www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Motorraddiebstahl Garage B5/6B6

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Im Zeitraum 26.11.2007 bis 28.11.2007 wurde meinem Lebensgefährten vom gemieteten Parkplatz eine neue Suzuki GSXR 600 gestohlen, dabei wurde auch sein Auto beschädigt. Ich frage mich wie so ein Diebstahl möglich ist, wenn man durch die Schranken an und für sich ja lediglich mit der Code Karte kommt. Wozu haben wir in der letzten Betriebskostenabrechnung EUR 72.000,00 gesamt für SIcherheitsdienstleistungen bezahlt, wenn solche Diebstähle dennoch passieren können und ein MOtorrad ohne dass jemand etwas gesehen hat oder gesehen haben will gestohlen werden kann. Jetzt bin ich noch mehr erstaunt darüber, dass die Hausverwaltung nun sog. Handsender zum PReis von € 55,00 anbietet, wozu das ganze, wenn anscheinend eh jeder aus- und eingehen bzw. fahren kann, der möchte. Ist das nur reine Abzocke bei den MIetern??

 

Gleiches gilt für das tolle Schließsystem mit den CHipkarten. Chipkarten schön und gut, aber dennoch kommen ständig fremde Leute problemlos durch die Garage zu den Aufzügen und zu den Wohnungsgängen. Wozu dann so ein CHipkartensystem, dass ein Vermögen kostet.

 

Ich bin nur noch erstaunt über soviel Ignoranz gegenüber den Mietern. Die Hausverwaltung stellt Sicherheitleute an, wozu eigentlich, wenn ständig etwas gestohlen wird. Hat für mich keinen Sinn.

 

Schönen Tag noch

 

Sabine

Antworten

4 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Sabine,

 

Obwohl der Diebstahl sehr bedauernswert ist, muss man doch sehen, dass der gemietete Garagenabstellplatz eben nur ein jederzeit verfügbarer Abstellplatz in Wohnungsnähe ist - nicht mehr und nicht weniger. Gegen Diebstahl und Vandalismus hilft nur eine Alarmanlage (in der Hoffnung auf die abschreckende Wirkung, wenn so viele andere ungesicherte PKWs daneben zur Auswahl stehen) - für Motorräder wahrscheinlich nicht zutreffend - bzw. eine entsprechende Versicherung.

 

Täter könnte ja auch jeder andere Garagenmieter sein. Wenn man einen sicheren Abstellplatz wollte, dann müsste ja jeder Platz mit einem eigenen Tor bzw. Rollbalken gesichert sein, wo nur der Mieter Zutritt hat.

 

» Gleiches gilt für das tolle Schließsystem mit den
» CHipkarten. Chipkarten schön und gut, aber dennoch
» kommen ständig fremde Leute problemlos durch die
» Garage zu den Aufzügen und zu den Wohnungsgängen.

 

Wie man an den bereits montierten Lesegeräten erkennen kann, wird der Zutritt zu den Aufzügen von der Garage aus nur mehr mit Chip möglich sein.

 

LG, Fritz

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» ... bin ich noch mehr erstaunt darüber, dass die
» Hausverwaltung nun sog. Handsender zum PReis von €
» 55,00 anbietet, wozu das ganze, wenn anscheinend
» eh jeder aus- und eingehen bzw. fahren kann, der
» möchte. Ist das nur reine Abzocke bei den
» MIetern??

prinzipiell würde ich behaupten, kann NICHT jeder, der möchte, einfahren, weil man dazu die code-karte zum öffnen des einfahrts-schrankens benötigt. manchmal ist der schranken allerdings auch offen (wartung/defekt). ich kann auch nicht sagen, wie schwierig es ist, dem personal am "schranken-auf-knopf" glaubwürdig zu vermitteln, dass man nur seine karte vergessen hat.

rausfahren kann man allerdings immer, weil die ausfahrts-schranken über die induktionsschleifen im boden gesteuert werden.

 

» Gleiches gilt für das tolle Schließsystem mit den
» CHipkarten. Chipkarten schön und gut, aber dennoch
» kommen ständig fremde Leute problemlos durch die
» Garage zu den Aufzügen und zu den Wohnungsgängen.
» Wozu dann so ein CHipkartensystem, dass ein
» Vermögen kostet.

