ohne weiterers
» Nachfragen unmittelbar nach Erwähnen, daß der
» Vermieter für alle mitgemieteten Gegenstände
» zuständig ist, die Telefonnummer vom
» (provisionszahlenden?) Hausinstallateur zwecks
» Terminvereinbarung weitergegeben...

WW Aufbereitung (Therme) & Heizung ist klar - da ist die Rechtslage ziemlich eindeutig. Da kann sich der Vermieter nicht herauswinden (diese müssen ich nicht extra im Mietvertrag erwähnt werden)

 

 

» Ebenso anstandlos und augenblichlich behoben
» wurden sämtliche Mängel an Elektroinstallationen
» [bzw - 1,5mm² udn 16A wie in Alterlaa standard
» ist, ist eigentlich nicht zulässig - mal schauen,
» was die HV am Dienstan drauf sagen wird, wenn ich
» sie drauf ansprech], etc.

Auch Elektroinstallationen sind ein klarer Fall. Hier ist der Vermieter sogar verpflichtet, diese quasi an den Stand der Technik anzupassen; also nicht nur reparieren, wenn eine Leitung kaputt ist, sondern er muss Anpassungen durchführen, wenn die Leitungen nicht dem Stand der Technik entsprechen.

BTW: Wenn ihr im WP tatsächlich 1,5 mm im Querschnitt an 16A hängen habt, dann wundert es mich sehr, dass der WP noch nicht abgebrannt ist zwinkerndes Smiley ;). 1,5 mm kann man eigentlich mit max. 13A (und das ist schon ziemlich ein Grenzfall) belasten; alles darüber ist eigentlich schon grob fahrlässig. Ein einfacher Stromkreis sollte überhaupt nur mit 10A abgesichert sein; lediglich Geschirrspüler & Waschmaschine sollten an 13A bzw. 16A hängen und hier sind 2,5mm eigentlich Standard. (Die 400V f.d. Kochmulde bzw. Backofen klammere ich hier überhaupt einmal aus)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» BTW: Wenn ihr im WP tatsächlich 1,5 mm im
» Querschnitt an 16A hängen habt, dann wundert es
» mich sehr, dass der WP noch nicht abgebrannt ist
» zwinkerndes Smiley ;). 1,5 mm kann man eigentlich mit max. 13A (und
» das ist schon ziemlich ein Grenzfall) belasten;
» alles darüber ist eigentlich schon grob
» fahrlässig. Ein einfacher Stromkreis sollte
» überhaupt nur mit 10A abgesichert sein; lediglich
» Geschirrspüler & Waschmaschine sollten an 13A bzw.
» 16A hängen und hier sind 2,5mm eigentlich
» Standard. (Die 400V f.d. Kochmulde bzw. Backofen
» klammere ich hier überhaupt einmal aus)

 

1,5 mm2 Leitungsquerschnitt sind für 16 A ausreichend und waren es auch immer. Siehe z. B. http://www.sulzbacher.net/Leitungsdimensionierung.xls

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Und hast du dir auch die maximale Leitungslänge bei einer 16A Absicherung für 1,5mm Querschnitt angesehen?

Mit ca. 18 m kommst aber nicht sehr weit ...

==> kein seriöser E-Installateur käme auf die Idee bei einer 16A Absicherung 1,5 mm Kabeln zu verlegen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

nu - ich erinnere mich mit Grauen daran, was mir vor 3 Jahren Widerfahren ist - ich hab' die kompletten Elektroinstallationen im Haus meiner Schwaägerin getauscht, eine Leitung vom Zähler im Keller zum sicherungskasten im 1. Stück um 7 Ecken mit (wie mier gesagt wurde) 10mm²-Kabeln gelegt, weil 3x 25A Haussicherungen.

 

Und als der Elektrikertyp zur Abnahme der Anlage gekommen ist schaut der mich an und fragt mich "heast, bistdudeppat, wollts da oben eine Aluminiumschmelze betreiben?" [6mm² hätt gereicht - und ich ihn fast gefressen, anchdem er zugegeben hat auf meine Frage nur einen Spaß gemacht zu haben]

 

5 Kabel, 10mm².... aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Sowas - ich hab alle Sicherungen von 16 auf 13 Ampere umgebaut bekommen.

zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Gratuliere, du hast damit für uns alle die BK bzw. den EVB erhöht.

 

Seit es den WP gibt, sind hier 1,5 mm2 Leitungen mit 16A abgesichert, ohne dass es je irgendwelche Probleme gegeben hätte. Und ja, 18 m Leitungslänge weden dabei wohl nicht überschritten, da die Leitungen sternförmig am Si-Kasten angeschlossen sind.

 

Aber nütze ruhig deine vermeintlichen Rechte aus:

lass auf unser aller Kosten ausmalen, vielleicht ist ja auch eine neue WT-Säule drin - irgendein OGH Urteil wird sich da ja wohl auch noch noch finden lassen.

 

Ich hoffe nur, du wirst künftig hier auch deine Bringschuld erfüllen, also z. B. unsere Hausordnung auf Punkt und Beistrich einhalten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Gratuliere, du hast damit für uns alle die BK
» bzw. den EVB erhöht.

Wie denn?

Slebverständlich darf das NICHT über die BK oder sonstwie an die Mieter verrechnet werden.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Und von welchem Konto soll die WP AE AG dass dann bitte bezahlen? Ich denke wohl nicht, dass unser Hauselektriker dafür aus eigener Tasche aufkommen wird.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Schau - ich hab keinerlei Erfahrungen damit, wie es hier gehandhabt wird (darum FRAGE ich ja) - am "freien Markt" holt man einen Elektriker und schickt die Rechung an die Hausverwaltung. Oder man haldelt eben aus, daß man es selber macht und dafür x Monate keine Miete zahlt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Und woher soll's dann bitte die HV bezahlen? Natürlich werden die Kosten dann wieder auf alle Mieter umgelegt - auf wen auch sonst?

