www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

HV Bedarfserhebung Handsender Garageneinfahrt

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Gestern im Postkasten vorgefunden.

Schreiben der HV:

---------------------------------------------------------------

Berdarfserhebung:

Betrifft: Handsender für die Garageneinfahrt

 

Ja, ich hätte Interesse-Kosten pro St. ca. 55,-

Name....................

Adresse.................

 

 

Unterschriften und Stempel

 

 

Bitte diesen Zettel, bis spätestens 15.12.2007 bei der KP-Info abgeben.

---------------------------------------------------------------

 

Konnte trotz mehrmaligem Anrufen niemand in det HV erreichen, weis wer näheres bzw. um welches Teil es sich handelt.

pefra

 

 

Antworten

19 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nachtrag:

Wer's billiger haben mag:

Man kann bei ebay lernfähige Sendern kaufen, Kosten dafür sind so um die 10-15 Euro.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo!

 

Was sind das für Sender und wie heißen sie genau? Kannst Du uns genauere technische Details mitteilen. Ist natürlich eine kostengünstige Alternative die ich mir überlegen werde.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nun, nachdem es verschiedene Verfahren gibt, müßte man dazu zuerst wissen, welches verwendet werden soll.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also - nix für ungut, aber für wie blöd werden die Mieter eigentlich gehalten?

 

Ja, super Idee, wir verpassen 3000 Autos einen Sender, das macht ja viel mehr Spaß, da haben ein paar Leute was zu tun, und die blöden Mieter zahlens eh.

 

Wäre ja viel zu einfach und zu billig, wie sonst üblich, den Einfahrtsschranken umzurüsten und ihn mit Induktionsschleifen auszustatten.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Wäre ja viel zu einfach und zu billig, wie sonst
» üblich, den Einfahrtsschranken umzurüsten und ihn
» mit Induktionsschleifen auszustatten.

häää ? eine induktionsschleife erkennt lediglich, dass "etwas" metallisches da ist, das kann ein kfz sein, ein moped/motorrad/fahrrad, vielleicht auch ein einkaufswagerl ... g'nagelte schuh sind wahrscheinlich zu wenig zwinkerndes Smiley ;)

aber die induktionsschleife erkennt NICHT, um welches fahrzeug es sich handelt (einfahrtsberechtigt oder nicht) ! da könnten wir uns den ganzen schranken sparen ! das müsste dann wohl mit kennzeichen-erkennung über die schon vorhandenen kameras kombiniert werden. das wiederum stelle ich mir problematisch vor, wenn jemand z.b. mal vorübergehend einen leihwagen hat (anderes kennzeichen) ...

 

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Nein, ich meine natürlich die "gescheiten"...

 

Das funktioniert so wie beim H&M und sonstwo, wo die Induktionsschleifen für die Sicherung der Ware eingesetzt wird.

 

Es reicht dann aus, daß man die Karte IM Auto.

 

Seit ein paar Jahren (ich glaub seit inzwischen 10) werden alle neuen Garagen so gebaut, wo es Kurz- und Dauerparkplätze gibt.

 

Abgesehen davon verstehe ich den Sinn eines Schrankens bei Dauerparkplätzen sowieso nicht, weil ja der parkplatz pauschal pro Monat verrechnet wird und es egal ist, wie lange man dort steht.

 

Sinnvoller wäre es, in eine flächendeckende Videoüebrwachug zu investieren, das kostet inzwischen fast gar nix mehr (also eine (W)LAN-Infrarot-Kamera kostet 60 bis 150 Euro, und die sind inzwischen auch schon so gescheit, daß nur dann aufgezeichnet wird, wenn sich auch was tut, sprich: Man muß nicht 48 Stunden videomaterial sichten, um einen Bösewicht zu finden...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Nein, ich meine natürlich die "gescheiten"...
»
» Das funktioniert so wie beim H&M und sonstwo, wo
» die Induktionsschleifen für die Sicherung der Ware
» eingesetzt wird.
»
» Es reicht dann aus, daß man die Karte IM Auto.

Und das funktioniert tatsächlich ? Ich hab' da mal eine Bericht über Ladendiebstähle gesehen, wie diese Kaufhaus-Sicherungen überlistet wurden, indem nämlich die (geklauten) Artikel bzw. die darauf montierten Sicherungen in Alufolie eingewickelt wurden, sodaß sie beim Rausgehen nicht mehr erkannt wurden. Das wäre wohl durch die Karosserie ein ähnlicher Effekt.

Aber im Prinzip stimmt's schon ... bessere Technik wird's immer geben.

 

» Abgesehen davon verstehe ich den Sinn eines
» Schrankens bei Dauerparkplätzen sowieso nicht,
» weil ja der parkplatz pauschal pro Monat
» verrechnet wird und es egal ist, wie lange man
» dort steht.

Hier geht's ja auch nicht um die Verrechnung (wer parkt wann wie lang), sondern um die Berechtigungsprüfung (wer darf einfahren).

Und das geht wohl ohne Schranken/Tore nicht. Die einzige Frage dabei ist ja nur, wie sicher ist das Ganze (z.B. Schranken vs Tor) und wie komfortabel ist es zu bedienen (Schlüssel, Chip, Funksensor, etc).

Ich persönlich bin noch am Überlegen, ob mir diese Steigerung an Komfort (Ersparnis von Fenster-runter, Hand-raus, Fenster-rauf) tatsächlich 55 Euro wert ist (eher nicht).

