www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Keine Gutscheine mehr

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Wir haben ein nettes Spielwarengeschäft im WP, ich war dort jahrelang zufriedener Kunde. Nun sind einige verschollene Gutscheine aufgetaucht. Da das Geschäft bald schließen wird, wollten wir diese einlösen. Leider waren sie abgelaufen, da sie nur ein halbes Jahr gültig waren. Meine 30,-€ dort in der Kasse sind sicher noch in jeder Bank einzahlbar, aber für die Plastik Gutscheine bekomme ich nun keinen Warenwert mehr. Wirklich eine tolle Geschäftsführung! Gratuliere! Die freundliche Dame bot mir dann noch 10,- € an, was ich jedoch leider nur als Hohn empfinden konnte. Nun bin ich froh, dass dieses Geschäft bald schließt, besser heute als morgen. Solche unseriösen Geschäfte brauchen wir nicht in unserem schönen WP. Und was lerne ich daraus? Keine Gutscheine mehr!!! Die laufen ab oder wie bei Koffer Kraus, auf einmal gibt es das Geschäft nicht mehr. „Nur Bares ist wahres“, damit bin ich an kein Geschäft gebunden und mein Geldschein läuft hoffentlich nicht ab.

Antworten

16 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Also ich würde mich nicht gleich dazu versteigen eine angebotene Kulanz, die nicht zu 100% meinen Wünschen entspricht als unseriöse Praxis zu brandmarken. Es ist eben in einem Rechtsstaat so, dass Verträge in der Form gelten, in der sie abgeschlossen wurden. Du oder jemand, der Dich mit dem Gutschein beglücken wollte, hat einen Kaufvertrag über einen ein halbes Jahr gültigen Gutschein abgeschlossen. Natürlich ist Kulanz etwas Schönes und Übliches im Geschäftsleben. Man darf dabei aber nicht vergessen, dass auch Kulanz letztlich dem Geschäftszweck dient, Geld zu verdienen. Ein Unternehmer erspart sich durch Kulanz u. U. Kosten oder gewinnt neue oder bindet alte Kunden.

Bei einem Geschäft, das in Bälde zusperrt, fallen die Argumente Kundenbindung und Kundengewinnung weg und die Chancen auf Kulanz stehen natürgemäß schlechter.

Ich würde mir ehrlich gesagt auch gut überlegen, ob ich 30 Euro herschenken würde, wenn ich im Gegenzug dafür nicht mehr erwarten könnte, als dass man mir nachsagt: der ist aber großzügig. Also ich hätte die 10 Euro genommen und mich über mich selbst und nicht über das Geschäft geärgert.

 

Betrachte es mal so. Du hast Gutscheine mit einer Gültigkeit von 6 Monate um 30 Euro gekauft und bekommen. Was Du damit machst ist Deine Sache. Wenn Du ein Spielzeug um 30 Euro kaufst und es noch verpackt in einer Ecke vergisst, kämst du wohl auch nicht auf die Idee nach langer Zeit in das Geschäft zu gehen und das Geld zurück zu fordern oder es umzutauschen, weil vielleicht das Kind mittlerweile für das Spielzeug zu groß ist.

 

In dem Zusammenhang fällt mir übrigens ein, dass ich tatsächlich mal jemand bei Hofer live erlebt hatte, der sein Originalverpacktes Trainingsgerät, das er vor einem Jahr geschenkt und nie verwendet hatte gegen Geld (und natürlich ohne Rechnung) eintauschen wollte, weil gerade mal wieder ein Ähnliches Gerät angeboten wurde.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Naja, das Problem ist, daß es eben ein recht aktuelles Urteil des OHG gibt, wo festgehalten wurde, daß wenn man einen Geschenkgutschein kauft, der beschränkt gülitg ist, dezitiert darauf hinzuweisen ist, es reicht also nicht aus, wenns irgendwo kleingedruckt draufsteht.

Und im Beanstandungsfall muß der Verkäufer beweisen, daß der Kunde darauf hingewiesen wurde, ganz besonders dann, wenn ein Gutschein nur kurz gültig ist.

 

Ich hab mich übrigens schlau gemacht und bei nahezu allen g'scheiten Firmen haben Gutscheine kein "Ablaufdatum", um solche Streitereien schon im Ansatz zu vermeiden, weil wenn jemand irgendwo reinschreiben würde, daß es bei IKEA probleme mit dem Umtauschen gibt, kostet das das UNternehmen letztendlich viel mehr, als irgendwas zurückzunehmen, was in der Fundgrube nurmehr den halben Preis bringt.

Und bei Gutscheinen ists nunmal genauso.

 

Beanstandungen gibts übrigens meist nur bei kleineren Firmen. Bei großen Ketten gibts (solange sie nicht in Konkurs gehen) keine Probleme.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Um mir von der OGH-Entscheidung ein Bild zu machen, müsste ich sie schon lesen. Auf die Schnelle konnte ich sie nicht ausfindig machen. Die Frage von Kurzfristigkeit, Beweispflicht usw. ist eine diffizile Sache, deren Anwendbarkeit des OGH auf den konkreten Fall mit Sicherheit nicht einfach ist.

 

Deiner Definition zu Folge sind Spar, alle großen Firmen des REWE-Konzerns, OMV, Humanic, Salamander, Schnitzelhaus und bestimmt noch viele andere Firmen, die ich nicht kenne, keine vernünftigen Firmen, da Sie befristet gültige Gutscheine ausstellen. Ob vernünftig oder nicht (was immer das auch als Attribut für eine Firma bedeuten mag), ich denke man kann sagen, die Firmen, die die meisten Gutscheingeschäfte bzw. die größten Gutscheinwertvolumen abwickeln, befristen im allgemeinen diese Gutscheine.

Natürlich gehe ich davon aus, dass viele Firmen und besonders Große, deren Marke viel Wert ist, gerne Kulanz walten lassen, weil der Imageschaden schwerer wiegt. Ob Du aber mit Gutscheinen um 100.000 Euro, die seit 10 Jahren abgelaufen sind, in irgendeiner Firma Erfolg haben würdest, bezweifle ich.

Bei dem Spielzeuggeschäft im WP, das in Kürze zusperrt, kann man finanzielle Vorteile aus der Kulanz selbst über nur 10 Euro ziemlich ausschließen. Insofern sind das verschenkte 10 Euro.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich habe jetzt etwas genauer recherchiert. Es gibt seit 2005 genau 3 OGH-Entscheidungen, in denen die Gültigkeit von Warengutscheinen (am Rande) ein Thema ist. In keinem davon findet sich ein Anhaltspunkt dafür, dass rechtswidrige Gutscheingültigkeitsbefristungen beanstandet wurden.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Leider waren sie abgelaufen, da sie nur
» ein halbes Jahr gültig waren.

Alles korrekt, siehe: http://wien.arbeiterkammer.at/www-397-IP-18646.html

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

tja

so ist es und so soll es auch sein zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Leider waren sie abgelaufen, da sie nur
» ein halbes Jahr gültig waren.

ja worüber regst du dich auf? so etwas steht ja auf jedem gutschein drauf? ein geschöft als unseruiös zu bezeichnen weil du schlampert bist ist schon fast geschäftsschädigend.

Meine 30,-€ dort in

» Die freundliche Dame bot mir dann noch 10,- € an, was
» ich jedoch leider nur als Hohn empfinden konnte.

das war ein entgegenkommen und kein muss, nochmals - siehe oben!

» Und was lerne ich daraus?

hoffentlich was fürs leben, du selbst mußt deine sachen in ordnung halten.

mein mitleid hält sich absolut in grenzen!

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Gutscheine laufen nicht ab, auch wenns draufsteht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

wenn das stimmt, dann hätte ich noch ein paar schnitzlhaus und mc donalds gutscheine für dich aus dem jahre 2003. darf ich filmen, wie du die einlöst?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Meine Ermäßigungskarte für's Kids Menu bei McDonalds hat schon etliche Jahre am Buckel und lässt sich problemlos einlösen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» mc donalds gutscheine für dich
» aus dem jahre 2003. darf ich filmen, wie du die
» einlöst?

Dann Filme ich von außen wie sie dich mit der Kamera hochkannt dort raus werfen, ist mir selbst vor jahren passiert, als ich mein damals 3 jähriges Enkel bei Ihrer ersten Alleinbestellung in diesem Adipositas Tempel fotografieren wollte.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ja, gerne - vorausgesetzt du hast sie gekauft (bei geschenkten und gewonnenen Gutscheinen ist das anders), die gelten mindestens ein Jahr.

Ich hab übrigens heute bei McDonalds mit einem vor etwa 10 Jahren gekauften Schillinggutschein gezahlt. Anstandslos.

Auch Palmers nimmt problemlos Schillingwertmünzen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

angeblich waren diese gutscheine aber nur 6 monate gültig. das klingt für mich nicht nach einem "echten" warengutschein, sondern nach einem gewinnspiel-gutschein. leider geht das aus dem posting nicht ganz hervor, wäre aber eine wichtige info.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

nehm ich eh auch an, denn ein gekaufter müßte nämlich mindestens ein Jahr lang gelten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

blödsinn

es gibt 2 arten von gutscheinen. solche die zeitlich begrenzt sind und wenn keine ablaufdatum draufsteht, unbegrenzt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Es kommt sehr drauf an, denn es gibt zahlreiche Fälle wo eben dieses Gültig-bis Datum nicht gilt, sondern eben ein 30jähriges Gültigkeitsdatum.

Legiglich bei gewonnenen oder geschenkten Gutschienen ist das grundsätzlich zulässig.

 

Wenn zB das Ausstellungsdatum und das Gültig-bis-Datum zu kurz ist, gelten wiederum 30 Jahre.

 

Antworten

HTML 4.01 | Impressum