 

Versteh' mich bitte nicht falsch: wenn du mit deinen 13 A Sicherungen jetzt glücklicher bist, sei´s dir gegönnt. Nur den Denkansatz "das zahlt ja eh die HV" find ich ein bissl naiv.

Die HV - genauer die WP AE AG - hat nämlich nur unser aller Mietgeld zum ausgeben.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Und woher soll's dann bitte die HV bezahlen?
» Natürlich werden die Kosten dann wieder auf alle
» Mieter umgelegt - auf wen auch sonst?

Nein, auf den EIGENTÜMER.

 

» Versteh' mich bitte nicht falsch: wenn du mit
» deinen 13 A Sicherungen jetzt glücklicher bist,
» sei´s dir gegönnt.

was aber nix daran ändert, daß 13A für einen Herd zu wenig sind - und die 2,5mm² Wohungszuleitungen auch zu schwach sind.

» Nur den Denkansatz "das zahlt
» ja eh die HV" find ich ein bissl naiv.

naja, in dem Fall zahlts nicht die HV sondern der Eigentümer.

» Die HV - genauer die WP AE AG - hat nämlich nur
» unser aller Mietgeld zum ausgeben.

 

Der Eigentümer meiner kleinen Wohung im 3. muß auch aus seiner eigenen Tasche die Dinge bezahlen, zu denen er von Gesetzt her verpflichtet ist.

Und dazu gehören nun mal bei der Übergabe der Wohnung, daß die Infrastruktur den gesetzlichen Bestimmungen entspricht. Dazu gehört die Erhaltungspflicht. Etc.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

*seufz*

Der Eigentümer ist die WP AE AG (Mutterkonzern GESIBA). Die werden das selbstverständlich auf die Gemeinkosten (BK, EVB oder was auch immer) umlegen müssen: u. A. weil sie dafür ja gar keine Eigenmittel haben dürfen. Das ist hier schließlich ein Sozialwohnbau.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Leute, Leute .... Wenn man in einer Mietwohnung wohnt, sollte man sich schon ein wenig mit dieser Materie auseinander setzen.

Vermieter =! Verwalter! Der Vermieter (nur mit diesem besteht f.d. Mieter ein Rechtsverhältnis) kann natürlich auch gleichzeitig Verwalter sein, aber in diesem Fall ist das Verwaltungshonorar exakt geregelt (ein paar Cent pro m² Gesamtnutzfläche) - die Mietervereinigung kann hier mit Sicherheit exakte Zahlen verrechnen. Verwaltungshonorar fällt unter Betriebskosten.

Erhaltungs- und Verbesserungsarbeiten im Allgemeinbereich (!!!) - z.B. in den Postkastenräumen, Schwimmbäder, ... - werden aus dem EVB (allgemein bekannt als Reparaturrücklage) bezahlt.

Bei notwendingen Erhaltungs- und Verbesserungsarbeiten im vermieteten Objekt muss der Vermieter diese aus den Mietrücklagen decken. (Ausnahmen Fenster und Eingangstüren: diese zählen zum Allgemeingut).

Noch etwas: selbstverständlich macht der Vermieter Erlöse; einen Teil dieser Erlöse verwendet der Vermieter für eigene Verwaltunskosten (Beispiele: Anwalts/Notariatskosten für Mietverträge, Buchhaltung, Werbung, Entgelt für Aufsichtsrat bzw. Vorstand, ....). Aus dem Gewinn wird dann zum Teil eine Gewinnrücklage gemacht (aus der eben diese Arbeiten in den vermieteten Objekten durchgeführt werden) und zu einem anderen Teil werden oft bei 'befreundeten' Firmen Werbeeinschaltungen gebucht, Prämien ausbezahlt usw.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wohnen wir in einer MIETwohnung oder in einer GENOSSENSCHAFTSwohnung?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» wohnen wir in einer MIETwohnung oder in einer
» GENOSSENSCHAFTSwohnung?

 

Falsche Frage.

Richtige Frage würde lauten: "..in einer Mietwohnung oder in einer GEFÖRDERTEN Mietwohnung?"

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

in einer von einer genossenschaft erbauten mietwohnung lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Danke für die Antwort. Ich werde diese Sache natürlich nett und höflich anfragen lächelndes Smiley :)

danke lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Manuela,

 

bin schon gespannt auf Deine weiteren Erfahrungen.

 

Wär' super, wenn Du nachher in den FAQs am alterlaa.net Deine Frage und auch die passende Antwort eintragen könntest. Hilft dann sicherlich früher oder später einem anderen Bewohner.

 

danke

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo

Ich werde dich bzw. euch auf jeden Fall am laufenden halten wie es weiter geht. Bin selber schon gespannt lächelndes Smiley :)

Lg Manu

Schönes Wochenende

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Gern geschehen und *Daumen drück* - Garantie f.d. Richtigkeit meiner Angaben kann ich allerdings nicht geben, da ich mich mit dem MRG nur Hin und Wieder aus Interesse beschäftige. Da wir eine Eigentumswohnung haben (nicht im WP), muss ich mich zwangsläufig eher mit dem WEG beschäftigen, welches aber auch nicht immer viel besser als das MRG ist.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Danke danke danke lächelndes Smiley :) lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

in dem fall ist persönliche kontaktaufnahme natürlich am besten, aber melde dich auf jeden fall für künftige anfragen bei havis an:

 

https://www.gesiba.at/index_havis.html

Antworten

HTML 4.01 | Impressum