www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Dr. Johann-Fent-Platz ?

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

Ich bin fassungslos, dass dieser Vorschlag überhaupt gemacht wird und stimme klar DAGEGEN !

Ist denn in Vergessenheit geraten, was für ein Mensch dieser Pfarrer war ? Er stand in der Kirche, hielt die Messe ab, nahm uns die Beichte ab und war heimlich verheiratet ! Auch als Religionslehrer im Gymnasium war er mehr als umstritten, grob, ungerecht und hat die Kinder eingeschüchtert. Jemandem, der so verlogen agiert, sollte man kein Denkmal setzen !

Mit freundlichen Grüssen Doris Gratz / A5 / 144

Antworten

9 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

Kompromissvorschlag nach hitziger Diskussion:

Sankt-Hypokrit-Platz.

Damit käme indirekt Fent zu seinem Platz und auch die Kritiker sollten damit leben können.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

Musste natürlich zuerst nachschlagen, aber ich muss zugeben: Spitze! Dafür würde ich stimmen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

Du musst eine arme vergrämte und vom Leben gebeutelte Frau sein.

 

Pater Fendt war ein herzlicher ehrlicher Mensch, hätte die katholische Kirche nur mehr von solchen Priestern.

Auf deine nicht mehr zeitgemäßen vorhalte wegen einer Ehe als Priester gehe ich gar nicht ein, und der frechen Rotzen welcher er vollkommen zu recht eine Watschen gegeben hat hätten noch ein paar dazugehört samt den Eltern von dem Fratzen die statt sich ihren Filius zur Brust zu nehmen anzeige erstatten haben und die Medien eingeschaltet haben.

Auch mein Sohn hatte ihn als Religionslehrer und er war bei allen sehr beliebt, gerne erinnere ich mich noch an die Kirchenheurigen mit ihm und "hier Admin" Albert als "Kellner" lächelndes Smiley :)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

» Du musst eine arme vergrämte und vom Leben
» gebeutelte Frau sein.

 

Aha, und Du bist ein über den Durst trinkender und Minderwertigkeitskomplexe abladendender Mann?

 

Deine Meinung zum Thema hier ist gefragt, den Rest deponierst Du besser auf Deiner Pinnwand zu Hause.

 

So, nun zum Thema.

 

Grundsätzlich stellen sich mir bei dem Vorschlag einmal die Haare auf. Eindeutig ein NEIN von meiner Seite.

 

Zum Pater Fendt als Person:

Er ist für mich eine sehr widersprüchliche Person. Zunächst schien er mir modern, weltoffen und sympathisch. Im Laufe der Zeit haben für mich allerdings die konservativen, herrischen und verlogenen Züge zugenommen.

 

Die Hochzeit alleine ist da für mich gar nicht so das Thema. Bei einer anderen Vorgeschichte würde ich das vielleicht anders sehen ("Endlich einer, der das System einfach beschissen hat und sich nicht bescheißen ließ"zwinkerndes Smiley ;).

 

Für mich ist es jedoch eine Bestätigung, zu dem Bild das sich bereits zuvor abgezeichnet hat: Sein Wort und sein Handeln haben nicht zusammengepasst. Für mich hat er etwas von einem Wolf im Schafspelz.

 

In meinem Umfeld habe ich den Eindruck, dass die skeptischen bis negativen Meinungen zu ihm überwiegen. Möchte aber auch nicht leugnen, das ich auch andere Leute kenne, die ihm sehr positiv gegenüberstanden. Sind zumindest in meinem Umfeld eher weniger.

 

Albert

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

» Aha, und Du bist ein über den Durst trinkender
» und Minderwertigkeitskomplexe abladendender Mann?
»

Achso, na dann hast du was wahrscheinlich was schlechtes geraucht, und bist wo angrennt.

Lösche bitte meinen Account und Beiträge, danke.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

»
» » Aha, und Du bist ein über den Durst trinkender
» » und Minderwertigkeitskomplexe abladendender Mann?
» »
» Achso, na dann hast du was wahrscheinlich was
» schlechtes geraucht, und bist wo angrennt.
» Lösche bitte meinen Account und Beiträge, danke.

 

Damit Du dann wie beim letzten Mal unter anderer Adresse wieder kommst, weil Du es nicht lassen kannst?

 

Tja, wer von uns beiden kann austeilen, aber nicht einstecken zwinkerndes Smiley ;)

 

Hör einfach auf untergriffig zu sein. Du weißt ja selbst, dass Du manchmal über die Stränge schlägst.

 

Ansonsten haben wir, denke ich, kein Problem miteinander.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

» gegenüberstanden. Sind zumindest in meinem Umfeld
» eher weniger.

