www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Motorrad in den Parkanlagen

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

dieses Gustostückerl muss ich einfach hinausposaunen, damit es möglichst viele erfahren:

 

Heute fuhr ein Motorrad in unsere Parkanlage ein. Mit Wissen und Einverständnis der örtlichen Hausbetreuung!

 

----------------------

 

23. September 2009

 

gegen 8 Uhr fährt ein Motorrad bei A8/West in den Wohnpark ein. Auf dem Motorrad ist eine Person. Dunkel gekleidet, dunkles Motorrad.

 

gegen 8.20 Uhr finde ich nach Abgehen der Anlage ein Motorrad bei A5/6 West abgestellt. Es handelt sich um ein Motorrad vom Typ BMW.

 

Gegen 8.40 Uhr verlassen 6-8 Personen den Stiegeneingang auf A5/6 westseitig. Darunter Hr. K., Betriebsleiter der örtlichen Hausbetreuung, Hr. M. sein Assistent, ein weiterer Herr (Name unbekannt) aus der Hausbetreuung zuständig vor allem für bauliche Angelegenheiten. Ein Herr, den ich als Leiter der örtlichen Reinigungsfirma zu erkennen glaube. Auch in der Gruppe ist ein Herr mit Motorradhelm.

 

Die Gruppe geht die Stiegen hinunter und geht sprechend in Richtung Hausverwaltung weiter. Besprechen offensichtlich irgendwelche Arbeiten, die mit ihrer soeben erfolgten Besichtigung? in Zusammenhang stehen.

 

Am Weg zu Hausverwaltung schließe ich zur Gruppe auf und richte an den Motorradfahrer eine Frage: Entschuldigung, ist das Ihr Motorrad da?

 

Die Reaktion des Motorradfahrers geht unter (nicken, bejahen?). Herr K. reagiert und meint: Ja, aber der fahrt eh gleich weg.

 

Ich frage darauf hin: Das bedeutet, er hat also eine Einfahrtsgenehmigung?

 

Herr K. bestätigt dies.

 

-------------------------

 

Wie die AEAG mit den täglich 50-100 Fahrbewegungen alleine bei A8/West (kann ich belegen) umgeht, lässt sich leicht daraus extrapolieren ...

 

Ich will wirklich nicht pauschal über HV/HB herfallen. Ich bin für vieles dankbar und wir wissen oft gar nicht, was da im Hintergrund für uns gemacht wird. Hier allerdings bin ich zutiefst enttäuscht. Seit 5 Jahren leere Versprechungen ...

[edit 24.9., 2x übersehene Namensnennungen des Betriebsleiters am Ende anonymisiert]

Antworten

70 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Autobahn A4 oder Tangente A23?

NEIN- „Fußweg“ Alterlaa heute morgens um 9:00

 

http://up.picr.de/3176923.jpg

http://up.picr.de/3176927.jpg

http://up.picr.de/3176929.jpg

http://up.picr.de/3176933.jpg

http://up.picr.de/3176940.jpg

 

3 x dürft ihr raten, wo der eingefahren ist, so wie er steht!?!

Wer nicht weiß wo das ist, es ist der Kindergarten der Osramsiedlung

 

http://up.picr.de/3176942.jpg

http://up.picr.de/3176945.jpg

http://up.picr.de/3176937.jpg

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

na bumm! danke für die fotos! wer ist denn zdenko dworan?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

eine spedition

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Autobahn A4 oder Tangente A23?
» NEIN- „Fußweg“ Alterlaa heute morgens um 9:00
»
» http://up.picr.de/3176923.jpg
» http://up.picr.de/3176927.jpg
» http://up.picr.de/3176929.jpg
» http://up.picr.de/3176933.jpg
» http://up.picr.de/3176940.jpg

 

Ja, der Sattelschlepper ist geil. 5-achsig!

 

Mir sind die selbst gar nicht aufgefallen heute morgen. Nachdem ich aber die Aufzeichnungen wegen der Osramsache durchgesehen habe, sind mir die Augen a bisserl rausgefallen zwinkerndes Smiley ;)

 

Ich habe daher einen kleinen Umweg auf dem Weg in die Arbeit genommen. Offensichtlich handelt es sich um eine Übersiedlung auf B3/4. Die fuhren westseitig zu, weil es ostseitig ja nicht geht.

 

Außer dem Sattelschlepper waren auch noch 2 weitere LKW mit Ladebordwand mit dabei.

 

Am Sa Abend als ich gegen 5 Uhr nach Hause kam, ist mir schon ein PKW mit Anhänger aufgefallen. Es war schon dunkel. Dennoch waren noch einige Kinder und Eltern am Spielplatz zwischen A- und B-Block während der Wagen im Dunkeln vorbeifuhr. Der fuhr auch auf B3/4 West.

 

Heute früh war der Spielplatz natürlich noch nicht genutzt, doch sind um diese Uhrzeit - kurz vor 9 Uhr - noch viele Eltern mit Ihren Kindern in den Kindergarten zwischen A- und B-Block unterwegs.

 

Jetzt stellen sich 2 Fragen:

- Sind solche Einfahrten bei entsprechender Notwendigkeit (Umzug) akzeptabel?

- Welche Alternativen sind zumutbar?

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo aecommunity,

 

» Kindergarten der Osramsiedlung

 

in den vergangenen Jahren kam es immer wieder vor, dass der Lieferverkehr für die Osramgründe ohne Wissen der AEAG - außer das wissentlich der Schranken geöffnet wurde zwinkerndes Smiley ;) - über den Wohnpark abgewickelt wurde.

 

Heute früh wurde neues Spielgerät für den Kindergarten gebracht. Drei Fahrzeuge (unter anderem ein LKW mit Kran) waren dazu heute in den Osramgründen aktiv. Ich habe deshalb schon heute morgen meine Aufzeichnungen durchgesehen. Es schien mir nicht, dass die Fahrzeuge bei A8 einfuhren (Kran-LKW leicht zu erkennen).

 

Ich werde die Aufnahmen am Abend nochmal nach dem weißen Kastenwagen durchsehen. Weiße Kastenwägen fahren aber leider gewöhnlich viele ein.

 

Grundsätzlich trennt inzwischen - auch durch meine Intervention - ein Poller die beiden Grundstücke. Auf Deinen Aufnahmen ist der nicht zu sehen. Ich glaube auch nicht, dass der umgelegt wurde, wenn die beiden anderen Fahrzeuge offensichtlich durch die Osramgründe fuhren.

 

Ich tippe hier auf blinden Alarm.

 

Dieses Beispiel zeigt auch, warum ich soviel Zeit für diesen Sch... hab. Man muss sich schon genau informieren, um nicht mit Scheinargumenten auf Distanz gehalten zu werden und andererseits zu wissen, wo man wirklich nicht locker lassen darf.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

also, ich habe den schwachbrüstigen pöller fotografiert, er stand, aber links und rechts ist so viel platz, daß da der lieferwagen auf jeden fall vorbei- und einfahren hätte können.

 

http://up.picr.de/3177928.jpg

http://up.picr.de/3177930.jpg

http://up.picr.de/3177931.jpg

 

ich kann es allerdings nicht sicher behaupten da ich ihn nicht einfahren gesehen habe, so wie er den ganzen tag dort steht läßt es mich eben vermuten.

 

als ich aus der garage fuhr, kamen gleich 2 autos bei A8 ost rausgefahren, ein pk mit hänger mit kremser kennzeichen und ein transporter mit hollabrunner kennzeichen, die zusammen gehörten.

fotos liegen im bedarfsfall auf, habe sie allerdings erst beim einfahren von der wohnparkstraße in die anton baumgartnerstraße erwischt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo g,

 

» also, ich habe den schwachbrüstigen pöller
» fotografiert, er stand, aber links und rechts ist
» so viel platz, daß da der lieferwagen auf jeden
» fall vorbei- und einfahren hätte können.

 

danke für's Nachsehen.

 

Ich habe soeben die Aufzeichnungen meines Verkehrszählers durchgesehen. Da das Gerät dem Datenschutzgesetz entspricht, ermöglicht es keine personenbezogene Speicherung von Daten.

 

Einerseits durch Bewegungserkennung von Objekten einer bestimmten Mindestgröße und andererseits durch eine geringe Auflösung (1 Person etwa 4-6 Pixel).

 

Damit kann ich nicht einmal Beschriftungen auf den Fahrzeugen erkennen und zuordnen. Im passenden Zeitraum habe ich zwar einen Kastenwagen mit Aufbau gefunden - wie jenen in den Osramgründen - nachdem der aber einfuhr und 15 Min. später wieder ausfuhr, kann er es nicht gewesen sein.

 

Aus meiner Erfahrung sollten die "Vorwürfe" schon äußerst wasserdicht sein - einmal etwas, dass stichfest widerlegt werden kann und man ist damit als unseriös abgestempelt - auch in der Öffentlichkeit ("Was die sagen, stimmt ja alles nicht"zwinkerndes Smiley ;)

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

ist der ruf einmal ruiniert, lebt sichs gänzklich ungeniert lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Es schien mir nicht, dass die Fahrzeuge bei A8
» einfuhren (Kran-LKW leicht zu erkennen).

stimmt, es waren sogar 2 lkw drin, die fuhren aber beide nicht über unsere anlage aus

 

» Grundsätzlich trennt inzwischen - auch durch
» meine Intervention - ein Poller die beiden
» Grundstücke.

ich werde mir das jetzt ansehen, muß jetzt ohnehin wegfahren, wenn sie umgelegt worden wären, würden sie ja sicher - da der kastenwagen noch immer drin steht - umgelegt sein.

am nachmittag kann ich bescheid geben.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

eben ist ein polizeiauto bis zu c west gefahren, dreimal dürft ihr raten, WO ES EINGEFAHREN IST!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» eben ist ein polizeiauto bis zu c west gefahren,
» dreimal dürft ihr raten, WO ES EINGEFAHREN IST!

 

A8 ist die Antwort. Krieg ich jetzt eine neue Waschmaschine?

 

Im Ernst: Das ist natürlich auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar.

 

Nachdem ich mich damit schon lange befasse, fallen mir allerdings einige Erklärungen ein: Keine örtliche Streife, sondern ein Team aus Meidling/Siebenhirten - die kennen sich also örtlich nicht aus, wissen nur die Hauptzufahrt im Wohnpark ist über die Wohnparkstraße.

 

Wenn ich der Mitarbeiter in der Leittechnik wäre, würde ich beim Anblick eines Streifenwagens auch nicht lange über Ziel und Weg dorthin diskutieren. Polizei und auf, bevor ich wieder schuld bin.

 

Wenn es nur solche Einfahrten wären, wäre ich schon glücklich.

- die Polizei kommt nicht im Tages/Wochenrhythmus

- gut geschultes Personal, nicht mir zu hoher Geschwindigkeit zu rechnen

- von Notwendigkeit ist auszugehen (wenn es vielleicht auch alternative Anfahrtswege gäbe)

 

Ich denke, man muss aufpassen, dass man mit solchen Einfahrten das eigentlich Ziel und Problem nicht aus den Augen verliert.

 

Albert

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

du kriegst höchsten ein heizkörperventil -lächelndes Smiley :)

ich habe es nur zufällig gesehen und den weg verfolgt.

es ist nicht mit blaulicht und tatütata eingefahren sondern recht gemütlich, also war es sicher kein noteinsatz. aber für polizei ist eh ok, denn die soll von allen gesehen werden, die kann von mir aus den ganzen tag herumkurven, war nur momentan verwundert.

also - kommando retour, ich nehms zur kenntnis.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Es ist 23.00 Uhr: Soeben ist ein roter Sportwagen bei A8 ausgefahren.

 

Ich habe schon die Einfahrt des Fahrzeugs heute früh festgestellt. Hat den ganzen Tag bei der Rundturnhalle geparkt.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Vielleicht transportiert da wer ein klavier lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Vielleicht transportiert da wer ein klavier lächelndes Smiley :)

 

das aus'm barbie-haus in rosa gehalten ? lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» » Vielleicht transportiert da wer ein klavier lächelndes Smiley :)
»
» das aus'm barbie-haus in rosa gehalten ? lächelndes Smiley :)

 

genial.

 

Danke für den Humor.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Irgdnwie hab ich langsam das Gefühl, man kanns niemanden recht machen.

 

Große Transportaktion - EXTRA mit dem Auto IN DIE GARAGE eingefahren, mit einem mittelgroßen Anänger hinten drauf, was bei der engen Zufahrt ein bissi eine Spielerei ist und es viel leichter gewesen wäre, einfach oben zuzufahren.

 

Na mehr hab' ich nicht gebraucht.

 

Wir haben das Ding eine stunde lang abgeladen, als es war echt voll, und ich glauibe, ich bin noch nie so beschimpft und bedroht worden, wie in dieser einen Stunde. Und daß da riesengroß sethet beim Halte- und parkverbit Schild "AUSGENOMMEN LADETÄTIGKEIT MIT PKW" interessiert keine Sau. abgesehen davon, bin ich so gestanden, daß man suoer mit fahrrädern, Einkaufswägen, Rollstühlen, etc. zum Stiegenhaus durchgekommen ist.

 

Jedenfalls sind die mehrfach angedrohten Securities nicht gekommen (dabei hätt ich mich so sehr auf die gefreut, weils mich interessiert hätte, was die denn machen hätten Sollen...) Auf die Besitzstörungsklage warte ich auch noch, denn die ältere Damen hat nicht ganz begriffen, daß es nicht ihr Besitz ist, den ich störe, und sie mcih deswegen nicht "polizeilich" belangen kann...

 

Sowas von Unfreundlichkeit hab ich noch nie erlebt.

OK, es war Vollmond...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Wenn Sie so geparkt haben, dass niemand behindert wurde und abgeladen haben war's reines Querulantentum. Das würde ich mir nicht zu Herzen nehmen, sondern einfach schroff an die HV oder an's Salzamt verweisen. Zurückpöbeln, wenn man angepöbelt wird, ist eine sehr gute Methode solchen Leuten die eh kaum vorhandene Schneid abzukaufen.

Ich hab's so zumindest geschafft eine Kinderhasserin auf Dauer aus dem Hallenbad zu vertreiben, die meint, dass sich Kleinkinder im Bad mucksmäuschenstill verhalten müssen, indem ich ihr mitteilte, dass sie sich doch an die HV wenden soll und ich sie im übrigen nie wieder hier sehen wolle.

Ein Altquerulant der mir seine Vorstellung von guten Manieren vermitteln wollte, weil ich in der Apotheke in der Schlange wartend vom Handy abhob, war auch still, nachdem ich ihm erklärte, dass er sich den Apothekenbesuch, seinen Erben Geld und dem Rest der Menschheit seine Anwesenheit ersparen könne, wenn er einfach zu hause bliebe und still auf's Sterben warten würde.

