www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Hunde in der Anlage

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Zunächst eines vorweg: Wir haben selber einen Hund, ich denke daher nicht dass es uns an Verständnis fehlt...

 

Ich frage mich wofür es

a) überall Schilder gibt die auf die leinenpflicht hinweisen

b) es Securities gibt die offensichtlich unfähig sind zu handeln...

 

Jeder hundebesitzer hat eine Genehmigung von der hausverwaltung bekommen und sich verpflichtet die hausordnung einzuhalten.

 

Wie kann es sein dass in unserer Anlage Hunde frei herumlaufen ohne dass überhaupt ein Besitzer zu sehen ist???

 

Unser Hund wurde vor 2 Wochen von einem freilaufenden Hund gebissen. Was können wir tun??? Nix, hab keinen Namen von der Besitzerin.

 

Ich bin es leid pausenlos auf freilaufende Hunde zu treffen und dann von den verständnislosen Besitzern zu hören "unser Hund ist eh ganz lieb"

 

Das ist völlig uninteressant, es besteht leinenzwang für jeden Hund, egal ob Groß, klein, alt, jung, lieb oder nicht.

 

Ich würde mir wünschen dass seitens der hausverwaltung gehandelt wird!

Antworten

28 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Eben hatte ich wieder ein Erlebnis mit einer Hundehalterin.

Ich komme unten auf C2 auf 01 mit dem Lift an.

Vor dem Lift steht eine Frau mit Ihrem riesen Fox Terrier Hund.

Dahinter eine mit Ihrem kleinen weissen Wuff.

Der grosse Hund war nur angeleint, hatte aber keinen Beisskorb.

Der kleine Hund hatte überhaupt keine Leine u. auch keinen Beisskorb.

Als ich die Damen ansprach, dass man laut Hausordnung Beisskorb u. Leine haben muss wurde ich ignoriert und mit einer Handbewegung wegewunken.

Dieses Verhalten zeigt mir, dass man dringend seitens der HV Sanktionen setzen muss um solche uneinsichtigen Hundehalter in den Griff zu bekommen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

von einem mittel-kleinen weißen wuff wurde ich mal gebissen. der besitzer hatte auch einen zweiten hund im lifet. als ich dem hundehalter meine hose mit loch zeigte meinte er nur: "mein gott, er hat sie ja nur gezwickt".

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» von einem mittel-kleinen weißen wuff wurde ich
» mal gebissen. der besitzer hatte auch einen
» zweiten hund im lifet. als ich dem hundehalter
» meine hose mit loch zeigte meinte er nur: "mein
» gott, er hat sie ja nur gezwickt".

 

Genau das ist das Problem.

Viele Hundehalter meinen, weil Ihr Hund ja so klein ist, und ja auch immer lieb ist, kann er nicht mal zuschnappen.

Das ist aber eine absolute Fehleinschätzung.

In deinem Fall hätte ich den Hundehalter jedenfalls aufgfordert mir den Schaden an der Hose zu ersetzen.

Bei Weigerung - Anzeige bei der Polizei.

Anders verstehen es diese Herrschaften ja nicht....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

macht anzeigen bei der polizei!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» macht anzeigen bei der polizei!

 

Du hast noch nicht viele Anzeigen bei der Polizei gemacht, oder? Das ganze kostet so viel Zeit, dass man sich das mindestens 2x überlegt, bevor man diesen Schritt wirklich setzt. (meine letzten Anzeigen wegen Fahrraddiebstahl sind mir hierzu noch in sehr lebhafter Erinnerung).

 

In diesem Zusammenhang: Mich wundert es nicht, wenn die Diebstahlstatistik zurückgeht. Den Aufwand einer Anzeige würde ich mir nur antun, wenn es aus Versicherungsgründen notwendig ist. Weil die Wahrscheinlichkeit, dass ein Täter gefasst wird und dass man seine Sachen wiederbekommt, ist irgendwo im Bereich eines Lotto-Sechsers anzusiedeln.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» » macht anzeigen bei der polizei!
»
» Du hast noch nicht viele Anzeigen bei der Polizei
» gemacht, oder?

 

nein, nur 1 x als mein auto aufgebrochen wurde. aber das war nicht so schlimm. jedenfalls schreiben sie die anzeige schon mit dem computer und nicht mehr auf einer manuellen schreibmaschine ;.))))

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» nein, nur 1 x als mein auto aufgebrochen wurde.
» aber das war nicht so schlimm. jedenfalls
» schreiben sie die anzeige schon mit dem computer
» und nicht mehr auf einer manuellen schreibmaschine
» ;.))))

 

...das hält sie aber nicht davon ab im '2-Finger-System' und 'Buchstaben auf der Tastatur suchend' zu tippen. Das letzte mal habe ich mir gedacht, dass ich sogar eine SMS schneller tippen könnte (und ich schreibe nur alle heilige Zeiten einmal eine SMS, weil ich dieses blöde herumgetippe auf den kleinen Tasten hasse) zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» » macht anzeigen bei der polizei!
»
» Du hast noch nicht viele Anzeigen bei der Polizei
» gemacht, oder? Das ganze kostet so viel Zeit, dass
» man sich das mindestens 2x überlegt, bevor man
» diesen Schritt wirklich setzt. (meine letzten
» Anzeigen wegen Fahrraddiebstahl sind mir hierzu
» noch in sehr lebhafter Erinnerung).
»
» In diesem Zusammenhang: Mich wundert es nicht,
» wenn die Diebstahlstatistik zurückgeht. Den
» Aufwand einer Anzeige würde ich mir nur antun,
» wenn es aus Versicherungsgründen notwendig ist.
» Weil die Wahrscheinlichkeit, dass ein Täter
» gefasst wird und dass man seine Sachen
» wiederbekommt, ist irgendwo im Bereich eines
» Lotto-Sechsers anzusiedeln.

 

Ja da gebe dir recht.

Mein geklautes Fahrrad wurde auch nach Jahren nicht gefunden....

Andererseits muss es irgendeine Instrument geben um etwas unverschämten Mitbürgern die rote Karte zeigen zu können.

Da hat man eben nur den Mechanismus einer Anzeige zur Verfügung wenn es im legalen Rahmen bleiben soll.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Andererseits muss es irgendeine Instrument geben
» um etwas unverschämten Mitbürgern die rote Karte
» zeigen zu können.
» Da hat man eben nur den Mechanismus einer Anzeige
» zur Verfügung wenn es im legalen Rahmen bleiben
» soll.
»

Absolut ... mit meinem Bsp wollte ich nur zeigen, dass einem (als 'Opfer') eine Anzeige bei der Polizei auch den letzten Nerv ziehen kann. (Wenn ich nur daran denke, wie einige mit der 2-Finger-Technik und Buchstaben auf der Tastatur suchend die Anzeigen bearbeiten ...).

Wobei man nicht alle Polizisten über einen Kamm scheren darf - es gibt auch mehr als genug 'brave', die eine derartige Amtshandlung durchaus auch in 15min erledigen können. Bei anderen muss man mindestens 1 Stunde einplanen (da gehen alleine schon 30 min verloren, bis die sich einmal für das richtige Formular entschieden haben...wahrscheinlich hoffen sie, dass man in dieser Zeit von einer Anzeige absieht..)

 

Prinzipiell finde ich es extrem traurig, wie egoistisch viele Leute handeln. Ich selbst kann leider nur meine Kinder lehren, rücksichtsvoll und respektvoll mit seiner Umgebung umzugehen und natürlich diese 'Philosophie' entsprechend vorleben.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

In meinem Fall wollte ich eigentlich nur auf die Hausordnung (Absatz3) hinweisen.

Falls mich je ein Hund beisst, bekommt der Hundehalter auf jedenfall Besuch von der Polizei.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich finde es grossartig, dass sich auch mal ein Hundehalter hier zu Wort meldet u. die Problematik anspricht.

Neben dem Problem der "freilaufenden Hunde" ist es auch nicht ok wenn Hunde im Aufzug keinen Beisskorb tragen.

Viele Hundehalter scheinen wirklich zu glauben, so ein Hund kann nicht ordentlich beissen nur weil er eh immer so lieb ist und so harmlos dreinschaut.

Das kann sich aber in Situationen wo der Hund unsicher ist, oder sich gestört fühlt, rasch ändern.

Ein kleines Kind z.B wäre einem Hund relativ hilflos ausgeliefert.

Passiert dann etwas, will man es dann nicht gesehen haben u. schnell und tief abhauen.

