www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Wohnpark

Viele Bewohner, viele Themen

Themen:

 

Betriebskostenabrechung

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

WEr kennt sich da aus?

 

Zum einen frag ich mich, wieso mein Anteil an den Heizkosten für die 130m²-Wohnung nicht November-Dezember, sondern Jänner-Dezember verrechnet wird, weil ich Jänner-Oktober nicht in dieser Wohnung gewohnt habe.

Wieso habe ich einen Anteil an den BK von Zusatzkeller? Wir haben keinen!

Weiters: Wieso berechtigt die Abrechunng nicht zum Vorsteuerabzug?

Wieso werden Sanierungsarbeiten (die angeblich vom Eigentümer zu tragen wären) verrechnet?

Wie ergeben sich SCHNEERÄUMUNGSKOSTEN für die ganze Anlage in der Höhe von 14,58 Euro?

Was ist der Unterschied zwischen einer USV-Anlage und einer Notstromanlage?

 

Und- kann man das irgendwo detailierter einsehen?

Antworten

10 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

An Eurer Stelle würde ich mich mal an die Mietervereinigung wenden.

 

http://www.mietervereinigung.at/default.aspx

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Ich denke der MBR wird sicherlich auch einige typische Fragen schnell aufklären können.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Was ist an der Info, dass es bei unverschlossenen Türen im Fall eine Diebstahls (in dem Fall ist es kein Einbruchsdiebstahl) zu eine Reduktion oder völligem Aussetzen der Versicherungsdeckung kommen kann, falsch?

Ich habe in meinem Leben schon einige Haushaltsversicherungen abgeschlossen und mir ist keine einzige untergekommen, die keinen Unterschied zwischen verschlossenen unverschlossenen Wohnungen macht.

Im übrigen ist es im WP ohnehin schwer seine Tür unversperrt zu lassen, wenn man sich nicht die Mühe macht, auf eigene Kosten eine unsicherere Tür als die Standardtüren mit Schnappschloss einbauen zu lassen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Was ist an der Info, dass es bei unverschlossenen
» Türen im Fall eine Diebstahls (in dem Fall ist es
» kein Einbruchsdiebstahl) zu eine Reduktion oder
» völligem Aussetzen der Versicherungsdeckung kommen
» kann, falsch?
» Ich habe in meinem Leben schon einige
» Haushaltsversicherungen abgeschlossen und mir ist
» keine einzige untergekommen, die keinen
» Unterschied zwischen verschlossenen
» unverschlossenen Wohnungen macht.
» Im übrigen ist es im WP ohnehin schwer seine Tür
» unversperrt zu lassen, wenn man sich nicht die
» Mühe macht, auf eigene Kosten eine unsicherere
» Tür als die Standardtüren mit Schnappschloss
» einbauen zu lassen.

 

 

» Was ist an der Info, dass es bei unverschlossenen
» Türen im Fall eine Diebstahls (in dem Fall ist es
» kein Einbruchsdiebstahl) zu eine Reduktion oder
» völligem Aussetzen der Versicherungsdeckung kommen
» kann, falsch?

Hab ich unverschlossen geschrieben? Ich meine natürlich versperrt! Sorry

 

» Ich habe in meinem Leben schon einige
» Haushaltsversicherungen abgeschlossen und mir ist
» keine einzige untergekommen, die keinen
» Unterschied zwischen verschlossenen
» unverschlossenen Wohnungen macht.

 

Wie gesagt - der Unterschied ist verschlossen (also zugemacht) oder versperrt (zugesperrt).

Die Info war, daß die Haushaltsversicherung nicht zahlen könnte, wenn nicht versperrt ist - und das ist falsch.

 

Und - man konnte vor ein paar Tagen auf dramatische Weise den Medien entnehmen, was passieren kann, wenn man sich in der Wohnung einsperrt.

Nämlich daß man stirbt, wenns brennt.

 

(und selbst wenn man mit dem Schlpsse drinnen ist, schafft mans meist nicht, aufzusperren. Ich hab das als Sani bei jedem zweiten Wohnungsbrand mit Totel erlebt, daß die Leichen im Vorzummer vor der versperrten Türe gelegen sind.

 

» Im übrigen ist es im WP ohnehin schwer seine Tür
» unversperrt zu lassen, wenn man sich nicht die
» Mühe macht, auf eigene Kosten eine unsicherere
» Tür als die Standardtüren mit Schnappschloss
» einbauen zu lassen.

 

Das sowieso - die Info war fürn Hugo, ein bissi Panikmache, und - vor allem bei älteren Leuten - führts dazu, daß sie sich noch mehr in der Wohnung einsperren, als sies jetzt schon tun... und das ist ganz schlecht.

 

 

Ebenso ists es so, daß wenn mit der Einbrecher durch die OFFENE Terrassentüre reinkommt, daß der Schaden sehr wohl duch die Versicehrung gedeckt ist, weil die Wohnung so eben nicht auf dem üblichen Weg betreten wurde.