DAS wird dann nicht mehr möglich sein, weil auch in den garagen beim zugang zu den aufzügen lesegeräte angebracht wurden. fremde kommen dann also zwar weiterhin in die garage, NICHT aber zum lift und in weiterer folge zu den wohnungsgängen.

dass sich auch zukünftig jemand "reinschummeln" kann, weil er einfach mit einem bewohner mitgeht, ist aber nur schwer zu verhindern ("drehkreuze", wo genau 1 person durchgehen kann, möchte ich persönlich eigentlich nicht).

ab und zu kommt's übrigens auch vor, dass jemand beim schranken "mit reinfahren" möchte ... da ist man dann selbst gefragt, dies zu unterbinden.

 

» Ich bin nur noch erstaunt über soviel Ignoranz
» gegenüber den Mietern. Die Hausverwaltung stellt
» Sicherheitleute an, wozu eigentlich, wenn ständig
» etwas gestohlen wird. Hat für mich keinen Sinn.

ich fürchte, es wird sich nicht verhindern lassen, dass trotz sicherheitsvorkehrungen (schließ-system, sicherheitspersonal) immer wieder was gestohlen oder ruiniert wird. ich glaube daher, dass die aussage, die sicherheitsleute hätten keinen sinn, so nicht stimmt.

 

tut mir leid wegen dem motorrad/auto, ich habe mich schon geärgert, als mir vor längerer zeit mal die sättel von den fahrrädern geklaut wurden ... und das ist von der schadenshöhe her absolut nicht vergleichbar.

 

mfg,

reinhard

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich bin ganz Deiner Meinung. Schon öfters habe ich vorgeschlagen, den Sicherheitsdienst zu kündigen und mit dem Geld Kameras anzuschaffen und diese in den Garagen zu montieren. Jedes mal wurde mir mitgeteilt, dass die HV so und so mobile Kameras im Einsatz hat und dies soll reichen. So ein Schwachsinn kann ich nur sagen. Auch den Vorschlag die Garagen wenigstens nur in der Nach dicht zu machen wurde abgeschmettert. In den 70ern hatte die Garage A-Block ein Rollgitter welches öfters defekt war (klar in diesen Zeiten war die Technik noch nicht so gut). Jetzt hat bereits jede moderne Hausanlage ein Rollgitter und siehe da es funktioniert sogar. Das Argument aus den 70ern (häufige Defekte) wird jedoch bei uns auch noch 2007 vorgebracht und somit haben wir täglich "Tag der offenen Tür" in unseren Garagen. Bei Mieterversammlungen zum Thema neues Schließsystem oder Sicherheit im WP bin ich leider einer von wenigen der "jüngeren Generation" Jahrgang 75 die diese Probleme ansprechen. In meinen Augen gibt es einige Probleme im WP die jedoch mit einem geringen Kostenaufwand sehr effektiv gelöst werden können, doch müssen sich hierzu mehrere Bewohner finden und an einem Strang ziehen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Sabine,

 

zuerst einmal willkommen im Forum.

 

» auch sein Auto beschädigt. Ich frage mich wie so
» ein Diebstahl möglich ist, wenn man durch die
» Schranken an und für sich ja lediglich mit der

 

Also der Schranken ist sicher kein Hindernis, aber ansonsten muss ich Dir recht geben: Der Fall ist wirklich etwas anderes als die "normalen" Einbrüche.

 

Ich hätte eher gehofft, dass es Video-Aufzeichnungen von der Garagenausfahrt gibt.

 

» Wozu haben wir in der letzten
» Betriebskostenabrechnung EUR 72.000,00 gesamt für
» SIcherheitsdienstleistungen bezahlt, wenn solche
» Diebstähle dennoch passieren können und ein

 

2 Mann zur Bewachung von 3000 Fahrzeugen? Nebenbei Schwimmbadsünder, Jugendliche und Mieterstreitigkeiten unter Kontrolle halten?

 

Solche Diebstähle werden aus meiner Sicht immer passieren können!

 

» gegenüber den Mietern. Die Hausverwaltung stellt
» Sicherheitleute an, wozu eigentlich, wenn ständig
» etwas gestohlen wird. Hat für mich keinen Sinn.

 

Tja, interessanterweise ist der Sicherheitsdienst nicht auf dem Mist der Hausverwaltung gewachsen. Den haben die Mieter vor grauer Steinzeit lauthals gefordert.

 

schönes Wochenende

Albert

Antworten

HTML 4.01 | Impressum