Nach wie vor ist es auch wirklich unmöglich, wo Hundehalter Ihren Hund überall sein "Geschäft" verrichten lassen.

Da hätte ich manchmal Lust mich hinzustellen u. solchen Leuten auch mal vor die Füsse zu .....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

bist du sicher, daß alle hundebesitzer hier um eine genehmigung angesucht haben?

ich nicht!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Tja was soll ich sagen, es wäre eigentlich deine Pflicht. Ich wünsch dir nur nicht dass sich einer deiner Nachbarn über deinen Hund beschwert, denn dann ist die "Kacke am Dampfen".

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ICH habe keinen hund, bitte genau lesen!

ich sagte, ich bin nicht sicher!!!! daß alle eine genehmigung haben. ICH würde lieber in einer hundelosen anlage leben!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

servus, wie sollte die hausverwaltung deiner meinung nach handeln?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ganz einfach: Die Genehmigungen können entzogen werden. Sobald ein Security sieht dass ein Hund ohne Leine in der Anlage ist: Daten des Besitzers aufnehmen und Weitergabe an die Hausverwaltung - Entziehung der Genehmigung zur Hundehaltung. Ich bin mir sicher, sobald die Leute mitkriegen dass hier was getan wird sind die Hunde sehr schnell an der Leine.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ganz einfach: Die Genehmigungen können entzogen
» werden. Sobald ein Security sieht dass ein Hund
» ohne Leine in der Anlage ist: Daten des Besitzers
» aufnehmen und Weitergabe an die Hausverwaltung -

Dazu sind die Securities nicht befugt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Das ist denke ich so nicht richtig. Die Securities sind Angestellte der AEAG und haben als solche die Befugnis das "Hausrecht" durchzusetzen.

 

Das verhält sich ähnlich wie mit den Schwarzkapplern der Wiener Linien. Zugegeben etwas schwierig. Man hat gesetzlich das Recht Personen bis z.b. zum Eintreffen der Polizei zurückzuhalten, hat das Recht Personendaten aufzunehmen und Personen der Anlage/Station/Bus/Bahn zu verweisen. Das allerdings ohne jegliche körperliche Gewalt.

 

Wenn ein Security nicht dazu befugt ist Personendaten aufzunehmen ist meine Frage wozu der dann befugt ist? Bier zu trinken mit den Alkis im Kaufpark?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nein, Securities sind zu garnix befugt wozu du auch befugt bist.

 

Kein Festhalten [es sei denn, sie haben jemanden auf der Tat erwischt, wobei das eine Tat gewesen sei, die das üebrhaupt rechtfertigt, wie Mord, schwere Sachbeschädigung], kein Festhalten von Zeugen oder Ferunden derer, die was angestellt haben, kein Erheben von Personalien, kein garnix.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

laut orf.at:

 

Wie weit dürfen Sicherheitsleute gehen?

Immer öfter hört man von Zwischenfällen mit Sicherheitsleuten. An vielen öffentlichen Plätzen sind sie im Einsatz. Sie sollen für Ordnung sorgen, doch eigentlich haben sie nicht mehr Befugnisse als jeder andere Bürger.

Grundlage ist das Hausrecht

Grundlage für das Handeln der Sicherheitsleute ist das Hausrecht, das die Sicherheitsfirma für ihren Auftraggeber durchsetzt. Wenn jemand die Hausordnung nicht einhält, dürfen die Sicherheitsleute einschreiten.

"Verhältnismäßig" einschreiten

Allerdings mit dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, sagt Siegbert Denz vom Landespolizei-Kommando. Das kann vom höflichen Auffordern, den Platz oder das Gebäude zu verlassen, bis hin zu Körpereinsatz reichen, sagt Denz.

 

"WENN JEMAND DIE HAUSORDNUNG NICHT EINHÄLT....." Also?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Woher beziehst du diese Information????

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

und du glaubst, dass die hundebesitzer dann von der hausverwaltung ihren hund "abgenommen" bekommen wenn ihre genehmigung entzogen wurde?

