www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Idee: Gras am Dach?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

hab mich gefragt wie das wäre, wenn man am dach des wohnparks statt des teilweise schon sehr verschimmelten grünen 70erjahre-filzgrasteppichs zurück zur natur ginge, und "echtes" gras anpflanzt? theoretisch wäre es machbar wenn die lose auf kies liegenden steinplatten darunter entfernt würden, ich habe aber keine ahnung wie robust solch ein gras wäre, ob es zb. den sonnenliegen oder fußgängern gewachsen wäre. aber faszinierend wäre die idee schon - ihr fahrt rauf aufs dach und da ist nicht eine künstliche plastik-grasimmitation, sondern eine eine oase der natur! was denkt ihr über diese idee?

Antworten

18 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Deine Idee in Ehren aber wer soll das alles pflegen und bezahlen?

Ausserdem würde das Gras wohl recht stark durch die Sonnenanbeter und die Sonne selbst stark beansprucht werden.

Nach kurzer Zeit also viele kahle Stellen und wahrscheinlich auch ausgetrocknet.

Ausserdem geht doch immer ein recht starker Wind und da habe ich auch so meine Zweifel ob sich Gras hier wohlfühlen würde.

Nein ich bin für einen neuen künstlichen, flauschigen Rasenfilz. lächelndes Smiley :)

Wer Gras will kann ja an diverse Badeteiche fahren oder auf die Donauinsel.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

vermutlich werden dann manche hundebesitzer auch aufs dach kacken gehen... ok, idee verworfen: kein gras. aber wie fändet ihr es statt dem grünen teppich die "normalen" steinplatten zu belassen?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nein die sind Steinplatten sind immer so heiss wenn man da barfuss drüberläuft.

Vorteil - keine Hornhaut mehr zum wegmachen.

Nachteil - Verbrennungen unbekannten Grades. zwinkerndes Smiley ;)

Deshalb jetzt - neuer flauschiger Rasenteppich in sattem Grün.

Für guten Geruch bitte Lysoformspray selbst mitbringen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Dazu fällt mir etwas ganz anderes ein.

 

In einer anderen Anlage von Harry Glück (ich kenn sie eigentlich nur durch den bodypainter zwinkerndes Smiley ;) wurde das am Dachbad genial gelöst. Statt Fliesen oder Rasenteppich dient der Boden am Dachbad dort als Art thermische Solaranlage, um nebenbei auch den Pool zu heizen.

 

Zitat eines Presse-Artikels über die Anlage (http://www.architekt-glueck.at/scripts/imageupload/die-presse.jpg)

 

Blaues Wasser umgeben von ziegelrotem Spezialbelag unter dem das Wasser in neun Kilometer Schläuchen erwärmt wird, ...

 

Hier ein Foto:

http://www.architekt-glueck.at/Projekte/AltErlaa.php?ID=95#

 

Meine Meinung: attraktiver als Grasteppich, kühler als Fliesen und noch dazu ein praktischer Nebeneffekt zwinkerndes Smiley ;)

 

Wenn das bei uns nicht Realität wird, dann würde ich es zumindest beim Wohnpark 2.0 fix dazuschreiben.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ja, das ist das projekt in der engerthstraße. es gefällt mir zwar optisch von außen nicht so ganz (besonders die seite zur donau ist wie ein gefängnis), aber es ist natürlich wieder ein typische glück bau. die von dir genannten attribute (große fenster, wohnungen bis tief ins gebäude) treffen aber auch auf den wohnpark zu. er wird doch am ende nicht auch eine art niedrigenergiehaus sein? dann wäre er nämlich SICHER der größte europas zwinkerndes Smiley ;)

 

ich kenne auch die schläuche am dach, sie sind praktisch unter den dunklen platten beim dachbad. aber beim wohnpark würd das nicht so einfach gehen, weil wir da zu wenig fläche haben und das betongeländer bzw. der "28. stock" vom dachbad zuviel schatten wirft.

 

im grunde genommen kann es mir ja eh egal sein, aber mir gefällt dieser grüne plastikboden einfach nicht wirklich. entweder ein holzraster drüber, oder die steinplatten, das wär's....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Im C-Block stimmt das, A und B hätten nördlich und südlich allerdings genügend Platz, wo im Sommer nicht viel Schatten ist.

Auch das Dach der Penthäuser wäre ideal für Solaranlagen.

 

Steffl

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nunja Solaranlagen sind eine gute Sache.

Allerdings würde wohl so eine Solaranlage aber auch durch die starke Spiegelung stark blenden.

So blendet mich z.B regelmässig der B-Block mit seinen Fenstern wenn die Sonnen in einem bestimmten Winkel am Himmel steht.

Solaranlagen würde es wohl auch aus ökonomischer Sicht nicht wirklich bringen im Wohnpark.

Fernwärme ist ohnehin vorhanden.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ein interessantes posting, allerdings nicht ganz korrekt: die solar-anlagen in der engerthstraße sind dunkle böden, die wasser in wasserrohren heizen, insofern gibts da keine spiegelung.

 

"richtige" solarkollektoren wurden - glaube ich - eh schon angedacht, sie sind aber nicht effizient genug. beim haus der wiener gebietskrankenkasse beim wienerberg wurde ähnliches übrigens versucht, und es hat nicht funktioniert. die kollektoren stehen nun seit einigen jahren unbenutzt oben, in summe ist ausser spesen nix gewesen.

 

sehr hübsche kollektoren-flächen wären übrigens auch die balkon-elemente der stockwerke 14-26. wunder mich, dass da noch nie was angedacht wurde.

 

noch eine info zum thema fernwärme: haben wir nun fernwärme? als ich einzog dachte ich auch wir hätten fernwärme, aber ich höre immer wieder, dass wir mit gas heizen. was ist nun wirklich dran???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» noch eine info zum thema fernwärme: haben wir nun
» fernwärme? als ich einzog dachte ich auch wir
» hätten fernwärme, aber ich höre immer wieder, dass
» wir mit gas heizen. was ist nun wirklich dran???

 

Vor Jahren gab es mal eine Volkszählung und damit verbunden auch eine Haushaltszählung mit der Frage nach der Heizungsart. Ich bekam damals die Auskunft, dass unsere Heizung (jedenfalls im B-Block) eine Blockheizung ist. Es wir vor Ort mit Gas geheizt. Fragt mich aber bitte nicht, was der Unterschied zwischen Blockheizung und Zentralheizung ist ...

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also zu uns kommt immer der Mann von der Fernwärme die Heizung ablesen.

Gas haben wir nicht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Also zu uns kommt immer der Mann von der
» Fernwärme die Heizung ablesen.
» Gas haben wir nicht.

Der Mann zum Ablesen kommt nur im C-Block, weil dort die Heizkosten verbrauchsabhängig abgerechnet werden. Gas habe ich in der Wohnung auch nicht, aber die Heizung und Warmwasserbereitung erfolgt zentral (stiegen- oder turmweise) mit Gas. Und die Firma, die die Heizung betreibt, schickt auch die Ablesemänner aus.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Aha - ja ich bin im C-Block.

Wusste nicht, dass es doch nicht Fernwärme ist.

Man lernt nie aus...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

also ich erinnere mich dunkel, dass heinz sack (damals mieterbeirat) mir erklärt hatte, dass die rauchfänge am dach eben wegen der gasheizungsanlage wären. vielleicht hab ich das falsch verstanden, aber wir zahlen eben für die gasheizung.

 

was den abzählungsmenschen betrifft: das passt ja. die heizen ja für alle und am schluss müssen sie diese kosten durch die verheizten "röhrchen" dividieren - egal ob fernwärme oder gas.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

der springende punkt ist allerdings, dass wir eben keine fernwärme haben, sondern wir tatsächlich vor ort etwas "verheizen"... als ich einzog dachte ich auch, dass wir fernwärme nutzen. was wäre denn ökologisch besser? fernwärme oder gas? blockheizung bedeutet vermutlich, dass eben ein block mit einem heiz-ofen geheizt wird. wo steht der eigentlich???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Albert,

 

endlich gibts zum Namen Harry Glück auch mal ein Bild zu sehen.

Das ganze hört sich tatsächlich sehr gut an und sieht auch so aus.

Ich finde auch, dass sowas eine gute Lösung ist und vielleicht bei Gelegenheit ja auch mal im Wohnpark 1.0 umgesetzt werden kann.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» vermutlich werden dann manche hundebesitzer auch
» aufs dach kacken gehen...

Aha, hob denkt nur die Hund san des.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

anmerkung: ich lese gerade, dass die stadt wien maßnamen zur begrünung von dächern fördert. die höhe richtet sich nach der höhe der durchwurzelbaren aufbaudicke der neu begrünten dachfläche und liegt zw. 8 und 25 euro pro m2!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

naja gut daß wir eine klimaveränderung haben, denn die letzten jahrzehnte ist sowas zu 70% fehlgeschlagen, da flachdächer in unseren breiten schon immer ein problem waren. aber sie waren "a gmahte wiesn" für schwarzdeckerfirmen, die auftauchten, arbeiteteten und nach ende der gewährleistungspflicht nach 3 jahren gab es sie schon wieder nicht mehr. ein endloser reigen ......

Antworten

HTML 4.01 | Impressum