 

Ich versuche Konflikten aus dem Weg zu gehen, und das geht manchmal am Besten, indem man sie so eskaliert, dass dem gegenüber die Lust auf den nächsten Konflikt vergeht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Aha, nur weil jemand also keine Kinder hat, und etwas Rücksicht von Ihnen einfordert, ist man also ein Kinderhasser?

Unsymphatisch....den Rest denke ich mir lieber.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Aha, nur weil jemand also keine Kinder hat, und
» etwas Rücksicht von Ihnen einfordert, ist man also
» ein Kinderhasser?
» Unsymphatisch....den Rest denke ich mir lieber.

 

Man ist ein Kinderhasser, wenn man Kinder glaubt dazu zwingen zu müssen, einen für den Ort üblichen Geräuschpegel unterschreiten zu müssen. Wer einen Ort der Ruhe sucht, ist in einem Schwimmbad definitv falsch aufgehoben (sofern es nicht sein privates Swimmingpool ist). Ob die Dame Kinder hat, weiß ich nicht. Man kann nur hoffen, dass das nicht zutrifft.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

»
» Man ist ein Kinderhasser, wenn man Kinder glaubt
» dazu zwingen zu müssen, einen für den Ort üblichen
» Geräuschpegel unterschreiten zu müssen. Wer einen
» Ort der Ruhe sucht, ist in einem Schwimmbad
» definitv falsch aufgehoben (sofern es nicht sein
» privates Swimmingpool ist). Ob die Dame Kinder
» hat, weiß ich nicht. Man kann nur hoffen, dass das
» nicht zutrifft.

 

Sehe ich nicht so.

Das Schwimmbad ist sehr wohl auch ein Ort der Ruhe und Entspannung.

Sie zwingen also andere dazu, den erhöhten Geräuschpegel zu akzeptieren und verlangen gleichzeitig Verständnis und Toleranz.

So kann es aber nicht funktionieren....

Wer meint, das Becken sei nur das private Planschbecken für Kinder der irrt gewaltig.

Wenn man dann mal was sagt ist man immer automatisch kinderfeindlich.

Das finde ich einfach nur zum Kotzen....

Woher nehmen sie sich dieses exclusive Einzelrecht?

Jeder hat die gleichen Rechte und zahlt schliesslich auch Miete für die Mitbenutzung.

Extrarechte für Kinder gibt es nur in Ihrer Fantasie.

Ansonsten empfehle ich mal die Badeordnung/Hausordnung zu lesen.

Ich finde es auch unverschämt, dass sie meinen man muss froh, sein, dass die Dame keine Kinder hat.

Vielleicht wäre das in Ihrem Fall auch besser mit so einer unguten Art....

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Abgesehen davon, dass die badeordnung ein paar rechtswidrige punkte hat, ists in der tat so, dass kinder ein paar vorrechte haben. Diese werden übrigens auch in kürze in der verfassung festgeschrieben, um sie über die interessen anderer stellen zu können.

 

Eine übliche und erlaubte lautstärke im schwimmbad ist so zu verstehen, wie in anderen bädern auch.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Abgesehen davon, dass die badeordnung ein paar
» rechtswidrige punkte hat, ists in der tat so, dass
» kinder ein paar vorrechte haben. Diese werden
» übrigens auch in kürze in der verfassung
» festgeschrieben, um sie über die interessen
» anderer stellen zu können.
»
» Eine übliche und erlaubte lautstärke im
» schwimmbad ist so zu verstehen, wie in anderen
» bädern auch.

 

Na, dann müssen wir uns jetzt alle freuen, dass man nicht mal mehr 10min schwimmen gehen kann ohne Kindergeschrei.

Hurra!

Was für eine tolle Errungenschaft für die Verfassung. :->

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» einen für den Ort üblichen Geräuschpegel unterschreiten zu
» müssen.

 

mit wieviel db ist dieser geräuschpegel in alterlaa definiert bzw. wo kann man diese regelung nachlesen ?????

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» mit wieviel db ist dieser geräuschpegel in
» alterlaa definiert bzw. wo kann man diese regelung
» nachlesen ?????

 

darauf hat mir der feine herr roland@nepalimail.com auch noch keine antwort gegeben oder geben können.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» » mit wieviel db ist dieser geräuschpegel in
» » alterlaa definiert bzw. wo kann man diese regelung
» » nachlesen ?????
»
» darauf hat mir der feine herr
» roland@nepalimail.com auch noch keine antwort
» gegeben oder geben können.

 

 

Von fein, kann bei diesem Pfau, aber absolut nicht die Rede sein.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

so, liebe Streithanseln (ohne jetzt irgendwen speziell anzusprechen). Eure Streitereien handelt ihr bitte woanders ab.

 

danke

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

wo kann man sie liebenswerten menschen kennenlernen?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Wollen sie das wirklich?

So jemanden kennenlernen?

Also ich ned....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ok, alles klar. Danke. zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi,

 

kurzer Nachtrag:

 

» Irgdnwie hab ich langsam das Gefühl, man kanns
» niemanden recht machen.

 

"Niemandem" ist sachlich natürlich falsch, aber ich versteh was Du meinst und kann das bestätigen. Diesen Eindruck haben wohl auch die Leute an den Hebeln in der HV/HB, sonst hätte es nicht 4 Jahre gedauert bis HUMANA die Kleidercontainer im Kaufpark nicht mehr durch Einfahren auf B5/6 bzw. A3/4 abholt.

 

Dass sich das geändert hat, wird aber (fast) niemandem unrecht sein, oder?

Allen kann man es aber natürlich nie recht machen.

 

Ich befürchte der Lösungsvorschlag "Ladezone" oder andere vielleicht noch bessere (ich bitte darum!), wird es auch nicht allen recht machen, aber vielleicht deutlich mehr Leuten, als die aktuelle Situation.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo bildermacher,

 

kann Deinen Frust wirklich gut nachvollziehen.

» Wir haben das Ding eine stunde lang abgeladen,
» als es war echt voll, und ich glauibe, ich bin
» noch nie so beschimpft und bedroht worden, wie in
» dieser einen Stunde. Und daß da riesengroß sethet
» beim Halte- und parkverbit Schild "AUSGENOMMEN
» LADETÄTIGKEIT MIT PKW" interessiert keine Sau.
» abgesehen davon, bin ich so gestanden, daß man
» suoer mit fahrrädern, Einkaufswägen, Rollstühlen,
» etc. zum Stiegenhaus durchgekommen ist.

 

Ja, es ist eine Problemverlagerung und es zeigt wie simpel die Probleme an unterschiedlichen Orten verknüpft sein können. Es bringt uns nichts die "genervten Garagenmieter" gegen die "genervten Mieter im Park" abzuwägen. Das wird das Problem nicht an der Wurzel packen.

 

Eine Lösung (bitte, nur Brainstorming) könnten freie Garagenboxen (= 2 Stellplätze) sein, die als Ladezonen von der HV/HB zur Einfahrtsgenehmigungen zugeteilt werden können (z.B. große Schrift "Ladezone", gelb-schwarz-diagonal-schraffiert, Parkverbot ohne Genehmigung). Z.B. genau zwischen 2 Türmen positioniert, erreicht man 4 Stiegen auf kurzem Weg. (Idee (c) bodypainter)

 

Was meinst Du? Hätte das Deinen Stress und den der Nörgler in Deinem Fall reduzieren können? (Allgemein gesehen, nicht speziell die baulich andere Situation bei Dir auf B1/2)

 

Ich weiß, das Gegenargument ist ja sofort die Parkplatznot. Dazu eine Tatsachen, die man wissen sollte:

 

In den 80er/90er Jahren wurden zusätzliche Stellplätze in den Verbindungsgängen zwischen den beiden Garagenhauptstraßen (Ost/West) geschaffen. Diese Flächen waren früher übrigens gute Reserveflächen eben für Ladetätigkeiten. Wenn vielleicht 4 Plätze im Stande wären, den Oberflächenverkehr und den Stress in der Garage zu reduzieren, dann ist es doch angesichts der 40 zusätzlich geschaffenen Plätze nicht zuviel verlangt, es zumindest in einem Pilotprojekt in einem Block auszuprobieren.

 

Es gibt übrigens den einen oder anderen Nicht-Wohnparkmieter mit Stellplatz in der Garage. Ich werde einen, den ich kenne, vielleicht einmal kontaktieren und um Mithilfe für ein Pilotversuch ersuchen ...

 

Albert

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

>Z.B. genau zwischen 2 Türmen positioniert, erreicht man 4 Stiegen auf kurzem Weg. >trauriges Smiley ;(Idee (c) bodypainter)

 

mein tag ist gerettet zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Tut mir leid für sie, dass sie sich trotz Ihres korrekten Verhaltens so anschnauzen lassen mussten.

Die Wiener sind leider ein morbides Völkchen (ich selber auch).

Wenn´s nicht irgendwas zum schimpfen gibt, scheinen wir es einfach nicht zu sein....

Ich gehe davon aus, dass Ihre korrekte Abladetätigkeit, inklusive Hinweisschild, dass das erlaubt ist, kein Nachspiel haben wird.

Drohen kann man ja schnell mal, aber die meisten kneifen nachher ohnehin, das in die Tat umzusetzen.

 

» Irgdnwie hab ich langsam das Gefühl, man kanns
» niemanden recht machen.
»
» Große Transportaktion - EXTRA mit dem Auto IN DIE
» GARAGE eingefahren, mit einem mittelgroßen Anänger
» hinten drauf, was bei der engen Zufahrt ein bissi
» eine Spielerei ist und es viel leichter gewesen
» wäre, einfach oben zuzufahren.
»
» Na mehr hab' ich nicht gebraucht.
»
» Wir haben das Ding eine stunde lang abgeladen,
» als es war echt voll, und ich glauibe, ich bin
» noch nie so beschimpft und bedroht worden, wie in
» dieser einen Stunde. Und daß da riesengroß sethet
» beim Halte- und parkverbit Schild "AUSGENOMMEN
» LADETÄTIGKEIT MIT PKW" interessiert keine Sau.
» abgesehen davon, bin ich so gestanden, daß man
» suoer mit fahrrädern, Einkaufswägen, Rollstühlen,
» etc. zum Stiegenhaus durchgekommen ist.
»
» Jedenfalls sind die mehrfach angedrohten
» Securities nicht gekommen (dabei hätt ich mich so
» sehr auf die gefreut, weils mich interessiert
» hätte, was die denn machen hätten Sollen...) Auf
» die Besitzstörungsklage warte ich auch noch, denn
» die ältere Damen hat nicht ganz begriffen, daß es
» nicht ihr Besitz ist, den ich störe, und sie mcih
» deswegen nicht "polizeilich" belangen kann...
»
» Sowas von Unfreundlichkeit hab ich noch nie
» erlebt.
» OK, es war Vollmond...

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Bitte kürze das Zitat auf das Wesentliche und antworte direkt zu den entsprechenden Abschnitten:

 

dear office1972, du hast wohl den hinweis des webmeisters s.o. noch nicht gesehen oder falsch verstanden?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Sorry, weiss es eigentlich eh.

Überall wird heute gekürzt.

Auch in Foren. zwinkerndes Smiley ;)

Danke für den Hinweis.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Bitte kürze das Zitat auf das Wesentliche und
» antworte direkt zu den entsprechenden
» Abschnitten:
»
» dear office1972, du hast wohl den hinweis des
» webmeisters s.o. noch nicht gesehen oder falsch
» verstanden?

 

Danke g!

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

ein kleines Update:

 

Ich habe heute ein Gespräch mit einem Mieterbeirat zum Thema gehabt. Wenn ich mir das richtig gemerkt habe, hat er aus der HB die Info bekommen, dass der Motorradfahrer eigenmächtig eingefahren ist. Er soll zuvor schon im Wohnpark gewesen sein und sich daher mit den örtlichen Gegebenheiten ausgekannt haben. Er sei eigenmächtig um den Schranken herumgefahren.

 

Heute war übrigens neben dem Spielplatz wieder einmal ein silberner Golf der Fa. Felsinger abgestellt. Da hatte offensichtlich wieder einmal ein leitender Angestellter einen Termin in der Hausbetreuung. Fa. Felsinger arbeitet seit Jahren für die AEAG - die machen z.B. die Terrassensanierungen.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Ja, aber der fahrt eh gleich weg.

*lol*

Das finde ich überhaupt die "stärkste" Bemerkung ... na klar, fährt der wieder weg, genau DAS IST JA DAS PROBLEM!

Völlig unerheblich (fast), ob er EH GLEICH oder SPÄTER wieder wegfährt.

Würde der sein Motorrad hin- und herTRAGEN, wär's eh kein Problem, da würde man ihn vermutlich nur belächeln (naja, OK, man würde ihn schon eher für völlig verrückt halten), dann wäre das Ärgernis wenigstens nur mehr auf das herumstehende Motorrad reduziert, obwohl sowas ja unter gewissen Rahmenbedingungen toleriert wird ... aber diese Geschichte wollen wir lieber nicht nochmal aufwärmen zwinkerndes Smiley ;)

 

Ich muss sagen, da kann ich mich hier auf der gegenüberliegenden Wohnpark-Seite eh nicht beklagen.

Mir ist allerdings auch schon hie und da aufgefallen, dass z.B. ein Möbelwagen zu den Stiegenaufgängen zufährt, gefolgt von einem PKW. Wozu der PKW ? Transportiert der Dinge, die in den LKW nicht mehr gepasst haben ? Bringt der noch zusätzliche Möbelpacker mit ? Keineswegs ! Eine einzelne Person ist drin, keinerlei Dinge, die mit dem eigentlichen Möbeltransport was zu tun haben. Wirklich nur ein reines Begleitfahrzeug ... vielleicht fürchtet sich so ein LKW ganz alleine !? zwinkerndes Smiley ;)

 

Natürlich könnte man sagen, es ist wurscht, ob nur der LKW oder noch ein zweites (leeres) Fahrzeug zufährt und dann da herumsteht. Anders gesehen könnte man aber auch sagen, das Verkehrsaufkommen wird dadurch VERDOPPELT.

 

 

Dass aber jetzt sogar schon Motorradfahrer Einfahrtsgenehmigungen bekommen ... das ist wirklich ein Gustostückerl ....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Völlig unerheblich (fast), ob er EH GLEICH oder
» SPÄTER wieder wegfährt.

 

Stimmt, das ändert nichts mehr.

 

» ... aber diese
» Geschichte wollen wir lieber nicht nochmal
» aufwärmen zwinkerndes Smiley ;)

 

*grins*

» Ich muss sagen, da kann ich mich hier auf der
» gegenüberliegenden Wohnpark-Seite eh nicht
» beklagen.

