www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Plauderei

Das offene Forum ohne Themenvorgabe. Viel Spaß!

Themen:

 

Rettet den Nikolo

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Nachdem ja auch eine anti Hundtrümmerl site onlinegegangen ist, jetzt eine pro Nikolo site. [url]http://www.rettet-den-nikolaus.at/[url] also wär dafür ist unterschreiben.

Antworten

18 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Kein Krampus mehr, pädagogisch nicht tragbar...? Irgendwie erinnert mich das ganze sehr an ein paar "Tatsachen", dir die meisten von euch sicher schon mal per Mail bekommen haben:

 

• Als Kinder saßen wir in Autos ohne Sicherheitsgurte und ohne Airbags.

• Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden Farben voller Blei und Cadmium.

• Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die Flasche mit Bleichmittel.

• Türen und Schränke waren eine ständige Bedrohung für unsere Fingerchen.

• Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.

• Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht aus Flaschen.

• Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und entdeckten während der ersten Fahrt den Hang hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten. Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.

• Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen. Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten nicht mal ein Handy dabei!

• Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld, außer uns selbst. Keiner fragte nach Aufsichtspflicht. Kannst Du Dich noch an Unfälle erinnern? Wir kämpften und schlugen einander manchmal grün und blau. Damit mußten wir leben, denn es interessierte den Erwachsenen nicht.

• Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick.

• Wir tranken mit unseren Freunden aus einer Flasche und niemand starb an den Folgen.

• Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64, X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer, Internet-Chat-Rooms.

• Wir hatten Freunde! Wir gingen einfach raus und trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal brauchten wir gar nicht klingeln und gingen einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns und keiner holte uns. Wie war das nur möglich?

• Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die Prophezeihungen trafen nicht ein: Die Würmer lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele Augen aus.

• Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer gut war. Wer nicht gut war, mußte lernen, mit Enttäuschungen klarzukommen.

• Manche Schüler waren nicht so schlau wie andere. Sie rasselten durch Prüfungen und wiederholten Klassen. Das führte nicht zu emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung der Leistungsbewertung.

• Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war klar, daß die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen Meinung wie die Polizei. So etwas!

 

Natürlich gibt es einige "Innovationen", die sehr wohl sinnvoll sind, das will ich gar nicht bestreiten, aber gewisse Dinge kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Natürlich gibt es einige "Innovationen", die sehr
» wohl sinnvoll sind, das will ich gar nicht
» bestreiten, aber gewisse Dinge kann ich absolut
» nicht nachvollziehen.

