www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Plauderei

Das offene Forum ohne Themenvorgabe. Viel Spaß!

Themen:

 

Warnung vor "MyPhone" - Illegale Telefonanrufe

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

bekam soeben einen anruf wo man mir erklärt hat es gäbe einen neuen tarif namens "myphone" und ob ich meinen tiktaktarif (welchen ich seit 5 monaten nicht mehr habe) umstellen möchte. auf die frage ob der mitarbeiter von der telekom wäre, meinte er "ja" und erweckte so den (falschen) eindruck, er wäre von der telekom. nicht nur, dass mich unaufgeforderte werbe-anrufe ärgern, sie sind auch illegal. dann aber auch noch vorzulügen man wäre von der telekom ist schlichtweg betrug! ich möchte deshalb hiermit alle vor dieser firma warnen und keinesfalls auf ihre lüge reinzufallen. ich habe die telekom austria verständigt und den fall gemeldet. die haben mir bestätigt, dass hier eine betrügerisch agierende firma existiert, die mit dem betrug auf kundenfang ist. wer ebenfalls angerufen wird kann sich an 0800 100 100 (telekom austria) oder an die telekom regulatorstelle (albert bitte tel nr einfügen!) wenden. unaufgeforderte werbeanrufe sind übrigens illegal.

Antworten

19 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» bekam soeben einen anruf wo man mir erklärt hat
» es gäbe einen neuen tarif namens "myphone" und ob
» ich meinen tiktaktarif (welchen ich seit 5 monaten
» nicht mehr habe) umstellen möchte. auf die frage
» ob der mitarbeiter von der telekom wäre, meinte er
» "ja" und erweckte so den (falschen) eindruck, er
» wäre von der telekom. nicht nur, dass mich
» unaufgeforderte werbe-anrufe ärgern, sie sind auch
» illegal. dann aber auch noch vorzulügen man wäre
» von der telekom ist schlichtweg betrug! ich möchte
» deshalb hiermit alle vor dieser firma warnen und
» keinesfalls auf ihre lüge reinzufallen. ich habe
» die telekom austria verständigt und den fall
» gemeldet. die haben mir bestätigt, dass hier eine
» betrügerisch agierende firma existiert, die mit
» dem betrug auf kundenfang ist. wer ebenfalls
» angerufen wird kann sich an 0800 100 100 (telekom
» austria) oder an die telekom regulatorstelle
» (albert bitte tel nr einfügen!) wenden.
» unaufgeforderte werbeanrufe sind übrigens illegal.

 

Man sollte nicht eine Firma als Betrüger hinstellen, sondern besser zuhören wenn der Callagent fragt ob das ein Telekom Austria Anschluss ist und nicht ein Entbündelter Anschluss von einer anderen Firma z.B. Tele2 Inode UPC usw.

Wenn man sich den Tarif umstellt von Tik Tak auf My Phone Franzl Tarif ist es eine Ersparnis von mind. 20 % !

Da frage ich mich welcher Anbieter für den Endkunden besser ist wenn man sich pro Monat viele € spart !

Denk einmal darüber nach und sprich nicht schlecht von My Phone wenn es den besseren Tarif hat !

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Arbeiten sie bei myphone?

Ich habe auch keine gute Meinung von Firmen die unerlaubterweise einfach bei mir anrufen und mir ein Produkt mittels "kalter Akquise" verkaufen wollen.

Selbst wenn der Mitbewerb bessere Tarife anbieten kann als die TA.

Also sparen sie sich Ihr Oberlehrerhaftes Geschreibsel.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

... ich habe um keinen anruf gebeten, also war der anruf der dubiosen "myphone" un ungebetener. und ungebetene werbe-anrufe sind gesetzlich verboten / illegal, das sollte auch jemanden bekannt sein, der aus purer provokation bei "gmx" einen account öffnet um hier im forum unter einem anderen namen zu posten.