 

Das kann ich bestätigen. Ich habe meine Messkamera kurz aber doch auch zwischen B- und C-Block und C-West aufgebaut gehabt und hier kann man wirklich leicht das Gefühl bekommen, dass es "eh nicht so schlimm ist".

 

Es sind einfach viele Einrichtungen zwischen A- und B-Block (Hausverwaltung/Hausbetreuung, Kindergarten, Volksschule, Rundturnhalle, Gärnterei, Kaufpark). Man vergisst halt das der Wohnpark eine Kleinstadt ist und es doch regionale Unterschiede gibt zwinkerndes Smiley ;)

 

» Mir ist allerdings auch schon hie und da
» aufgefallen, dass z.B. ein Möbelwagen zu den
» Stiegenaufgängen zufährt, gefolgt von einem PKW.
» Wozu der PKW ?

 

Ja, der Anteil der PKWs und Kästenwägen ohne Aufbau (sind niedriger als 2,1 m und passen in die Garagen) ist nicht unerheblich.

 

Bei PKWs wird seitens der Hausverwaltung gerne mit gehbehinderten Personen argumentiert. Offensichtlich schickt man die gerne über die Stiegen anstatt vom Lift direkt ins Auto zwinkerndes Smiley ;)

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

Da kam mir gerade ein in den Sinn:

 

Wisst ihr, worum es sich bei den asphaltierten Flächen im Wohnpark rein rechtlich gesehen handelt?

Ein kleiner Tipp: Radfahren ist für über 12-Jährige deswegen auf diesen Flächen verboten!

 

Zunge zeigendes Smiley :P

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo,

 

dann wollen wir das Quiz nicht unnötig über das Wochenende ziehen.

 

» Wisst ihr, worum es sich bei den asphaltierten
» Flächen im Wohnpark rein rechtlich gesehen
» handelt?

 

Es handelt sich um Gehsteige, obwohl es für Wohnparkfremde in der Wahrnehmung Verkehrswege sind (sehen ja auch baulich eher so aus).

 

Wie ich letztes Jahr erfahren habe, hat es schon den Einwurf gegeben, deshalb diese Gehsteig-Straßen zu einer Wohnstraßen zu machen. Bis jetzt wurde es dann doch niemals ernsthaft überlegt, denn falls doch, brauchen die Unterschriften und Anrufe in der Hausverwaltung hoffentlich nicht länger als bei der ursprünglich geplanten 8-monatigen Dachbadsperre.

 

schönes Wochenende

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Wisst ihr, worum es sich bei den asphaltierten
» Flächen im Wohnpark rein rechtlich gesehen
» handelt?
» Ein kleiner Tipp: Radfahren ist für über
» 12-Jährige deswegen auf diesen Flächen verboten!

Jö, ein Quiz, da mach ich mit zwinkerndes Smiley ;)

 

Vielleicht ist das alles ein *Kinder*spielplatz, den dürfen nur *Kinder* (also bis max. 12 Jahre) zum Spielen benutzen ... und Radfahren gilt als Spielen.

 

Das wäre zumindest originell, aber dann dürfte man mit einer Einfahrgenehmigung doch auch durch die Sandkiste knattern ... ? *lol*

 

[off topic]

Übrigens ist mir kürzlich aufgefallen, dass bei den Spielplätzen jetzt zusätzliche Hundeverbots-Tafeln aufgestellt wurden, tlw. unmittelbar neben den eh schon vorhandenen. Allerdings sind die neuen Tafeln ziemlich hoch ... ich nehme an, um zu vermeiden, dass draufgekritzelt oder irgendwelche Aufkleber draufgepickt werden.

[/off topic]

 

P.S.: sollten die Sternchen oben im Text aufscheinen: das hätte Fettschrift werden sollen zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi camelpack,

 

» Vielleicht ist das alles ein *Kinder*spielplatz,
» den dürfen nur *Kinder* (also bis max. 12 Jahre)
» zum Spielen benutzen ... und Radfahren gilt als
» Spielen.
»
» Das wäre zumindest originell, aber dann dürfte
» man mit einer Einfahrgenehmigung doch auch durch
» die Sandkiste knattern ... ? *lol*
»

 

Also, den Titel der lustigsten Erklärung muss Dir erst einmal jemand nehmen. Wobei die richtige Antwort ist auch irgendwie lustig - es könnte einem nur das Lachen ein bisserl stecken bleiben.

 

Wer will nochmal, wer hat noch nicht?

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» P.S.: sollten die Sternchen oben im Text
» aufscheinen: das hätte Fettschrift werden sollen

OK, is daneben gegangen ... sorry

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also ich nehme mal an, du meinst Privatgrund?

Liege ich da richtig?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Also ich nehme mal an, du meinst Privatgrund?
» Liege ich da richtig?

 

Ja, bei den asphaltierten Flächen handelt es sich natürlich um Privatgrund.

Aber, nein, das ist nicht der Grund das über 12-jährige im Wohnpark nicht Radfahren dürfen.

 

Bevor ich es verrat', möcht' ich noch anderen eine Chance lassen ...

 

Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

hab heute übrigens wieder das motorrad vor dem chinesen stehen sehen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» hab heute übrigens wieder das motorrad vor dem
» chinesen stehen sehen.

 

 

Vielleicht gehört das jetzt zum neuen Kundenservice des Chinesen?

Stichwort "Schnelle Lieferung"

Ist nur Spass Bodypainter, bitte jetzt ganz ruhig bleiben und tief durchatmen. zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich kann mich dem nur anschließen. Mir ist übrigens vor einigen Tagen am Gehsteig in der Abenddämmerung ein unbeleuchtetes Motorrad vor dem A Block beim Parkplatz unterhalb der U-Bahn entgegen gekommen.

Mir ist unverständlich, warum die großen Gehsteiginseln zwischen den Parkplätzen ständig straflos verparkt werden können. Und es ist mir nicht ganz klar warum diese Gehsteige gebaut wurden. Möglicherweise um Einsatzfahrzeugen die Zufahrt zu den Pfeilern der U-Bahnbrücke zu ermöglichen?

De facto sind sie praktisch durchgehend verparkt und wären meiner Meinung nach sinnvoller dafür verwendet, Fahrradständer aufzustellen, da dort zeitweise dutzende Fahrräder mangels Abstellplätzen kreuz und quer herumkugeln.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo roland,

 

» Ich kann mich dem nur anschließen.

 

Danke, das freut mich.

 

» Mir ist
» übrigens vor einigen Tagen am Gehsteig in der
» Abenddämmerung ein unbeleuchtetes Motorrad vor dem
» A Block beim Parkplatz unterhalb der U-Bahn
» entgegen gekommen.

 

Ich kann mich auch, was Deinen Fall und die bessere Nutzung betrifft, ebenfalls nur anschließen.

 

Das interessante im Vergleich der beiden Fälle ist, dass man auf privatem Grund eine leichtere Handhabe gegen solche Vorkommnisse erwarten würde, als auf öffentlichem Grund, oder nicht?

 

Stimmt zumindest nicht für die Betroffenen. Denn als Mieter kann ich im Wohnpark rechtlich gegen den Einfahrer nicht vorgehen (außer Unfall, deutlich falsches Verhalten, ...) Ein rechtliches Vorgehen wäre lediglich gegen die AEAG möglich. Im Gegensatz dazu kann jeder Bewohner z.B. der Donau-City widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge in den Fußgängerbereichen zur Anzeige bringen.

 

Eigentlich haben wir ja die Schranken und Überwachungskameras bekommen, dass es nicht soweit kommt ...

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Das interessante im Vergleich der beiden Fälle
» ist, dass man auf privatem Grund eine leichtere
» Handhabe gegen solche Vorkommnisse erwarten würde,
» als auf öffentlichem Grund, oder nicht?
»
» Stimmt zumindest nicht für die Betroffenen. Denn
» als Mieter kann ich im Wohnpark rechtlich gegen
» den Einfahrer nicht vorgehen (außer Unfall,
» deutlich falsches Verhalten, ...) Ein rechtliches
» Vorgehen wäre lediglich gegen die AEAG möglich. Im
» Gegensatz dazu kann jeder Bewohner z.B. der
» Donau-City widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge in
» den Fußgängerbereichen zur Anzeige bringen.

 

Stimm schon, dass es rechtlich einfacher ist gegen den Gehsteigfahrer vorzugehen als gegen den Wohnparkfahrer, weil das eine eine Verwaltungsübertretung und das andere "nur" zivilrechtlich klagbar ist und man den Missetäter selbst gar nicht belangen kann, wenn er eine Erlaubnis hatte.

Aber faktisch schaut es so aus, dass ein Anruf bei der Hausverwaltung oder ein Ansprechen des Fahrers, wie Du es löblicherweise getan hast, mehr bringt. Die sind sich oft nicht bewusst wie sehr ihre Bequemlichkeit zu lasten der Bewohner geht.

 

Gerade wenn man bedenkt, dass im Wohnpark ein Fahrradfahrverbot herrscht (an das sich eh niemand hält), ist es schon schwer zu vermitteln, dass man einem Motorrad eine Einfahrtserlaubnis gibt. Überhaupt finde ich, dass auf der einen Seite überreguliert und auf der anderen Seite zu viel toleriert wird.

Hast Du schon mal die absurde Badeordnung durchgelesen, in der man verpflichtet wird Kindern die Badeordnung umfassend zu erklären oder in der steht, das Bad nur zumindest zu zweit benutzt werden darf? Ich hätte meinem Enkel (2 Jahre) nur die Badeordnung erklären müssen, dann hätte ich - von meinen Alleinschwimmgängen - abgesehen stets legal gehandelt, da wir ja mindestens zu zweit waren. So aber bin ich ein notorischer Badeordnungsmissachter.

 

Die Anzahl der von Dir beobachteten Fahrbewegungen ist für mich ein Zeichen, dass die HV das zu locker sieht oder nicht entschlossen genug vorgeht. Da hilft nur eines: AUFREGEN. Nach der letzten Erfahrung bezüglich Abwendung der Dachsperre, bin ich zuversichtlich, dass es auch hier etwas helfen kann, obwohl der Erfolg weniger leicht messbar und der Widerstand der Leute mit einem am Arsch angewachsenen KFZ sicher größer ist.

»
» Eigentlich haben wir ja die Schranken und
» Überwachungskameras bekommen, dass es nicht soweit
» kommt ...
»
» lg Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Aber faktisch schaut es so aus, dass ein Anruf
» bei der Hausverwaltung oder ein Ansprechen des
» Fahrers, wie Du es löblicherweise getan hast, mehr
» bringt. Die sind sich oft nicht bewusst wie sehr
» ihre Bequemlichkeit zu lasten der Bewohner geht.

 

Was den letzten Satz angeht, bin ich nicht 100, sondern 1000%ig bei Dir.

 

Ich kann dem Motorradfahrer beim besten Willen nichts Böses unterstellen und ich glaube, dass eine genauere Kenntnis der Vorgeschichte, dies bestätigen würde. Detto bei der Mehrzahl der anderen Einfahrten.

 

Auf dem Papier gebe ich Dir auch beim ersten Teil recht. Die AEAG kann mit den Schranken mehr durchsetzen als jede Anzeige. Eigentlich sollte es also Ausreichen bei der HB/HV diese Sensibilität zu erreichen.

 

Woran liegt es aber, wenn nach 5 Jahren anstatt weniger Fahrzeuge, sogar ein Motorrad einfährt und dem Betriebsleiter Hr. K - mit dem ich einige Gespräche zu dem Thema hatte - zusammengefasst nichts anderes einfällt als: Ja, der darf, der gehört zu uns und er is eh gleich weg.

 

Das ist symptomatisch für die 5 Jahre, die ich erlebt habe.

 

» Überhaupt finde ich, dass auf der einen Seite
» überreguliert und auf der anderen Seite zu viel
» toleriert wird.

 

Du sprichst mir aus der Seele.

Wir brauchen gar nicht bis zur Badeordnung schweifen, das ist auch beim Einfahrtsthema nicht anders.

 

Wenn die HV/HB glaubt mit Einfahrtsgenehmigungen der Sache Herr zu werden, dann respektiere ich diese Entscheidung - es ist ja naheliegend.

 

Der Effekt ist jedoch genau wie von Dir beschrieben. Realitätsfremd, überreguliert, überbürokratisiert, Hürden und Ärger für die Mieter, Ärger und Stress für die Mitarbeiter der HV. Und dennoch wird auf der anderen Seite zuviel toleriert und es fährt inzwischen ein Motorrad ein.

 

» Da hilft nur eines: AUFREGEN. Nach

 

Ja, das mache ich jetzt. Und genau deswegen das Thema hier. Ich will hier nicht sudern, ich will kein Mitleid, ich möchte es hinausschreien und es möglichst öffentlich machen.

 

Ich will auch die HV/HB nicht nur niederprügeln, aber ich weiß nicht wie ich sie sonst dazu bekomme endlich an einem Tisch gemeinsam Nägel mit Köpfen zu machen, als sie einfach solange unter Druck zu setzen bis das so ist.

 

Denn nachtragend bin ich nicht, wenn nur das notwendige reinigende Gewitter einsetzt.

 

» der letzten Erfahrung bezüglich Abwendung der
» Dachsperre, bin ich zuversichtlich, dass es auch
» hier etwas helfen kann, obwohl der Erfolg weniger
» leicht messbar und der Widerstand der Leute mit
» einem am Arsch angewachsenen KFZ sicher größer
» ist.

 

Ja, genau das hab ich mir nach den Vorgängen im Forum und außerhalb auch gedacht.

 

Und ganz genau auch die Sache mit den Autos. Die Schwimmbäder gehören zur Identität des Wohnparks, da reagieren viele empfindlich, wenn es nicht driftige Gründe gibt.

 

Die Verkehrsfreiheit ist von Arch. Glück sicherlich ein ebenso grundlegendes Merkmal, das aber nicht so in den Köpfen der Bewohner verankert ist.

 

Außerdem ist das Thema Oberflächenverkehr ungleich komplexer. Nur ein Beispiel: Die Beobachtungen der Bewohner und damit auch deren Meinungen zum Oberflächenverkehr sind sehr unterschiedlich. Zwischen A- und B-Block sind viele Einrichtungen die ein wesentlich höheres Verkehrsaufkommen erzeugen, als zwischen B- und C-Block - von C-West ganz zu schweigen.

 

Wenn man also die Unterstützung dieser Mieter will, muss man erst viel Aufklärungsarbeit leisten. Unterlässt man das riskiert man von der Seite sogar argumentativ bei der AEAG geschwächt zu werden ("Na, so schlimm ist das ja gar nicht"zwinkerndes Smiley ;).

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Mit einem am Arsch angewachsenen PKW. offen lachendes Smiley :D

Das finde ich super, auch wenn ich das Thema natürlich ernst nehme und den Unmut verstehe.

Übrigens wäre ich auch von diversen Radfahren, im Kaufpark schon fast umgefahren worden, in letzter Zeit, weil diese für meinen Geschmack etwas zu flott unterwegs waren....

Leider ist auch das Problem bei der Liesing, zwischen Fussgänger und Radfahrern noch nicht optimal gelöst, obwohl es durch eine durchgängige Liniemarkierung leicht lösbar ist. (eine Seite Fussgänger, andere Seite Radfahrer)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Mit einem am Arsch angewachsenen PKW. offen lachendes Smiley :D

 

Ja, der ist gut *thumbs-up*

 

» Das finde ich super, auch wenn ich das Thema
» natürlich ernst nehme und den Unmut verstehe.

 

Das ist schon gut so. Den Humor muss man sich bewahren. Trotzdem kann man es ja weiter ernst nehmen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also mir gefallen ja Motorräder. (vor allem Chopper mag ich)

Aber warum jemand mit seinem Bike in den Wohnpark reinfährt ist mir auch unverständlich.

Ladetätigkeit ist mit einem Bike ja eher nicht möglich......

Noch etwas OT dazu:

Ich würde mir für unsere Anton-Baumgartner Strasse auch wünschen, dass man Radarkästen aufzieht.

Wenn man so wie ich im C2 Block wohnt, hört man einige Bikes doch recht stark, die meinen sie müssen von der U6 bis zur Prausgasse jetzt voll aufdrehen....

Das gleiche gilst natürlich auch für einige "Streetrunner" bei den PKW....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo!

 

» Also mir gefallen ja Motorräder. (vor allem
» Chopper mag ich)
» Aber warum jemand mit seinem Bike in den Wohnpark
» reinfährt ist mir auch unverständlich.
» Ladetätigkeit ist mit einem Bike ja eher nicht
» möglich ...

 

Ja, Motorräder gefallen mir auch. Aber uns beiden wohl eindeutig nicht hier.

 

Die Angelegenheit zeigt deutlich, dass es bei diesem Thema oft gar nicht um Ladetätigkeiten geht.

 

Es geht um Bequemlichkeit. Keine Parkplatzssuche, möglichst wenig gehen müssen. Anders kann ich es mir nicht erklären.

 

Dabei muss man sich das Umfeld vor Augen halten. Wir haben auf A5/6 Ost beim Ärztezentrum einen Parkplatz, der Herr braucht von dort nur durchgehen oder man traf sich ohnedies am Stiegeneingang/Lifthalle A5/6 zur Besichtigung.

 

Dies ist kein Einzelfall, sondern lediglich die weitere Zuspitzung dieser Bequemlichkeiten.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich gebe dir da absolut Recht.

Der Mensch ist von Natur aus faul.

Das kann einerseits positiv sein oder in diesem Fall auch negativ.

Dafür gibts von mir die virtuelle goldene Himbeere an den mir unbekannten Biker.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

tja albert, darf ich dich zuerst (liebevoll natürlich zwinkerndes Smiley ;) korrigieren - die einfahrt ist auf A8 OST, und wir auf A8 WEST kriegen alles voll ab.

die leute der HV glauben wirklich, für sie selbst gelten die regeln nicht. es fuhr heute auch ein pkw-kombi mit offener heckklappe ein, über die zufahrt A5/6 rauf und "arschlings" bis zum eingang der HV. am steuer ein mitarbeiter der hv, geladen war ein gefrierschrank.

wohlgemerkt, ein pkw mit dem man ohne weiteres durch die garageneinfahrt auf das U2 deck fahren hätte können und von dort (stellplätze für die HV) ausladen hätte können.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo g,

 

» tja albert, darf ich dich zuerst (liebevoll
» natürlich zwinkerndes Smiley ;) korrigieren - die einfahrt ist auf
» A8 OST, und wir auf A8 WEST kriegen alles voll
» ab.

 

Danke, für die Richtigstellung. Das hab ich tatsächlich schlecht formuliert. Ich habe eigentlich ausdrücken wollen, dass das Motorrad bei A8/West in den Park einfuhr.

 

» pkw-kombi mit offener heckklappe ein, über die
» zufahrt A5/6 rauf und "arschlings" bis zum eingang
» der HV. am steuer ein mitarbeiter der hv, geladen
» war ein gefrierschrank.

 

Versteh ich das richtig?

 

Direkt vor den Eingang von Hausverwaltung und Kindergarten?

 

Also nicht einmal "nur" zu A5/6 West zugefahren, ausgeladen und mit einer Rodel bis zum Eingang?

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

DIREKTER GING GAR NICHT

 

und so wie der verpackt war(original) hätte es sicher keinen emailschaden gegeben.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» tja albert, darf ich dich zuerst (liebevoll
» natürlich zwinkerndes Smiley ;) korrigieren - die einfahrt ist auf
» A8 OST, und wir auf A8 WEST kriegen alles voll
» ab.
» die leute der HV glauben wirklich, für sie selbst
» gelten die regeln nicht. es fuhr heute auch ein
» pkw-kombi mit offener heckklappe ein, über die
» zufahrt A5/6 rauf und "arschlings" bis zum eingang
» der HV. am steuer ein mitarbeiter der hv, geladen
» war ein gefrierschrank.
» wohlgemerkt, ein pkw mit dem man ohne weiteres
» durch die garageneinfahrt auf das U2 deck fahren
» hätte können und von dort (stellplätze für die HV)
» ausladen hätte können.

 

 

Naja, bei einem wirklich schweren Gefrierschrank, ist wohl jeder froh, wenn er das schwere Teil so einfach wie möglich abliefern kann.

Deshalb kann ich hier ein Auge zudrücken, wenn sie nicht auf Ihre HV Stellplätze gefahren sind um sich dann umständlich durch enge Gänge zu quälen und einen Emailschaden zu risikieren.

Aber das Motorrad ist mir auch unverständlich....

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi,

 

» Deshalb kann ich hier ein Auge zudrücken, wenn
» sie nicht auf Ihre HV Stellplätze gefahren sind um
» sich dann umständlich durch enge Gänge zu quälen
» und einen Emailschaden zu risikieren.

 

Bin nur ich da der einzige mit Unsicherheit, ob ich den Sarkasmushinweis überlesen habe? Die Hausverwaltung hat den Gefrierschank so angeliefert, weil man keinen Emailschaden riskieren will? Es ging nicht auch um die Bequemlichkeit?

 

Zur Erinnerung die Örtlichkeiten.

 

Die engen Gänge und Türen befinden sich, wenn, dann großteils in der Hausverwaltung. Die Garage U2 und die Hausverwaltung ist gerade einmal durch eine einzige Tür und 3-4 Treppen samt Rampe getrennt.

 

 

» Aber das Motorrad ist mir auch
» unverständlich....
»

 

Na dann schauen wir einmal, was Du zu folgendem sagst:

 

Unsere Reinigungsfirma führt für die AEAG täglich Botenfahrten durch. Ca. 9 Uhr Hausverwaltung - Fahrt in den Gasometer - Fahrt in die GESIBA-Zentrale - Rückfahrt AEAG/Hausverwaltung.

 

Bis zum letzten Frühjahr fuhr der Wagen - teilweise mit beträchtlicher Geschwindigkeit - über die Oberfläche zu. Er parkte nicht bei einem Stiegenvorplatz und ging die letzten Meter zum Eingang der Hausverwaltung, sondern parkte direkt vor dem Eingang.

 

Ladegut: Meist 1 Aktentasche oder 1 Computer oder ...

 

Belegbar mit Videoaufnahmen, die ich mal besser raussuche und demnächst auf das WPTV und YOUTUBE stellen werde ...

 

Albert

 

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

@Albert

 

ich habe es eigentlich nicht sarkastisch gemeint.

Ich bin genau wie du dafür, dass die HV Ihre Stellplätze benutzt, wenn welche vorhanden sind.

Im Falle einer schweren Tiefkühltruhe verstehe ich aber, wenn man nur kurze Wege will und ich kenne das ja von mir mit den Emailschäden bei solchen Geräten, wenn sie geliefert werden.

Das mit den Örtlichkeiten stimmt schon.

Aber ich bin auch froh wenn ich mir mal wenigstens eine Tür sparen kann, wenn ich so was schweres transportieren muss.

Bequemlichkeit ist es für mich dann, wenn die Ausnahme zur Gewohnheit wird und das soll dann natürlich auch nicht passieren.

Aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass die HV, in den nächsten Jahren wieder eine Tiefkühltruhe bekommt...

 

Das mit dem direkten Parken vor dem Eingang finde ich auch nicht in Ordnung.

Schon gar nicht wenn tatsächlich nur eine Aktentasche und ein PC transportiert wird.

Unangenehm fallen mir die Parker beim Eingang im B-Block, gegenüber C2 auf.

Da stellen sich auch einige Firmen echt so hin, dass man fast nicht mehr vorbeigehen kann.

Das finde so gar ich dann nicht mehr ok, obwohl ich ansonsten nix dagegen habe, wenn man aus einem guten Grund, an der Oberfläche zu den Stiegen zufährt....

Aber Bequemlichkeit, ist für mich auch kein Argument zuzufahren.

 

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo office,

 

» Im Falle einer schweren Tiefkühltruhe verstehe
» ich aber, wenn man nur kurze Wege will ...

 

Das ist ja keine Besonderheit des Falls Tiefkühltruhe, sondern sogar eine Gemeinsamkeit zum Motorrad. Folglich: Kurze Wege wollen alle, unabhängig von Last/Gewicht.

 

Folgendes finde ich präziser und da könnte ich Dir dann voll zustimmen (wer nicht?)

 

Das Verhältnis zwischen der erzielten Vereinfachung und der erzeugten Belästigung ist bei der Tiefkühltruhe weitaus besser als beim Motorrad. Aus diesem Grund ist die Einfahrt mit der Tiefkühltruhe leichter nachvollziehbar - auch wenn die Grenze zur Akzeptanz damit nicht für alle überschritten ist!

 

» Aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass die
» HV, in den nächsten Jahren wieder eine
» Tiefkühltruhe bekommt ...

 

Nein, würde ich auch nicht annehmen. Dafür bekommt Sie zu Weihnachten vielleicht einige Kisten Bier?

 

Ihr dürft raten, wo ein Handwerker, der regelmäßig für die AEAG arbeitet, in der Vorweihnachtszeit 2008 geparkt hat?

 

Er schleppte 2 Getränkekisten mit offensichtlich schwerem Inhalt zum Eingang der Hausverwaltung.

 

 

lg Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hallo Albert,

 

natürlich will jeder kurze Wege.

 

»
» Folgendes finde ich präziser und da könnte ich
» Dir dann voll zustimmen (wer nicht?)
»
» Das Verhältnis zwischen der erzielten
» Vereinfachung und der erzeugten Belästigung ist
» bei der Tiefkühltruhe weitaus besser als beim
» Motorrad. Aus diesem Grund ist die Einfahrt mit
» der Tiefkühltruhe leichter nachvollziehbar - auch
» wenn die Grenze zur Akzeptanz damit nicht für alle
» überschritten ist!

 

Sehr gut präzisiert, keine Einwände Euer Ehren. zwinkerndes Smiley ;)

 

 

Wären einige Kisten Bier nicht für Silvester besser geeignet?

Naja, jeder wie er meint... zwinkerndes Smiley ;)

 

 

»
» Ihr dürft raten, wo ein Handwerker, der
» regelmäßig für die AEAG arbeitet, in der
» Vorweihnachtszeit 2008 geparkt hat?

 

Genau vor dem Eingang zur HV?

Ich verstehe übrigens bei den Handwerkern nicht, warum die Ihre Fahrradbeleuchtung nicht einschalten können, wenn sie in der Garage rumfahren.... Hier gilt immerhin die StVo....

 

»
» Er schleppte 2 Getränkekisten mit offensichtlich
» schwerem Inhalt zum Eingang der Hausverwaltung.

 

In diesem Fall hätte er den Stellplatz auch nutzen können, da dies scheinbar nur unwesentlich, weiter entfernt ist und auch noch Komfort beim reintragen in die HV gegeben ist, das ist im Prinzip des Pudels Kern.

 

 

LG

 

office

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hi,

» Genau vor dem Eingang zur HV?

 

Nein, so schlimm war es damals nicht. Er hielt beim Stiegenvorplatz A5/6 West.

 

» Ich verstehe übrigens bei den Handwerkern nicht,
» warum die Ihre Fahrradbeleuchtung nicht
» einschalten können, wenn sie in der Garage
» rumfahren.... Hier gilt immerhin die StVo....

 

Sie fahren auch gegen die Einbahn - was nicht nur die aecommunity, sondern auch ganz besonders einen Mieterbeirat auf die Palme bringt.

 

Im Gegensatz zu den Handwerkern, die Du meinst (das sind unsere Hausbetreuuer - die in den blauen Latzhosen), handelte es sich beim mutmaßlichen Getränkelieferanten um keinen Mitarbeiter der AEAG, sondern einen Auftragnehmer der AEAG (Spenglerei).

 

Wie dem Motorradfahrer, ist ihm nicht viel vorzuwerfen. Er macht gute Arbeit, wie ich selbst auf meiner Terrasse erleben durfte und ist sicherlich nicht derjenige, dessen Aufgabe es ist, ob Pro und Contra dieser Einfahrt stimmig sind.

 

Es zeigt lediglich, dass die AEAG nicht nur Tiefkühltruhen und Botenfahrten bekommt.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Ich verstehe übrigens bei den Handwerkern nicht,
» warum die Ihre Fahrradbeleuchtung nicht
» einschalten können, wenn sie in der Garage
» rumfahren.... Hier gilt immerhin die StVo....

na endlich regt sich einmal jemand anderer auch auf, ich habe schon vor jahren geschreiben, irgendwann wird mir einer bedauerlicherweise auf der kühlerhaube landen, grrr

die räder haben ja nicht einmal alle licht!!! und gegen die einbahn fahren sie auch!!!!!

» In diesem Fall hätte er den Stellplatz auch
» nutzen können, da dies scheinbar nur unwesentlich,
» weiter entfernt ist und auch noch Komfort beim
» reintragen in die HV gegeben ist, das ist im
» Prinzip des Pudels Kern.

siehste, genau so ist es!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Da sind wir uns ja mal einig. zwinkerndes Smiley ;)

Die Frage ist aber, was tut man nun um die HV darauf aufmerksam zu machen?

Sowohl wegen dem Biker als auch wegen der unbeleuchteten Fahrräder?

Wie "bringt" man das der HV rüber, damit das dort ernstgenommen und bearbeitet wird?

Antworten

HTML 4.01 | Impressum