*zustimm*

Der restliche Text ist auch genial; habe ich auch schon mehrmals per mail bekommen und lese ich immer wieder gerne. - Da gibt es ja noch andere ähnlich geniale Texte, wo die Änderungen seit den 70ern (z.B.: von Schallplatte zur CD) auf humoristische Art verdeutlicht werden.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Kein Krampus mehr, pädagogisch nicht tragbar...?
» Irgendwie erinnert mich das ganze sehr an ein paar
» "Tatsachen", dir die meisten von euch sicher schon
» mal per Mail bekommen haben:
»
» • Als Kinder saßen wir in Autos ohne
» Sicherheitsgurte und ohne Airbags.
» • Unsere Bettchen waren angemalt in strahlenden
» Farben voller Blei und Cadmium.
» • Die Fläschchen aus der Apotheke konnten wir
» ohne Schwierigkeiten öffnen, genauso wie die
» Flasche mit Bleichmittel.
» • Türen und Schränke waren eine ständige
» Bedrohung für unsere Fingerchen.
» • Auf dem Fahrrad trugen wir nie einen Helm.
» • Wir tranken Wasser aus Wasserhähnen und nicht
» aus Flaschen.
» • Wir bauten Wagen aus Seifenkisten und
» entdeckten während der ersten Fahrt den Hang
» hinunter, daß wir die Bremsen vergessen hatten.
» Damit kamen wir nach einigen Unfällen klar.
» • Wir verließen morgens das Haus zum Spielen. Wir
» blieben den ganzen Tag weg und mußten erst zu
» Hause sein, wenn die Straßenlaternen angingen.
» Niemand wußte, wo wir waren und wir hatten nicht
» mal ein Handy dabei!
» • Wir haben uns geschnitten, brachen Knochen und
» Zähne und niemand wurde deswegen verklagt. Es
» waren eben Unfälle. Niemand hatte Schuld, außer
» uns selbst. Keiner fragte nach Aufsichtspflicht.
» Kannst Du Dich noch an Unfälle erinnern? Wir
» kämpften und schlugen einander manchmal grün und
» blau. Damit mußten wir leben, denn es
» interessierte den Erwachsenen nicht.
» • Wir aßen Kekse, Brot mit dick Butter, tranken
» sehr viel und wurden trotzdem nicht zu dick.
» • Wir tranken mit unseren Freunden aus einer
» Flasche und niemand starb an den Folgen.
» • Wir hatten nicht: Playstation, Nintendo 64,
» X-Box, Videospiele, 64 Fernsehkanäle, Filme auf
» Video, Surround Sound, eigene Fernseher, Computer,
» Internet-Chat-Rooms.
» • Wir hatten Freunde! Wir gingen einfach raus und
» trafen sie auf der Straße. Oder wir marschierten
» einfach zu deren Heim und klingelten. Manchmal
» brauchten wir gar nicht klingeln und gingen
» einfach hinein. Ohne Termin und ohne Wissen
» unserer gegenseitigen Eltern. Keiner brachte uns
» und keiner holte uns. Wie war das nur möglich?
» • Wir dachten uns Spiele aus mit Holzstöcken und
» Tennisbällen. Außerdem aßen wir Würmer. Und die
» Prophezeihungen trafen nicht ein: Die Würmer
» lebten nicht in unseren Mägen für immer weiter und
» mit den Stöcken stachen wir nicht besonders viele
» Augen aus.
» • Beim Straßenfußball durfte nur mitmachen, wer
» gut war. Wer nicht gut war, mußte lernen, mit
» Enttäuschungen klarzukommen.
» • Manche Schüler waren nicht so schlau wie
» andere. Sie rasselten durch Prüfungen und
» wiederholten Klassen. Das führte nicht zu
» emotionalen Elternabenden oder gar zur Änderung
» der Leistungsbewertung.
» • Unsere Taten hatten manchmal Konsequenzen. Das
» war klar und keiner konnte sich verstecken. Wenn
» einer von uns gegen das Gesetz verstoßen hat, war
» klar, daß die Eltern ihn nicht aus dem Schlamassel
» heraushauen. Im Gegenteil: Sie waren der gleichen
» Meinung wie die Polizei. So etwas!
»
» Natürlich gibt es einige "Innovationen", die sehr
» wohl sinnvoll sind, das will ich gar nicht
» bestreiten, aber gewisse Dinge kann ich absolut
» nicht nachvollziehen.

 

der langen rede kurzer sinn - nur die harten bleiben übrig -zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» » Natürlich gibt es einige "Innovationen", die sehr
» » wohl sinnvoll sind, das will ich gar nicht
» » bestreiten, aber gewisse Dinge kann ich absolut
» » nicht nachvollziehen.
»
» der langen rede kurzer sinn - nur die harten
» bleiben übrig -zwinkerndes Smiley ;)

Und das ist gut so, die Natur hat Millionen Jahre so überlebt, jetzt wo der Homo sapiens http://de.wikipedia.org/wiki/Mensch mit seiner angeblichen Intelligenz eingreift wirds eng lächelndes Smiley :)

Aber warum quotest das alles nochmals mit?

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Der Beitrag ist lang, aber Du hast ja sowas von Recht! Das geht auch weiter beim Rauchverbot, und bei diversen anderen Schikanen! Mein Gott, wie konnten nur alle überhaupt Euer "biblisches" Alter erreichen? Und dann erst meins?

LG

Heidrun

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

...dein Beitrag einfach zu lang.

Aber trotzdem nett!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» ...dein Beitrag einfach zu lang.

 

Dieses Feedback kommt mir so bekannt vor zwinkerndes Smiley ;)

 

baba

Albert

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Abgesehen davon, dass die Aktion gegen Hundekot ein Flop war und sich das Verhalten von Hundebesitzern nicht ändert - Rettet den Nikolo ist ja eine gute Idee. Aber dann sollte es auch eine Aktion "Rettet das Christkind" geben. Von diesem hört man nämlich fast gar nix mehr da der Weihnachtsmann es leider immer mehr verdrängt.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Abgesehen davon, dass die Aktion gegen Hundekot
» ein Flop war und sich das Verhalten von

 

Flopp ist gleich das Gegenteil von Erfolg?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Es scheint in letzter Zeit ziemlich "in" zu sein, irgendwas verbieten zu wollen ... die einen die Hunde, die anderen die Raucher, nun auch den Nikolo. Vielleicht kommt schon bald: "Autogerechte Stadt: Fußgänger unter die Erde." zwinkerndes Smiley ;)

 

Ich verstehe nur nicht, warum man nicht imstande ist, über Kompromisse/Alternativen nachzudenken. Angenommen es gibt tatsächlich nachvollziehbare Gründe, um gegen den Nikolaus in den Kindergärten zu sein ... wäre da nicht eine ganz simple Lösung, die Kinder in zwei Gruppen aufzuteilen und nur die "furchtlosen" Kinder am Besuch des Nikolos teilhaben zu lassen ??

Sollte nicht eher eine Pro-Krampus-Initiative gestartet werden, und zwar nicht in den Kindergärten, sondern im Parlament?! zwinkerndes Smiley ;)

 

[Es genügt nicht, unfähig zu sein, man muß auch in die Politik gehen.]

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Vielleicht kommt schon bald: "Autogerechte
» Stadt: Fußgänger unter die Erde." zwinkerndes Smiley ;)

 

diese petition würde ich sofort unterschreiben -zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Da hats was mit html als den link kopieren und im Browser einfügen

http://www.rettet-den-nikolaus.at/

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Hi,

 

Hab jetzt einen Bug in der Software korrigiert, der Link funktioniert jetzt.

 

lg Albert

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

Danke Albert

pefra

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

ich bin auch absolut für "Rettet den Nikolo", aber 1.) komm ich in den Link nicht rein und 2.) bin ich schon verwundert, dass das Thema erst jetzt zur Sprache kommt. Soviel ich mitbekommen hab, gibt es in unseren Kindergärten seit zumindest 5 Jahren keinen Nikolo mehr, es wird nicht für Muttertag und Ostern gebastelt, bald kommt sicher das Christkind dran. Scheinbar ist nur mehr Halloween erlaubt (obwohl ich auch dagegen nichts hab!) Ich glaube, dass es vielleicht an der Arbeit für Kindergärtnerinnen liegt, dass Sackerl befüllt werden müssten, eine kleine Feier veranstalten werden müsste.... so kommt es zumindest mir vor!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» Ich glaube, dass es
» vielleicht an der Arbeit für Kindergärtnerinnen
» liegt, dass Sackerl befüllt werden müssten, eine
» kleine Feier veranstalten werden müsste.... so
» kommt es zumindest mir vor!

 

Bei den Gehältern für pädagogische Berufe wundert es mich ehrlich gesagt nicht, dass die früher oder später Dienst nach Vorschrift machen.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

also Dienst nach Vorschrift kann man meinetwegen bei den ÖBB, bei der Post oder sonstwo machen, aber doch nicht in Kindergärten, Schulen, bei der Feuerwehr, in den Spitälern.... - und grad um Kindergärnterin oder Lehrer als Beruf zu wählen gehört sicher eine Portion Ideologie dazu. Über die Bezahlung ist man sicher vorher informiert, es würde sich aber sicher lohnen, für eine bessere Bezahlung zu kämpfen!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 10 Jahren

» also Dienst nach Vorschrift kann man meinetwegen
» bei den ÖBB, bei der Post oder sonstwo machen,
» aber doch nicht in Kindergärten, Schulen, bei der
» Feuerwehr, in den Spitälern....

Dienst nach Vorschrift bei diesen Berufen bedeutet, dass man früher od. später nicht mehr gewillt ist, sich den A* aufzureißen und sein Privatgeld hineinpulvert. Noch ist es großteils zum Glück nicht so weit, aber der Frust wird hier allgemein immer größer.

» Kindergärnterin oder Lehrer als Beruf zu wählen
» gehört sicher eine Portion Ideologie dazu.

Das stimmt - nur die Ideologie hat auch seine Grenzen.

» die Bezahlung ist man sicher vorher informiert, es
» würde sich aber sicher lohnen, für eine bessere
» Bezahlung zu kämpfen!

Nicht ganz, weil Budgetkürzungen nicht vorhersehbar sind.

Antworten

HTML 4.01 | Impressum