 

ich werde von myphone jetzt sogar noch schlechter reden: sogar die arbeiterkammer warnt offiziell vor myphone, kann man hier nachlesen: http://www.akbgld.at/www-937-IP-38812.html

 

ich kann also nur alle vor dieser dubiosen firma warnen und albert bitten mal zu checken wer hinter deiner ip-adresse steckt. ist es iffi? oder marleen? wer ist der "lustige" multiposter der scheinbar nix anderes im kopf hat, also uns hier zu ärgern???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

tja, liebe leute! ich hab hier leider eine info, die nicht sehr ermutigend ist. ich habe die sache in einen brief verpackt, den ich an die fernmeldebehörde geschickt habe:

---------------------------------------------------

sehr geehrte damen und herren der fernmeldebehörde!

 

ich wurde soeben (17.1.2008, ca 11.40 uhr) von einer firma "almkönig" angerufen, die mir erklärte ich wäre von 5 mio menschen ausgewählt worden um nun groß zu gewinnen indem ich bei anderen gewinnspielen mitmachen könnte. ich habe nachgefragt wie die firma bzw die mitarbeiterin heisst und bekam die information "almkönig" und "vandelöcht" oder "van de loecht". ich wollte dann wissen woher sie meine telefonnumer haben, aber sie gab mir keine antwort ausser "sie haben mal bei einem gewinnspiel mitgemacht". ich sagte ihr, dass ich bei keinem gewinnspiel mitgemacht habe und dass ich das geespräch nun aufzeichne, weil sie nicht einfach so unaufgefordert telefon-werbung bei mir machen dürften. sie meinte daraufhin, dass SIE das gespräch sowieso bereits aufzeichnen. auch dies ist an sich illegal, ein aufzeichnen muss vorher dem anrufenden mitgeteilt werden. ich bat sie dann mit die adresse ihrer firma zu nennen, aber daraufhin legte sie auf.

 

ich habe mich dann durch das internet geackert und bin draufgekommen, dass es in österreich nur eine firma "almkönig" gibt, die wiederum ist aber offiziell nur eine discothek, wird aber von einer firma AMG GASTRO in zwettl / rodl (ooe) betrieben. diese firma betriebt laut wko.at allerdings nur ein

kaffeehaus. bohrt man etwas weiter, findet man die firma AMG GASTRO auf der website "österreichischer markenanzeiger" wiederum als firma für druckereierzeugnisse, WERBUNG, unterhaltung, discothek und sportliche aktivitäten.

 

da ich um keinen anruf gebeten habe, ist der von der firma "almkönig" getätigte anruf illegal. dass ich dabei auch aufgezeichnet wurde ohne mir das mitzuteilen, ist ebenfalls illegal.ich würde euch deshalb bitten euch diese firma mal genauer anzuschauen, denn ich möchte KEINE marketing-anrufe mehr von dieser firma. meine telefonnummer ist 00431 667xxx und der anruf war am 17.1.2008 um 11.40 uhr. könnt ihr rausfinden wer diese firma war und eventuell schritte (anzeige?) gegen sie einleiten?

-------------------------------------------------------

darauf kam dann von der fernmeldebehörde folgender brief:

 

Sehr geehrter Herr X

aufgrund der relativ vagen Angaben seitens der Anruferin ist uns eine Ausforschung nicht möglich. Vor allem kann das Fernmeldebüro nicht rückwirkend feststellen lassen, von welchem Anschluss der Anruf erfolgt ist. Die Telefonnummer der Anruferin wäre aber das einzig zuverlässige Zuordnungskriterium.

Seitens des FB Wien werden noch weitere Ermittlungen angestellt, wobei diese wahrscheinlich zu keinem konkreten Ergebnis führen werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Mag. Nikolaus Koller

Fernmeldebüro für Wien,Niederösterreich und Burgenland

--------------------------------------------------------

 

tja, auf gut deutsch: der fernmeldebehörde ist es total wurscht! dass sie nicht erkennen können welche anrufe von zu meinem apparat gemacht wurden, kann ich in zeiten von echelon und diverser überwachungsmöglichkeiten nicht glauben. frustrierend. was sagt ihr?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Also das ist ja wirklich unglaublich.