 

Warum können die sich nicht einfach einen Versicherungsjuristen holen, der ein bissi mehr Ahnung hat?

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Da bin ich ein bissi skeptisch, denn ich habe schon in mehreren Dingen den Eindruck bekommen, daß Informationen seitens des MBR mit zumindest Vorsicht zu genießen sind, bzw, daß teilweise auch ganz arge falsch informationen kommen wie zB in WAZ von vor ein paar Monaten wo doch allesernstens abgedruckt wurde, daß im falle eines Einbruches die Haushaltsversicehrung nicht zahlen könnte, wenn man die Wohnungstüre nicht zusperrt, was nur noch dadurch gesteigert wurde, daß empfohlen wurde, auch zuzsperren, wenn man IN der Wohnung ist.

 

Oder der Verweis auf das Infoblatt der Hausverwaltung, wo draufsteht, wofür der Mieter und wofür der Vermieter zuständig ist (was tw sehr falsche Informationen enthält - Wasser- und Stromleitungen in meiner Wohnung fallen nämlch laut OGH unter die Erhaltungspflicht des Vermieters, nicht des Mieters), anstatt das neu zu verhandeln, kommt mir halt recht komisch vor.

 

Mir wäre eine unabhängigere Auskunft lieber. Dazu brauch ich aber eine genauere Aufstellung der Kosten, weil (hausnummer) 200.000 Euro Elektrikerkosten ist ein bissi gar schwammig.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» daß Informationen seitens des MBR mit zumindest
» Vorsicht zu genießen sind, bzw, daß teilweise auch
» ganz arge falsch informationen kommen wie zB in
» WAZ von vor ein paar Monaten wo doch allesernstens

 

Und Du glaubst hier im Forum wird weniger Blödsinn verzapft?

 

Ich würde weder das eine noch das andere für bare Münze halten. Beides ist aber einmal ein brauchbarer Ausgangspunkt.

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

»
» Und Du glaubst hier im Forum wird weniger
» Blödsinn verzapft?
»
» Ich würde weder das eine noch das andere für bare
» Münze halten. Beides ist aber einmal ein
» brauchbarer Ausgangspunkt.
»
» Albert

 

Willst du damit sagen, dass meine Empfehlung Blödsinn ist Albert?

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Wieso habe ich einen Anteil an den BK von
» Zusatzkeller? Wir haben keinen!

 

Ebenso würde mich interessieren, warum irgendwelche Kosten für die Garage bei den Wohnungsmietern, egal ob sie einen Platz oder überhaupt ein Auto haben, verrechnet werden....

 

» Wie ergeben sich SCHNEERÄUMUNGSKOSTEN für die
» ganze Anlage in der Höhe von 14,58 Euro?

 

Wenn man bedenkt, wie oft letztes Jahr geräumt wurde, in der Tat seltsam. Vielleicht hat es da eine Rückrechnung auf ein zu hohes Akkonto für den Winter 07/08 gegeben, in dem es fast kaum geschneit hat.

 

» Was ist der Unterschied zwischen einer USV-Anlage
» und einer Notstromanlage?

 

Notstrom: Eigener Generator, der Strom erzeugt, bis das Netz wieder verfügbar ist

 

USV: Schützt vor Über- und Unterspannungen, Frequenzstörungen, etc. und stellt für sensible aber nicht essentiell wichtige Geräte aus Akkus für einen begrenzten Zeitraum Strom zur Verfügung, um sie bei einem Netzausfall kontrolliert runterfahren zu können.

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

» Ebenso würde mich interessieren, warum
» irgendwelche Kosten für die Garage bei den
» Wohnungsmietern, egal ob sie einen Platz oder
» überhaupt ein Auto haben, verrechnet werden....

 

Wenn ich nicht irre, werden dafür auch die gesamten Garageneinnahmen allen Mietern gutgeschrieben.

 

 

»
» » Was ist der Unterschied zwischen einer USV-Anlage
» » und einer Notstromanlage?
»
» Notstrom: Eigener Generator, der Strom erzeugt,
» bis das Netz wieder verfügbar ist

 

Ich interpretiere das so: Die Notstromanlage bezieht sich auf den Wohnpark (Lifte, Notbeläuchtung der Gänge), die USV-Anlage wiederum auf die inzwischen umfangreichen EDV-Anlagen (z.B. das kleine "Rechenzentrum" in der Kaufpark-Garage)

 

Allerdings muss ich bei diesen BK-Dingen passen - ich hab nicht wirklich eine Ahnung. Ich glaube, dass geht aber den meisten im Forum so.

 

Wen es also wirklich interessiert, dem empfehle ich wirklich zu MBR, GESIBA und bei Zweifel anschließend wirklich zur Mietervereinigung, etc. zu gehen. Und nachher bitte nicht auf das Posten vergessen - wir wollen ja auch klüger werden ...

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 8 Jahren

Genau, Erfahrung macht klug. zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

HTML 4.01 | Impressum