 

nur zur info: ich denke ähnlich wie du, aber als langjähriger wohnparkbewohner hab ich einen gewissen realismus auf die sicht der dinge entwickelt. da stehen zb autos ohne genehmigung direkt am stufenvorplatz wo eigentlich nur fußgänger sein sollten, aber selbst ein security macht da nicht mehr als nur "na mein gott... wo ist das problem?" zu sagen. oder ein 7,5 tonnen LKW fährt die fußwäge verkehrt runter, sieht nichts und fährt trotzdem zügig an passanten vorbei die sich fluchtartig aufs gras retten - macht doch auch nix. und war der LKW zu hoch für den park und nimmt ein stück baum mit (hab ich sogar gefilmt!), dann ist das ja auch nicht so schlimm, denn man kann ja nicht erkennen WER das war (zitat)...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Gestern am Abend konnte ich etwas beobachten dass meiner Meinung nach alles bisher gesehene schlägt:

 

Hund ohne Leine, läuft auf dem Spielplatz herum, erledigt dort sein Geschäft. Der Halter steht daneben, schaut zu und denkt anschließend nichtmal daran die "sauerei" wegzuräumen....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Jodler,

 

kann dem bodypainter bis jetzt vollkommen zustimmen. Bin also auch ganz Deiner Meinung nur kann ich bestätigen, das Theorie und Praxis tatsächlich weit auseinander liegen.

 

» Gestern am Abend konnte ich etwas beobachten dass
» meiner Meinung nach alles bisher gesehene
» schlägt:
»
» Hund ohne Leine, läuft auf dem Spielplatz herum,
» erledigt dort sein Geschäft. Der Halter steht
» daneben, schaut zu und denkt anschließend nichtmal
» daran die "sauerei" wegzuräumen....

 

Hui, das bringt sogar mich hinter meinem Computer noch in Wallungen.

 

Was man da am besten macht, weiß ich nicht. Ich hätte folgendes versucht:

 

Pfeif auf den Wachdienst. Geh freundlich hin und frag ihn, ob ers nicht wegräumen will, ob er ein Sackerl braucht, Du hättest notfalls eines für ihn.

 

Wenn er trotzdem nicht will, ihn um seine Daten für eine Anzeige bitten. Und auch wenn ich die Daten nicht habe, wüsste ich Hunderasse, Kleidung und andere Eckdaten, um eine Anzeige bei der Polizei zu machen.

 

Zum Abschluss aber noch folgendes (nicht an Dich Alpenjodler, sondern an die Mitleser). Es gibt tatsächlich immer noch solche Schweine, wie es sie unter allen anderen Gruppierungen auch gibt. Ich sehe tatsächlich immer mehr Leute, die mit Sackerl gehen und die Gacke beseitigen - bin positiv überrascht. Ich möchte dafür hier wirklich DANKE sagen, damit es nicht wieder heißt, die Hundebesitzer würden hier über einen Kamm geschert.

 

Der Rest bekommt dafür aber trotzdem keinen Persil-Schein zwinkerndes Smiley ;)

 

liebe Grüße

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Albert,

 

dein Vorschlag freundlich anzusprechen ist aber wohl nicht ernst gemeint oder etwa doch?

Das probiert man maximal 1x und nach dem man dann mal angeschnauzt wurde gibt man auf.

Und da ist das Problem.

Es fehlt einfach ein wirksamer Kontrollmechanismus den Hundehalter auch wirklich fürchten wenn man sie erwischt.

Solange sich das nicht ändert bleibt alles wie es ist....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Es fehlt einfach ein wirksamer
» Kontrollmechanismus den Hundehalter auch wirklich
» fürchten wenn man sie erwischt.
» Solange sich das nicht ändert bleibt alles wie es
» ist....

Was natürlich nicht nur für die Hundehalter gilt, sondern auch für die Überall-ihren-Müll-Deponierer, Spätabends-Heimwerker/-Bohrer, Auf-Den-Gehwegen-(Rücksichtlos-)Fahrer, usw. ...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Da kann ich dir absolut zustimmen.

Es ist ohnehin traurig genug, dass man in einer Gemeinschaft von erwachsenen Menschen überhaupt drüber diskutieren muss und so wenig Einsicht vorherrscht....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

als wirksam hat sich auch erwiesen ein foto von der person und ein foto vom hund zu machen (mit dem handy). und während diese leute vorher sehr gesetzlos ihren hund hinkacken ließen, pochen sie auf einmal darauf, dass man KEIN foto von ihnen machen DARF! na sowas...

Antworten

HTML 4.01 | Impressum