Ich wurde auch schon mal am Handy von einer Firma einfach so angerufen.

Da ging es aber um Lotto spielen.

Die hat so schnell geredet, dass ich dachte sie hat zuviel Kaffee intus... zwinkerndes Smiley ;)

Ich hab einfach aufgelegt....

Allerdings sollte man solche Vorfälle eventuell gleich an den Konsumentenschutz weiterleiten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

in diesem zusammenhang fällt mir etwas sehr krankes ein: vor einiger zeit läutete das telefon, und am anderen ende der leitung war eine art tonbandstimme. sie ratschte ihre werbebotschaft runter und erklärte mir dass ich etwas gewonnen hätte, und nun eine mehrwertnummer anrufen müsste. ich habe aufgelegt. 5 minuten später läutete wieder das telefon, und die gleiche nachricht wurde nocheinmal abgespult! in so einem fall hat man nichtmal die chance irgendetwas zu sagen, geschweigedenn zu bitten nicht mehr angerufen zu werden. die sache war echt krank...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

...und soeben hat mich GÜNTER JAUCH, RTL und SKL angerufen, weil ich ja so ein glück habe, und weil ich unter gaaaanz wenigen ausgewählt wurde ein los zu kaufen! mann hab ich glück, im gegensatz zu der armen frau dich mich anrufen musste und mir nichtmal den namen ihres arbeitsgebers nennen konnte, geschweigedenn eine website oder ähnliches. RTL wiederum hat keine ahnung, dass callcenter sowas machen, SIE haben NIEMANDEN beauftragt. und welch pech (für mich), bei SKL sind ALLE telefone kaputt weil die böööse telefonanlage spinnt. nur der pförtner kann abheben, und der ist dadurch leider ein bissl genervt. die dame vom unbekannten callcenter hatte leider irgendwann auch ein telefonproblem, dann nämlich, als ich sie zum 5. mal gefragt hatte, woher sie meine telefonnummer hat... tüüüüt... tüüüüt...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Ich hatte heute auch wieder einen erfreulichen Werbeanruf.

 

Dreimal dürft ihr raten, wer es diesmal wieder war: Es war die Tageszeitung Österreich.

 

Dame: Ich will nur die Adresse bestätigen, denn Sie bekommen ja die nächsten Wochen ein Testabo von Österreich.

 

Ich: Rufen Sie von Österreich an oder von einem beauftragten Call Center?

Dame: Wir sind ein Call Center und machen das für Österreich? Was macht das für einen Unterschied?

 

Ich: Ich bin in der Werbung und suche zufällig gerade einen Call Center für eine Verkaufsaktion und hätte gerne ein Offert.

Dame: Ja, aber ich wollte eigentlich nur die Adrr ...

 

Ich: Wie heißt denn ihr Call Center? Haben Sie auch eine Homepage?

Dame: Gibt mir Firmenname und Webadresse, die ich auch gleich prüfe.

 

Dame: So, jetzt wegen der Adree ...

 

Ich: Wer ist denn der richtige Ansprechpartner, wenn ich ein Offert brauche?

 

Gespräch beendet

 

Kurz darauf Rückruf. Ich erfahre den Ansprechpartner und seine Mailadresse.

 

Anschließend: Ein Mail an die Fernmeldebehörde, heute Abend habe ich bereits die erbetene Antwort samt Aktenzahl bekommen. Vielleicht muss ich als Zeuge herhalten, vielleicht auch nicht ...

 

Also: Falls ihr auch von Österreich kontaktiert werdet. Auch gleich an die Fernmeldebehörde melden, damit es so richtig kracht zwinkerndes Smiley ;) Wenns jemand anders ist kann es auch nicht schaden ...

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Mir gehen diese Anrufe auch am Socken, aber in den AGB div. Gewinnspiele steht ja drinnen das man zustimmt daß die Daten zu Werbezwecken weitergegeben werden können.

Ok jetzt werden einige sagen ich habe noch nie bei einem Gewinnspiel mitgemacht deshalb mein Erlebnis bei der Fa. http://www.teletek.at/index.htm als ich mein Handy zur Reparatur während der Garantiezeit gab.

Auf der Auftragsbestätigung die mir zur Unterschrift vorgelegt wurde Stand das meine Daten zur Markforschung und Werbung weitergegeben werden können.

Ich meinte das ich das aber nicht möchte, darauf die Dame bei Teletek "Das ist halt so, wenn ich den Autragsschein nicht unterschreibe kann halt das Handy nicht übernommen werden, aber ich könnte ja danach wiederufen.

Und da war dann noch der Kika, Wandverbau gekauft inkl. Lieferung und Einbau desselbigen, und so ein zufall, 3 Wochen später erhielt ich einen Anruf eines Meinungsumfrage Instituts bezüglich meiner Gewohnheiten beim Möbelkauf.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Mir gehen diese Anrufe auch am Socken, aber in
» den AGB div. Gewinnspiele steht ja drinnen das man
» zustimmt daß die Daten zu Werbezwecken
» weitergegeben werden können.

 

Dann darf ich Dich aufklären zwinkerndes Smiley ;)

 

§ 107 des Telekommunikationsgesetzes sagt:

Anrufe - einschließlich das Senden von Fernkopien - zu Werbezwecken ohne vorherige Einwilligung des Teilnehmers sind unzulässig.

 

Wenn Du also irgendwas in den AGBs der Firma A unterschreibst, stimmst du der Datenweitergabe und Werbung zu. Sprich die Firma A darf die Daten weitergeben und Sie darf auch Werbeanrufe durchführen (Einverständnis, das in § 107 verlangt wird). Das gilt aber damit nicht für Firma B.

 

Ob, der Käufer der Adressdaten (Firma B), dann einen Brief schickt oder Dich anruft ist ihre freie Entscheidung - letzteres auch ihr Fehler.

 

Das ganze betrifft natürlich nicht Umfragen und Marktforschung - denn § 107 untersagt ja nur Anrufe zu Werbezwecken.

 

So sehe ich das jedenfalls.

 

Keine Sau weiß das und vor allem wie man dagegen vorgehen kann - man braucht nicht einmal das Geld für einen Anwalt in die Hand nehmen! - und daher macht jeder was er will.

 

Also: Anzeigen, was geht ...

 

Teilweise rufe ich dann auch die Marketing-Manager der beworbenen Firmen an. Die nervt das, denn die haben anderes zu tun, als verärgerte Kunden, die sie eigentlich gewinnen wollten, zu besänftigen. Solange es nur wenige sind, halten sie das für die notwendigen Nörgler - sollten das viele sein, sehen sie das diese Werbemaßnahmen imagemäßig ein Schuss nach hinten sind.

 

Mal sehen ...

 

Albert

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Dann darf ich Dich aufklären zwinkerndes Smiley ;)
»

Gerne, und Danke.

Ich habe da meine eigene Methode das Gespräch zu beenden, ich stelle der Anruferin (meist weiblich) auch eine Frage.

Sekunden später tut, tut, tut.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Zu 'Österreich' kenne ich auch ein nettes G'schichtl:

Mein Vater wurde im Sommer auch mit einem Testabo zwangsbeglückt. Nach dieser Periode wurde er vom Call-Center angerufen und gefragt, ob er ein Abo haben möchte. Er hat klipp und klar gesagt, dass ihm die Zeitung nicht interessiert und dass er kein Abo möchte.

Folge: Ca. 2 - 3 Wochen später bekommt er von Österreich ein Schreiben, wo sie sich für den Abschluss des Abovertrages bedanken (er hat nie irgendetwas unterschrieben - es gab nur das eine Telefongespräch). - Ich habe denen ein Mail geschrieben, wo ich denen klar gesagt habe, dass wir das Schreiben für nichtig erachten, da es nie einen Vertragsabschluss gegeben hat; (ein wenig Sarkasmus musste damals auch sein, da ich zusätzlich angemerkt habe, dass die Keiler nicht dasselbe tiefe Niveau annehmen sollen wie die Redakteure).

Weitere Folge: Rechnungen und Mahnungen (aber witzigerweise wurde nach ablauf des Testabos niemals eine Zeitung zugestellt).

Ich persönlich hätte am liebsten eine Klage von Österreich abgewartet, um hier erst vor Gericht alles offen gelegt, aber mein Vater wurde leider nach der 3. Mahnung schon nervös. Also: Anruf bei Österreich; nochmaliges Senden einer e-mail und siehe da: Es kam ein Schreiben, dass das Abo ab sofort eingestellt wird und dass keine Zahlungen zu leisten sind.

Eine Richtigstellung, dass es ja nie ein Abo gegeben hat, habe ich mir dann aber erspart ... die hätten das ja so wie so nicht kapiert.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

und auch ich kann bei Österreich noch eins draufsetzen:

 

Es ist schon eine Weile her - da bekomm ich wieder mal einen Anruf - am Hand. Ich war zu Hause und kurz nachher - ich spreche selbst noch mit der Dame - bekommt die Anna einen Anruf auf ihrem Handy zwinkerndes Smiley ;)

 

So ist das im Datendschungel heute *g*

 

Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

ich hatte auch einen anruf, habe sofort gesagt, mit dieser zeitung habe ich absolut ncihts am hut. die mitarbeiter sind dort schon so abgehärtet -zwinkerndes Smiley ;) daß sie fragt: "warum". ich kurz, "da ich lange genug mit vor die wohnungstür geschmissenem zeitungsmist zwangsbeglückt wurde" und habe aufgelegt.

albert, kannst du nicht die mailadresse der fernmelde aufsichtsbehörde bekanntgeben, wenn du sie eh schon hast?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Hi,

 

» austria) oder an die telekom regulatorstelle
» (albert bitte tel nr einfügen!) wenden.
» unaufgeforderte werbeanrufe sind übrigens illegal.

 

sorry für die späte Einfügung. Habs gelesen, nicht gleich geantwortet, vergessen, naja ...

 

Das ganze heißt korrekt Fernmeldebehörde und ist im Infrastrukturministerium untergebracht.

 

Um genau zu sein, hab ich auch keine Tel, sondern noch besser eine Mailadresse. Ich schreib sie jetzt absichtlich nicht im Klartext, damit die nicht selbst zugespammt werden zwinkerndes Smiley ;)

 

fb.wien(Klammeraffe)bmvit.gv.at

 

Die brauchen:

1.) Die eigene Tel, unter der man angerufen wurde

2.) Zeitpunkt

3.) Falls möglich Tel des Anrufers

4.) kurze Info zum Gesprächsablauf

 

Damit zeigt man den Vorfall bei der Fernmeldebehörde an, die Juristen dort sollten dann entsprechende rechtliche Schritte einleiten.

 

Ich machs nur noch so - denn was auch immer man am Tel sagt - es bewirkt sicher nicht mehr zwinkerndes Smiley ;)

 

lg Albert

 

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Um genau zu sein, hab ich auch keine Tel, sondern
» noch besser eine Mailadresse. Ich schreib sie
» jetzt absichtlich nicht im Klartext, damit die
» nicht selbst zugespammt werden zwinkerndes Smiley ;)
»
» fb.wien(Klammeraffe)bmvit.gv.at

 

Da scheint jemand nicht aufmerksam mitzulesen zwinkerndes Smiley ;)

 

Hier noch einmal das Zitat aus darüberstehendem Beitrag für die aecommunity!

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

danke das wars -zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

so haben schon die keiler von tele2 gearbeitet, persönlich, vor der wohnungstür.

am besten beim krawattl nehmen und rausschmeißen -zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

HTML 4.01 | Impressum