 

» Sinnvoller wäre es, in eine flächendeckende
» Videoüebrwachug zu investieren, das kostet
» inzwischen fast gar nix mehr (also eine
» (W)LAN-Infrarot-Kamera kostet 60 bis 150 Euro, und
» die sind inzwischen auch schon so gescheit, daß
» nur dann aufgezeichnet wird, wenn sich auch was
» tut, sprich: Man muß nicht 48 Stunden
» videomaterial sichten, um einen Bösewicht zu
» finden...

Das ist die Frage, ob man den Bösewicht dann auch tatsächlich findet, weil sich die Kerle ganz gerne mal maskieren zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Abgesehen davon verstehe ich den Sinn eines
» Schrankens bei Dauerparkplätzen sowieso nicht,
» weil ja der parkplatz pauschal pro Monat
» verrechnet wird und es egal ist, wie lange man
» dort steht.

Also das verstehe wieder ich nicht. Wie willst du sonst verhindern, dass dann auch Nicht-Zufahrtsberechtigte in den (Mieter-)Garagenbereich einfahren?

Fritz

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ist das überhaupt nötig?

 

in den meisten Wohnhausanalgen gibts keienn Schranken vor den Privtparkplätzen und Fremdparken kommt kaum vor.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ist das überhaupt nötig?

Ich denke schon. Ich bin in der Garage B3-B8 und jedes Mal, wenn der Schranken durch ein Gebrechen offen war, waren die Parkbuchten bei den Türmen belegt. Dies behindert zwar nicht beim Vorbeifahren, aber besonders lästig ist das natürlich für die Stellplatzmieter direkt bei den Türmen, die beim Ein- oder Ausparken x-mal reversieren müssen.

Bei B3-B8 gibt es noch eine zusätzlichen Aspekt: Unmittelbar vor der Einfahrt ist die Ausfahrt aus der Kaufpark-Garage. Da verirren sich dann sicher immer wieder ausfahrende Fahrzeuge in die Mietergarage B3-B8.

Fritz

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also ich bin der Meinung, dass die großzügig geschätzten 5 cm ohnehin ein Manko und absolut nicht innovativ sind.

 

Jeder von uns der Skifahren geht weiß, dass das auch anders, und über weitere Entfernungen als 5cm geht.

 

Eine vernünftigere und modernere Lösung seitens der AEAG wäre angebracht gewesen.

 

Aber aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen scheint an dieser Stelle der Wille der AEAG (GESIBA) in Bezug auf die Modernisierung des Wohnparks auf der Strecke zu bleiben.

 

Lg

K.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Hallo Pefra!

 

Es geht um eine Funk-Fernbedienung für die Garageneinfahrt. D.h. es ist eine Alternative zur Garagen-Karte. Ist mit Sicherheit für alle "C-Block GaragenmieterInnen" von Vorteil.

 

Ich jedenfalls werde den Beadarfserhebungsbogen ebenfalls abgeben, da ich gerne im WP alle Garageneinfahrten mit dieser Möglichkeit ausgestattet sehen will.

Außerdem verstehe ich auch nicht, warum das nicht gleich zu Beginn so istalliert wurde.

Sehr "modern" scheint somit diese neue System nicht zu sein. Einziger Vorteil: Die mechanischen Lesegeräte incl. der zerkratzten Karten gehören der Vergangenheit an.

Ich hoffe, dass der Preis derzeit nur eine Schätzung ist und ggf. später noch reduziert werden wird.

 

Lg

K.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Das es noch günstiger wird, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

wie nahe muss man eigentlich die "chip-schlüssel" zum lesegerät halten?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» wie nahe muss man eigentlich die "chip-schlüssel"
» zum lesegerät halten?

 

von den chip-schlüsseln weiss ich es nicht, bei der garagen-einfahrt (zumindest bei "meiner" auf c-west) reagiert der sensor beim schranken ab einer entfernung von etwa 5 cm (würde ich schätzen).

ein hand-sender soll wohl das "fenster-öffnen und arm-rausstrecken" ersparen.

 

mfg,

reinhard

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

das ewige fenster runter, fenster rauf ist für den fensterheber auch sicher nicht gesund, zumal man es ja an zwei schranken machen muss. blöde sache. würden diese leser auch auf etwa 1 meter funktionieren, dann wär ein öffnen auch ohne fenster rauf, fenster runter möglich.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» das ewige fenster runter, fenster rauf ist für
» den fensterheber auch sicher nicht gesund, zumal
» man es ja an zwei schranken machen muss.

 

jetzt laßt aber mal die kirche im dorf, hm?

was hast du denn für eine kraxn die 2 x iges fenster auf-und zumachen nicht überlebt???

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

naja, ich fahr ja eh nicht in die garage ein, aber die autos meines bruders hatten immer irgendwelche gebrechen wie eben zb kaputte fensterheber.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

also in meiner alten wohnung hatte ich auch so einen sensor.

 

Es dient halt nur der bequemlichkeit...drücken..schranken offen fertig.

 

und kein..

fensterrunter..rausstrecken..karte hinhalten..

 

 

Wobei 55 Euro finde ich trotzdem g´schmalzen...

 

liebe grüße

alexx

Antworten

HTML 4.01 | Impressum