www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Fahrrad vom Dach gestoßen

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

ich erinnere mich dunkel an die geschichte wo ein (oder mehrere?) jugendliche(r) ein fahrrad vom dach des wohnparks heruntergeschmissen hatte. jedenfalls bin ich gerade per zufall auf eine geschichte aufmerksam geworden, in der es um einen ähnlichen fall geht. erinnert sich noch jemand was aus dem fall wurde?

 

http://www.shortnews.de/start.cfm?id=689013

 

Düsseldorf: Betrunkene Frau warf Fahrrad von Balkon und verletzte Mann - Zwei Jahre Haft

 

Eine 36 Jahre alte Frau aus Düsseldorf hatte im Juli 2005 einen Streit mit ihrem Lebensgefährten und hat sich deswegen betrunken. Als sie auf dem Balkon eines Hochhauses über ein dort abgestelltes Fahrrad fiel, warf sie das Vehikel aus dem siebten Stock.

 

Das Rad traf einen damals 24 Jahre alten Mann am Kopf und zerschmetterte seinen Schädel. Der Mann liegt seitdem im Wachkoma und wird daraus wahrscheinlich nie mehr aufwachen. In erster Instanz wurde die vierfache Mutter deswegen zu zwei Jahre Haft auf Bewährung verurteilt.

 

Dies war der Staatsanwaltschaft allerdings nicht Strafe genug: Sie ging in Berufung. Das Landgericht Düsseldorf bestätigte das Urteil, ließ aber die Bewährung wegfallen, so dass die Frau nun ins Gefängnis muss.

Antworten

2 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Hoffen wir, dass sowas bei uns nie wieder passiert.

Wirklich schlimm, was sowas für fatale Folgen haben kann.

Falls es doch passiert, sollte man mit dem Täter, egal wie alt, keinerlei Nachsicht haben und ihn hart dafür bestrafen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

*schwer-schockiert*

 

Ja, bei uns waren es vor Jahren ein Kinderfahrrad im C-Block (verbotenerweise in einem Wohnungsgang zur "freien Entnahme" abgestellt), mehrere Einkaufswägen und Feuerlöscher von allen möglichen Dächern im Wohnpark.

 

Ich weiß nicht, ob für alles der gefasste Täter verantwortlich war, aber zumindest für einen Großteil. Zu seinem minderjährigen Glück (ebenfalls im Suff) hat er im Gegensatz zum beschrieben Fall in Deutschland niemanden erwischt. Daher keine Körperverletzung, sondern "nur" Sachschaden und infolge wahrscheinlich nicht viel mehr als Sozialdienst, Geld, ...

 

Er wohnt noch im Wohnpark und immerhin hat er sich den Spaß abgewöhnt.

 

Albert

Antworten

HTML 4.01 | Impressum