 

Liegt vielleicht an meiner eher vorsichtigen Art, aber diese Aussage muss ich korrigieren.

 

Nicht eher, sondern deutlich weniger, wenn ich so recht überlege.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

Meine volle Zustimmung! Nach so einem Menschen darf kein Platz benannt werden.

Habe selbst einige schlechte Erfahrungen mit ihm gemacht.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 1 Jahr

» Du musst eine arme vergrämte und vom Leben
» gebeutelte Frau sein.

Wenn Sie es nicht lassen können, ein Post ohne eine persönlich Beleidigung zu beginnen, sollten Sie darüber nachdenken, ob Sie es nicht besser bleiben lassen.

 

» Pater Fendt war ein herzlicher ehrlicher Mensch,
» hätte die katholische Kirche nur mehr von solchen
» Priestern.

..., dann hätte die katholische Kirche vielleicht den ihr gebührenden Platz in der Geschichte und würde erfreulicherweise keine Rolle mehr im 21. Jhdt. spielen.

Ohne den Stab über Herrn Fent brechen zu wollen, muss doch auf die Faktenlage hingewiesen werden. Seine Ehrlichkeit kannte Grenzen, wie der aktenkundige Fall seiner verheimlichten und kirchenrechtswidrigen Vermählung beweist.

Ich bin der Meinung, dass es unmenschlich ist, jemanden eine Ehe verbieten zu wollen. U.a. aus diesem Grund habe ich die katholische Kirche verlassen. Herrn Fent wäre diese Option ebenfalls offen gestanden. Er hat sich allerdings dafür entschieden ein Werkzeug der katholischen Kirche zu werden und selbst aus ihr Profit zu schlagen ohne die für ihn persönlich unerfreulichen Konsequenzen zu akzeptieren.

 

» Auf deine nicht mehr zeitgemäßen vorhalte wegen
» einer Ehe als Priester gehe ich gar nicht ein,

Auf Argumente NICHT einzugehen stärkt den Standpunkt des Gegenübers mehr als es ihn entwertet. Zur Sache: Das, was Herr Fent damals mit seiner Eheschließung getan hat, ist auch nach heutiger Auslegung des Kirchenrechts nicht in Ordnung. Abgesehen vom kirchenrechtlich Aspekt, der mich als Aussenstehnenden wenig interessiert, ist ein Verstoß gegen das 8. Gebot auch für die überwiegende Mehrheit der Nicht-Katholiken moralisch falsch.

 

» und
» der frechen Rotzen welcher er vollkommen zu recht

Wie schon oben erwähnt. Schweigen ist besser als Beleidigen.

 

» eine Watschen gegeben hat hätten noch ein paar
» dazugehört samt den Eltern von dem Fratzen die

Das Verteilen von Watschen durch einen Lehrer oder Priester an in seiner Obhut befindliche Kinder und Jugendliche ist grundsätzlich strafrechtswidrig. Da ich die näheren Umstände des Falles nicht kenne, erlaube ich mir kein Urteil über Herrn Fent. Möglicherweise ist sein Verhalten in diesem Fall aus der Zeit oder den konkreten Umständen heraus begreiflich oder verzeihlich gewesen.

Ihre Rechtfertigung und der Aufruf zum Abwatschen von "frechen Rotzen" und deren Eltern, ist keinesfalls zu rechtfertigen und kann als eine Gutheißung von und Aufruf zu Straftaten vertstanden werden.

 

» statt sich ihren Filius zur Brust zu nehmen
» anzeige erstatten haben und die Medien
» eingeschaltet haben.

 

» Auch mein Sohn hatte ihn als Religionslehrer und
» er war bei allen sehr beliebt, gerne erinnere ich
» mich noch an die Kirchenheurigen mit ihm und "hier
» Admin" Albert als "Kellner" lächelndes Smiley :)

Das ist der konstruktive Teile Ihres Beitrags, auf den Sie sich meiner Meinung nach hätten beschränken sollen. Ich finde es gut, dass Sie einer negativen Bewertung von Herrn Fent Ihre eigenen positiven Erfahrungen gegenüberstellen.

 

Fazit: Ich werde gegen eine Benennung des Kirchenvorplatzes nach Herrn Fent stimmen, weil mich meine Recherchen zu der Person und die Lektüre der beiden kontroversen Meinungen zur Überzeugung führten, dass es besser ist, den Platz nicht oder nach etwas anderem als einer umstrittenen Persönlichkeit zu benennen. In der Kirche selbst dürfen die Schäfchen Herrn Fent gerne einen Schrein, einen Altar oder die ganze Kirche widmen.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum