www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Hauptmiete

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Als wir vor ca. 3 Jahren nach langer Wartezeit eine Wohnung im Wohnpark Alterlaa bezogen, mussten wir dies als Hauptmieter tun. Das finde ich auch in Ordnung, denn schließlich sind das geförderte Wohnungen.

 

Als jetzt das Wählerverzeichnis aufgehängt wurde, fiel mir auf, dass eine bewohnte Wohnung auf unserer Etage nicht angeführt ist. Ich weiss aber, dass diese Wohnung bewohnt ist und das ziemlich sicher nicht von entmündigten Personen. Ein anderer Grund fällt mir für erwachsene Personen nicht ein um nicht wahlberechtigter Staatsbürger zu sein. Es sei denn, man hätte einen anderen Hauptwohnsitz.

 

Das dürfte aber - siehe oben - auch nicht der Fall sein.

 

Weiss jemand, wie sein kann? Wir hätten zum Beispiel auch die Wohnung meiner Oma wo wir uns hauptmelden könnten, um nach ihrem Tod, der noch hoffentlich lange nicht eintritt, ihren Mietvertrag in einer Stadtwohnung übernehmen zu können.........

Antworten

9 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Nun die Wohnungen sind zwar gefördert, aber nicht jeder der hier wohnt erfüllt die Förderungsbedingungen.

Dann sind halt die Mietkonditionen andere.

Es wohnen hier die verschiedensten Ausländer, welche z.b. nicht wählen können.

Und wenn ich die Förderung nicht in Anspruch nehme, denke ich, das man auch nicht hauptgemeldet sein muß.

Und um korrekt zu sein, glaube ich nicht, das Vorbestrafte nicht wählen dürfen.

Da gäb es ja sehr viele. Wird auf die Art der Vorstrafe ankommen, nehme ich mal an.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Danke für alle hilfreichen Antworten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

» Und um korrekt zu sein, glaube ich nicht, das
» Vorbestrafte nicht wählen dürfen.
» Da gäb es ja sehr viele. Wird auf die Art der
» Vorstrafe ankommen, nehme ich mal an.

Ja, kommt auf die Art der Vorstrafe an. Normalerweise ab 5 Jahre unbedingt. Bei einigen Delikten ab 1 Jahr unbedingt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

» Ja, kommt auf die Art der Vorstrafe an.
» Normalerweise ab 5 Jahre unbedingt. Bei einigen
» Delikten ab 1 Jahr unbedingt.

Unsinn

Wer von einem inländischen Gericht zu einer mehr als einjährigen Freiheitsstrafe rechtskräftig wegen einer oder mehrerer mit Vorsatz begangener strafbarer Handlungen verurteilt wurde, hat kein Recht, seine Stimme abzugeben. Dieser Ausschluss vom Wahlrecht endet sechs Monate, nachdem man seine Strafe abgesessen hat.

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

» Informieren und nicht lügen, denn so macht man
» sich zum Deppen!

Ja Gscheiterl lese nochmal (2), ist aber eh wurscht weils mich eh nicht betrifft.

Schade das es hier keinen (Ignore User Button) gibt.

Kannst dir auch eine Antwort sparen weil das Leben ist zu kurz um hier weiter zu lesen.

Baba

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

»
» » Informieren und nicht lügen, denn so macht man
» » sich zum Deppen!
» Ja Gscheiterl lese nochmal (2), ist aber eh
» wurscht weils mich eh nicht betrifft.

Nicht nötig, da ich beim ersten mal Lesen verstanden habe. Und in Ihrem Fall würden wohl auch endlose Wiederholungen nicht wirken.

» Schade das es hier keinen (Ignore User Button)
» gibt.

Ja, Sie würden auch ohne mich laufend Gründe zum Stänkern und Verbreiten von Unwahrheiten finden.

» Kannst dir auch eine Antwort sparen weil das
» Leben ist zu kurz um hier weiter zu lesen.
» Baba

Könnte ich, allerdings liegt es nicht mehr in meiner Natur Dummheit gewähren zu lassen. Wenn Sie also weiterhin nachweislich Falsches behaupten und ich darauf stoße, müssen Sie auch weiterhin mit einer Richtigstellung durch mich rechnen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

Obiger Link ist abgelaufen. Hier ein permanenter Link zur relevanten Gesetzesstelle:

 

http://www.jusline.at/22._Wegen_gerichtlicher_Verurteilung_NRWO.html

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 4 Jahren

» Als wir vor ca. 3 Jahren nach langer Wartezeit
» eine Wohnung im Wohnpark Alterlaa bezogen, mussten
» wir dies als Hauptmieter tun. Das finde ich auch
» in Ordnung, denn schließlich sind das geförderte
» Wohnungen.
»
» Als jetzt das Wählerverzeichnis aufgehängt wurde,
» fiel mir auf, dass eine bewohnte Wohnung auf
» unserer Etage nicht angeführt ist. Ich weiss aber,
» dass diese Wohnung bewohnt ist und das ziemlich
» sicher nicht von entmündigten Personen. Ein
» anderer Grund fällt mir für erwachsene Personen
» nicht ein um nicht wahlberechtigter Staatsbürger
» zu sein. Es sei denn, man hätte einen anderen
» Hauptwohnsitz.
»
» Das dürfte aber - siehe oben - auch nicht der
» Fall sein.
»
» Weiss jemand, wie sein kann? Wir hätten zum
» Beispiel auch die Wohnung meiner Oma wo wir uns
» hauptmelden könnten, um nach ihrem Tod, der noch
» hoffentlich lange nicht eintritt, ihren
» Mietvertrag in einer Stadtwohnung übernehmen zu
» können.........

 

Das kann viele Ursachen haben. Mir fallen da auf die schnelle einige ein. Z.B.

1) Die Mieter haben im WP einen Nebenwohnsitz. (Hauptmieter kann man auch an Nebenwohnsitzen sein)

2) Die Mieter sind Ausländer.

3) Die Mieter sind vorbestraft.

 

Antworten

HTML 4.01 | Impressum