www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Probleme mit der Versicherung

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Uns ist vor einigen Tagen der Abwasserschlauch bei der Waschmaschine gebrochen, Wasser ist ca 1 Stunde ausgetreten und auch ins Vorzimmer unter den Laminat "gekrochen" weswegen dieser sich nun aufstellt. Habe eine Meldung an die Haushaltsversicherung gemacht und dachte eigentlich das wäre ein problemloser Standardfall. Nun habe ich folgende Nachricht von der Haushaltsversicherung bekommen:

Wie bereits im ersten Mail mitgeteilt, zählt ein Fußboden (so auch der selbstverlegte Laminatboden) zum Gebäude.

Wir ersuchen Sie daher nochmals den Schaden am Laminatboden bei Ihrer Gebäudeversicherung bzw. Hausverwaltung einzureichen oder uns eine schriftliche Bestätigung der Hausverwaltung zukommen lassen, aus dieser hervorgeht, dass keine Gebäudeleitungswasserversicherung besteht.

 

Bin nun etwas verwirrt, die AGB der Haushaltsversicherung sagen nämlich folgendes:

Welche Sachen und Kosten sind versichert? Der gesamte Wohnungsinhalt - Zum Wohnungsinhalt gehören auch folgende Baubestandteile und folgendes Gebäudezubehör: Malerei, Tapeten, Verfliesungen, FUSSBÖDEN, Wand-und Deckenverkleidungen.

 

Hatte vielleicht jemand schon einen ähnlichen Schaden und diesbezügliche Erfahrungswerte, und vorweg gleich eines um unnätige Kommentare zu vermeiden: Der Schaden ist atsächlich vorhanden, es handlet sich um keine Geldbeschaffungsaktion, es wurden auch Bilder an die Versicherung übermittelt

Antworten

25 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Hallo!

 

Habe gerade diesen Beitrag gelesen und da ich im Moment den selben Fall habe, möchte ich fragen, welche Versicherung nun für den Schaden aufgekommen ist.

LG

S.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Wurde damals von der Versicherung der HV übernommen...

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Wird jetzt bei mir auch so sein. Allerdings wird der Schaden nicht abgelöst, sondern eine Firma beauftragt, die wieder einen Laminatboden legen wird. Genau diesen will ich aber nicht, da ich Fliesen legen wollte (betr. ist die Küche). Leider muss ich machen, was die Genossenschaft verlangt...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Auf eigene Kosten und mit Genehmigung der HV kannst du dir dort alles hinlegen....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

» Auf eigene Kosten und mit Genehmigung der HV
» kannst du dir dort alles hinlegen....

Naja, in meinem Mietvertrag C Block (aus 1985) seht extra das daß verlegen von Fliesen (ausser Bad)verboten ist.

Das ist auch gut so, mir reicht schon der Mieter ober mir mit billig verlegtem Melan Boden und aus der Spezies der Ferschengänger. ;.(

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Wir haben den gleichen Mietvertrag, allerdings haben wir in der Küche Fliesen.

 

Fliesen sind mit vorheriger Genehmigung der HV durchaus (in Vorzimmer und Küche) erlaubt

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Preisfrage: Unser Boden im Vorzimmer wird nun von der Versicherung erneuert. Wir haben damals für den Boden Ablöse gezahlt. Darf ich nun im Falle eines Auszuges für den von der Versicherung verlegten Boden Ablöse verlangen?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

äää - Nachtrag...

 

wenn die Versicherung den Boden gezahlt hat, wird sie ja auch die Rechnung haben und du wirst das nicht einreichen können...

Genau genommen hat nämlich die Versicherung den Anspruch auf Ablöse. (was sie aber kaum bis selten machen, ich hab gerade nachgefragt)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Kurzfassung: Nein - denn Fußböden sind generell vom Vermieter abzulösen.

 

Also - Vom Vermieter abzulösen sind Badezimmer, Erneuerung eines schadhaften Fußbodens, Installationen.

Nicht abzzulösen sind Einbauküchen, Holzdecken, Möbel, die in der Wohnung verbleiben.

 

In dem Fall mußt du das Geld vom Vermieter fordern.

Und wenn du dem Vormieter eine illegale Ablöse für die Fußböden bezahlt hast, kannst du das in einer gewissen Frist rückfordern.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Hab eine 4Zimmerwohnung hier in Aussicht und mich diesbezüglich an die Gesiba gewandt, da der derzeitige Mieter (Erstmieter) Ablöse für den Laminat will. Direkt habe ich die gesiba gefragt ob der Fußboden nicht vom Vermieter abzulösen sei.

 

Folgende Antwort hab ich erhalten:

für einen Erstmieter in Alt Erlaa ist es möglich ein Nominierungsrecht in Anspruch zu nehmen. Er kann sich mir dem neuen Nachmieter mit einer Ablöse einigen, welcher er dann bei der Übernahme direkt an den Vormieter zu zahlen hat.

 

D.h. wenn ich die Wohnung will muss ich den Boden ablösen, obwohl dies rechtlich nach den hier gelesenen Beiträgen nicht gedeckt ist!?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» D.h. wenn ich die Wohnung will muss ich den Boden
» ablösen, obwohl dies rechtlich nach den hier
» gelesenen Beiträgen nicht gedeckt ist!?

Ja, und wenn der Vormieter gescheit ist gibt er dir die Wohnung gar nicht u. wenn ja dann nur die Ablöse ohne Zeugen und ohne Beleg, was aber sowieso ,meist so gemacht wird, damit vermeidet man das solche Typen wie du im nach hinein klagen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Was heißt solche Typen wie ich???

 

Hier im Forum wurde daruf hingewiesen dass ein Boden nicht vom Nachmieter abzulösen ist, was mir prinzipiell neu war. Nun gibts eben diese Situation. Also wo ist dein Problem du Eierkopf?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Also wo ist dein Problem du Eierkopf?

DU, denn wenn man sich deine Beiträge durchliest, "warum, wieso, usw, dann erklärt man es dir (siehe deinen Beitrag HH Versicherung) und wieder kommt, "aber, wieso usw.

Wie man so schön auf wienerisch sagt du bist Nudlaug, das nur Bresln macht.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Passt scho

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Die Ablöse wurde aufgrund eines Schätzgutachtens verlangt das bei der Gesiba auflag - und in diesem Gutachten standen eben auch sämtliche Laminatböden sowie Verfliesungen in Bad und WC

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

ok - da muß man ein eigenes Gutachten in Auftrag geben und dann das Geld Rückfordern.

 

Böden zB sind aber DEFINITIV nicht vom Nachmieter abzulösen. Im Gutachten steht ja nur drinnen, was sie wert sind. Nicht, WER sie abzulösen hat.

 

Infos dazu gibts bei der AK!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Sorry die vielen Fehler, hab 2 Nachtdienste hinter mir lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Ja hatte das gleiche, meldete den schaden meiner HH Vers., die verwies mich an die Gebäude Vers. von Alterlaa, diese schickte einen Gutacher und der schaden wurde reguliert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Nachtrag, deine HH Vers, käme nur zum tragen wenn es keine Gebäude Vers. gibt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Danke für die Antwort

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

wasserschäden fallen IMMER in die verantwortung der gebäudeversicherung.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

Allgemeine Bedingungen Haushaltsversicherung: Welche Sachen sind versichert: Der Wohnungsinhalt:

1.2 Zum Wohnungsinhalt gehören auch folgende

Baubestandteile und folgendes Gebäudezubehör: Malerei,

Tapeten, Verfliesungen, Fußböden, Wand- und

Deckenverkleidungen, Heizungsanlagen, Badezimmereinrichtungen,

Klosetts und Armaturen. Diese gehören dann

nicht zum Wohnungsinhalt, wenn sie sich in einem Einoder

Zweifamilienhaus befinden und der Wohnungsinhaber

Eigentümer dieses Gebäudes ist.

 

Schäden durch Austreten von Leitungswasser und

durch Frost.

4.1 Als Leitungswasser gilt Wasser in Zu- und Ableitungsrohren

oder angeschlossenen Einrichtungen von

Wasserleitungs-, Warmwasserversorgungs- oder Heizungsanlagen.

 

Diese Punkte sagen für mich dass eben genau mein Fall von der Haushatsversicherung gedeckt ist!?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

wasserschäden fallen IMMER in die verantwortung der gebäudeversicherung.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

» wasserschäden fallen IMMER in die verantwortung
» der gebäudeversicherung.

Wenn das Wohnhaus eine Gebäudeversicherung hat, und nicht jedes Mehrfamilien Wohnhaus besonders bei Privaten Hausbesitzern hat eine, dann kommt eben die eigene HH Versicherung zum tragen, und wennst dann keine hast brennst eben deinen Schaden selbst und etwaige Schäden in Nachbarwohnungen so der Schadensverursacher du bist.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 5 Jahren

sorry, ich habe keinen nachtdienst hinter mir, aber trotzdem 2 x weggeschickt

Antworten

HTML 4.01 | Impressum