www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Die zitternden Fahnenstangen

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

bin vor kurzem wieder an den zitternden fahnenstangen vor der kirche zwischen b und c block vorbeigegangen und hab mich gewundert, dass da noch immer keine lösung gefunden wurde. beide stangen vibrierten und machten ein lautes ratatatata geräusch. beim zurückgehen bin ich wieder dort vorbeigegangen und originellerweise war es einigermaßen windstill, die fahnenstangen haben aber noch immer gezittert! gibt es über die sache irgendwelche infos von seiten der hausverwaltung, mieterbeirat oder betroffenen mietern von B West oder C Ost?

Antworten

6 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Ich höre das seit Jahren, aber gaaanz leise (bin ja ganz oben auf C3 und nur gelegentlich, also nicht störend für mich.

Ja das Teil lebt, diese Stange beginnt aus unersichtlichem Grund zu vibrieren, oft Stundenlang, aber so wie begonnen so hört das wieder auf.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

also ich hab mich jetzt ein bissl schlau gemacht und folgendes rausgefunden: vermutlich ist die ritze in der fahnenstange (wo dann die flagge hochgezogen wird) in der falschen richtung. sie sollte immer GEGEN den wind gerichtet sein, aber der scheint immer vom süden zu kommen, und somit beginnt die stange zu vibrieren. ein zweites problem sind die halterungen die in dieser ritze drinnenstecken, sie scheinen zu klappern wenn die fahnenstange in ihrer eigenvibration wackelt. dagegen gäbe es so halterungs-schutz der das klappern verhindert, kostet pro teil 5 euro. habt ihr eine ahnung von welcher seite nun der wind wirklich kommt?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

ich glaube, wir haben meistens westwind!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» ich glaube, wir haben meistens westwind!

 

Das stimmt zwar für Wien, aber aufgrund der baulich bedingten Wirbel, Düsen, etc. nicht für den Wohnpark würde ich meinen.

 

Ich halte deswegen die Ausrichtung gegen den Wind im Wohnpark für unmöglich.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

bist du sicher albert?

man sagt doch, alles schlechte kommt vom westen, so aus dem unterinntal zum beispiel, hihihi

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Bei West- und Ostwind wirken die Wohnpark-Bauten wir riesige Hindernisse. Wie beim Segeln z.B. wir der Wind an diesen Hindernissen geteilt und kommt dann hinter den Hindernissen wieder zusammen. Dadurch die hohe Düsenwirkung zwischen den Bauten. Wobei der Wind hier physikalisch gesehen theoretisch stark drehend von Nord und Süd kommen müsste (also nicht permanent aus dem Norden bzw. Süden) - unabhängig ob Ost- od. Westwind.

Bei Nord-West-Wind z.B. müsste die Düse hauptsächlich von Norden nach Süden wirken mit konstanter Windrichtung.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum