www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Pimp My Wohnpark: Weiße Fenster

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

hallo leute, hab mich schon immer gefragt wie so eine wohnpark wohnung mit weißen fenstern aussehen würde. an sich waren ja damals in den 70erjahren dunkle fenster sehr chic, aber heutzutage ist das natürlich eher die kategorie retro. kann man die fenster abschleifen und dann normal weiß streichen? was sagt die hausverwaltung dazu, ist man des todes wenn man dann wieder ausziehen will?

Antworten

11 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Wäre es nicht das einfachste die HV anzurufen?

Aber aus dem Bauch raus würde ich sagen daß du wenn du sie aussen weiß streichst Probleme bekommen wirst (Allgemeinbild und so).

Wenn du Erstmieter bist ist es "fast" egal was du in deiner Wohnung machst, denn du kannst dir ja deinen Nachmieter selbst bestimmen und wenn der mit deinen Umbauarbeiten einverstanden ist, ist es auch der HV recht, als 2. Mieter (da hast du kein Wiedergaberecht mehr) wird es vermutlich teuer kommen denn dann schickt die HV Professionisten die alles wieder in den Urzustand zurückversetzen (auf deine Kosten eh klar), die Kosten werden dann von deinem Eigenmittel Beitrag einbehalten.

pefra

 

(selbst schon die erfahrung gemacht mit der Wohnung im WP meines Hr. Sohnes)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

habe soeben in der hausverwaltung angerufen und die problematik des fenster-umstreichens erwähnt. laut frau katzer ist ein umstreichen der INNEREN fenster machbar und erlaubt, allerdings muss es der hausverwaltung gemeldet werden. sie meinte auch, dass weiße fenster an sich sehr schön aussehen, allerdings ist der schmutz hierbei auch besser zu sehen. wenn man auszieht, ist die chance hier einen mangel beheben zu müssen (sprich: neu streichen) größer als wie bei den dunklen "original" farben. von anderen farben rät mir die hausverwaltung ab, ein mieter hatte zb seine fenster blau gestrichen (!), was er wiederum beim ausziehen rückgängig machen musste. die außenseite darf man übrigens NICHT neu streichen, aufgrund des homogenen aussehens der außenfassade muß es braun bleiben. wieso dann allerdings manche mieter der oberen penthäuser ihren kompletten balkon weiß streichen durften (c5 bzw c8 west) ist mir ein rätsel. würde nun gerne weiße fenster in echt sehen. hat sich jemand getraut oder kennt ihr jemanden der weiße fenster hat?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

die penthäuser sind eigentum die können machen was sie wollen.auch laut eigentümer gemauerte griller mit holz aufstellen.zahlten ja auch ein "bissl" mehr.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Das ist nicht ganz richtig. Richtig ist zwar, dass sie sich einen gemauerten Griller aufstellen können - das darf aber auch jeder Mieter auf seiner Terrasse. Nur in Betrieb nehmen darf ihn weder der eine noch der andere (wenn es in der HO ausdrücklich untersagt ist).

Auch was die Gestaltung der Außenbereiche anbelangt (Außenfassade, Außenseite der Fenster, ...), haben Mieter und Eigentümer nahezu identische Rechte. Wenn ein Eigentümer hier etwas verändern will, so benötigt er die Zustimmung sämtlicher Miteigentümer (welche unter gewissen Umständen auch Stillschweigend erfolgend kann). Eine gewisse Zeit hat sogar der Architekt hier ein Vetorecht. (Beispiel Kärntner Straße: Die vom Architekten geplanten Pflastersteine sind für den Zulieferverkehr viel zu klein dimensioniert; aus diesem Grund müssen diese Bereiche jährlich (!) teuer saniert werden. Eine einfache Abhilfe würden hier größere Pflastersteine liefern - dagegen wehrt sich aber der Architekt, da es in seinen Augen das Gesamtbild beeinträchtigen würde ....)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

es darf definitiv kein mieter einer wohnung einen griller mit offenem feuer aufstellen.dies ist ausschliesslich für die eigentümer der penthäuser gestattet.da diese niemanden belästigen und der brandschutz gesichert ist,da diese keine oberen wohnungen in gefahr bringen können.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Also das Gerücht (od. ist es gar keines) mit den angeblichen Eigentümern von Penthäusern geistert ja schon ewig im WP herum.

Ich frage mich aber wie soll das funktionieren rechtlich gesehen.

Wie erfolgen denn da die Beschlüsse bei Instandsetzungsarbeiten Umbau usw. zwischen uns Mietern und den Eigentümern der Gesiba u. AAEG, Lift, Garage, Wege usw. benutzen ja alle.

Ich glaube eher diese paar Penthäuser haben etwas mehr an Eigenmittel gekostet weil sie ja über die 130m² Regelung bzgl. Wohnbauförderung fallen und sozusagen ungefördert errichtet und dann vermietet wurden.

Da ich auch noch eine Eigentumswohnung Besitze weis ich um das Prozedere wenn im Haus wo ich ja Miteigentümer bin etwas angeschafft wird, wie gesagt mir wäre das unerklärlich wie das im WP gehen soll.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Ist aber durchaus möglich, dass die Penthäuser im Eigentum sind; habe erst kürzlich auf einer Immobilien-Seite ein Angebot gesehen, wo jemand (und mit Sicherheit nicht die Gesiba) eines der Penthäuser zur Vermietung (Hauptmiete) angeboten hat. Und zwar um EUR 2.950,- inkl. USt - jedenfalls eine ganz nette Rendite.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» habe erst kürzlich auf einer
» Immobilien-Seite ein Angebot gesehen, wo jemand
» (und mit Sicherheit nicht die Gesiba) eines der
» Penthäuser zur Vermietung (Hauptmiete) angeboten
» hat. Und zwar um EUR 2.950,- inkl. USt -
» jedenfalls eine ganz nette Rendite.

 

Tja, wo kein Richter da kein Kläger, kenne auch jemand der Jahre lang die Wohnung (jetzt schon längst verkauft) im WP Untervermietet hat, ist aber 100% nicht erlaubt.

Abe glaubst da pfeift sich jemand, in den 25 Jahren im WP hat noch nie jemand von der Gesiba meinen Mietvertrag sehen wollen lächelndes Smiley :)

Wie willst denn wissen ob das ein Mieter od. Untermieter ist.

Von einem sogenannten U-Boot ganz zu schweigen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Wie willst denn wissen ob das ein Mieter od.
» Untermieter ist.
» Von einem sogenannten U-Boot ganz zu schweigen.

 

Möglich ist alles ...

In einer print gab es einmal eine Reportage über ein Penthouse - Albert müsste es theoretisch wissen, ob es sich um Miet- od. Eigentumswohnungen handelt (also warten wir mal seinen Kommentar ab).

Weil vorhin auch die Anmerkung aufgekommen ist, dass es gar nicht möglich sei, dass es Eigentumswohnungen im Wohnpark gibt: Ich wüsste ehrlich gesagt keinen Grund, warum dies nicht möglich wäre. - Funktioniert bei uns (Bauparzelle A - gleich im Anschluss an die AHS) ja auch problemlos.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Du hast völlig Recht, im Wohnpark gibt es kein Eigentum. Ich kann mich erinnern, der Chef meiner Mutter hat sich damals im B-Block ein Penthouse gekauft. Da das Penthouse mit über 130 m² nicht förderungswürdig war, wurde natürlich ein höherer (aber durchaus akzeptabler)Preis verrechnet. Das hat natürlich aber auch den Vorteil einer geringeren, monatlichen Belastung, da ja nur die Betriebskosten und keine Annuitäten anfallen. Es wäre ja gar nicht möglich, in so einem Bau wie dem Wohnpark Eigentum und Miete zu mischen. Wie sollten dann Wartungsarbeiten, die Hausbetreuung und vieles mehr abgerechnet werden? Wenn ich mich richtig erinnere sind daran ja auch die Bemühungen gescheitert, die Genossenschaftswohnungen auf Wunsch ins Eigentum überzuführen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Aufstellen schon, aber nicht betreiben (kann ja auch der Dekoration dienen).

Und wenn in der HO steht, dass im gesamten Wohnpark das Grillen verboten ist (Albert hat mir einmal mitgeteilt, dass dies explizit verboten ist, wenn ich es damals richtig verstanden habe), so müsste dies auch für die Eigentumswohnungen gelten - kann mir nicht vorstellen, dass die Penthäuser von der Hausordnung ausgenommen sind (möglich ist natürlich alles ... dies kann man nur beantworten, wenn man die entsprechende HO vor sich liegen hat; aber vielleicht kann ja jemand den entsprechenden Teil der Hausordnung hier posten).

Aber selbst wenn das Grillen in den Penthäusern erlaubt wäre, so hätte dies nichts mit den Rechten Eigentümer vs. Mieter zu tun (um wieder zum Ursprung zu kommen). Denn wie schon vorhin erwähnt, unterscheiden sich die Rechte zw. Eigentümer und Mieter bezüglich Außengestaltung nur sehr gering.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum