www.alterlaa.net: Mehr als nur der Wohnpark
Logo aenet

Plauderei

Das offene Forum ohne Themenvorgabe. Viel Spaß!

Themen:

 

Brauerei Liesing

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

habe gerade die neue website vom bauprojekt auf den ehemaligen gründen der brauerei liesing gefunden. für alle interessierten: http://www.brauerei-liesing.at/flashpage.html

 

interssant ist auch, dass angeblich der komplette hauptplatz in liesing stark von autos befreit und wieder mehr begrünt werden soll.

 

wie findet ihr das bauprojekt auf den gründen der brauerei?

Antworten

25 Folgeantwort(en) :

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

danke für den link - schaut interessant aus! aber irgendwie hab ich das gefühl das gebäude rechts ist ein absoluter fremdköper. hätte man am brauereigelände nicht noch einen platz für ein hochhäuschen gehabt, und dafür dieses ding wegreissen können? zwinkerndes Smiley ;)

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Auf dieser Bildmontage sieht man echt schön, dass das neue Gebäude sich überhaupt nicht in die Umgebung einfügt.

Hauptsache ein Starachitekt....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ist übrigens nicht "ein" stararchitekt, sondern mehrere (plus eine star-architektIN!). die zeiten ändern sich halt, und so sind alle gebäude auf dem foto irgendwie überhaupt nicht zusammenpassend. passt der "halbe wohnpark" rechts unten zum alten gebäude gegenüber? ist das DDR-plattenbaugebäude dazupassend? wenn ich mir vorstelle vorn beim mc donalds zu stehen, so würde mich das coop himmelb(l)au gebäude jedenfalls irgendwie anziehen bzw. mein interesse wecken hinzugehen.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Also wenn ich mir vostelle gerade aus dem McDonalds rauszukommen u. dann Richtung dieses Gebäudes zu blicken würde es mich auch zu etwas anregen. Aber nicht um hinzugehen. zwinkerndes Smiley ;)

Mir ist schon klar, dass nicht immer alle Gebäude zusammenpassen können.

Aber deswegen muss man es noch lange nicht so megamässig übertreiben.

Es gibt genug Beispiele moderner Architektur die wesentlich schöner gelöst sind u. sich trotz Ihrer modernen Optik auch besser in die Umgebung integrieren.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich finde das Gebäude optisch grauenhaft.

Der Architekt hat absolut keinen Geschmack von dem er wüsste.

Es wird wohl auch für die Anrainer dort zunehmend unlustig werden da die Autos immer mehr werden.

Ich sehe schon wie ganz Liesing dann auch die Parkraumabzocke äh.. bewirtschaftung mit diesen unleidigen Parksheriffs droht.

Wenn der Liesinger Platz mehr begrünt wird begrüsse ich das sehr.

Die alten Kastanienbäume die seit meiner Kindheit am Liesinger Platz standen, hätte man sowieso nie absägen dürfen.

Die Gegend entwickelt sich insgesamt immer mehr zu einer Verkehrshölle und einer Betonwüste.

Schade....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

gibt es in wien EINEN platz der nach umbau keine betonwüste ist?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Eine berechtigte Frage.

Ich habe auch den Eindruck, dass Wien immer mehr "zubetoniert" wird.

Deshalb finde ich es auch immer gut Anrainer mittels Bürgerinitiative um ihr Grün kämpfen.

Hier scheint das allerdings nicht zu passieren.

Beim neuen Liesinger Altersheim hat die Unterschriftenaktion gegen die geplante Parkgarage und den Park auch nix gebracht....

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Beim neuen Liesinger Altersheim hat die
» Unterschriftenaktion gegen die geplante Parkgarage
» und den Park auch nix gebracht....

 

also ehrlich gesagt, kann ich die widerstände gegen geplante volksgaragen überhaupt nicht nachvollziehen. alle schreien wegen mehr verkehr, so ein blödsinn. wenn ich weiß wo eine garage ist, fahre ich gezielt hin und muß nicht 5 x im kreis fahren, die anrainer haben sichere und preislich akzeptable parkplätze und oben drüber kann ja immer noch ein park oder kinderspielplatz gemacht werden. das beste beispiel dafür ist im 12. bezirk, steinhauergasse/längenfeldgasse zu finden.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Das Problem an dieser Volksgarage ist, dass sie nicht gut geplant ist.

Mein Vater wohn genau neben dem Altersheim in einer Genossenschaftswohnung.

Und genau vor seinen Fenstern soll die Ein- und Ausfahrt kommen.

Du kannst dir also sicher vorstellen wenn die Anrainer und auch ich dafür kein Verständnis zeigen.

Die Einfahrt hätte man ja auch vorne bei der Perchtoldsdorfer Strasse planen können anstatt den Verkehr durch ohnehin schon sehr enge Nebengassen zur Garage zu leiten.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Und genau vor seinen Fenstern soll die Ein- und
» Ausfahrt kommen.

Tja, traurig für deinen Hr. Vater, aber auch in der Perchtoldsdorferstr. gibt es ein via-a-vis.

So ähnlich wie bei den Verkehrsberuhigten Zonen, jeder will eine vor seinem Haus haben, aber alle dort haben auch ein Auto.

Da wo wir jetzt wohnen war früher Grünland, Gärtner, der Christenson usw.

Glaubst die Besitzer der Einfamilienhäuser rund um den WP waren glücklich als die Glückschen Wohnsilos in den Himmel gebaut wurden.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich kann mich noch gut an die Baumschule Christenson erinnern.

Bin als Kind oft dran vorbeigefahren.

Auch wenn da jetzt Häuser auf dem Grund stehen hat man hier noch immer viel Grün rundherum. lächelndes Smiley :)

Das in der Perchtoldsdorfer Strasse auch ein vis-a-vis ist stimmt in diesem Fall nicht ganz.

Würde man die Einfahrt der Volksgarage hier machen wo jetzt die Einfahrt ins Altersheim ist wäre das am besten.

Vis-a-vis hast du nur das Rathaus - das Hdb und einen Blumenmarkt sowie eine Apotheke.

Schlimm finde ich auch, dass man so einen "Käfig" bauen will zum Fussballspielen.

Von vielen anderen Anrainern die in der Nähe eines Parks höre ich regelmässig wie laut es da am Tag und in der Tag zugeht.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» Ich kann mich noch gut an die Baumschule
» Christenson erinnern.

wenn der christenson einen nachfolger gehabt oder gefunden hätte, dann wäre seine gärtnerei wohl nicht verkauft worden, aber wer kann es ihm verdenken? seien tochter hatte keine ambitionen dazu.

über vergossenen wein zu weinen ist sinnlos!

 

» Würde man die Einfahrt der Volksgarage hier
» machen wo jetzt die Einfahrt ins Altersheim ist
» wäre das am besten.

wenn du gleich geschrieben hättest, wo jetzt die einfahrt ins altersheim ist, dann hätte man gewußt daß du nicht die perchtoldsdorfer straße sondern die heckelgasse meinst, da ist nur das bezirksamt vis-a-vis, stimmt. außerdem wäre diese einfahrt ohne viel herumfahrerei zu befahren.

wo also soll sie wirklich kommen?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

...und es sei dem christenson sohn vergönnt NICHT in die fußstapfen des vaters treten zu MÜSSEN. scheinbar ging das geschäft ja sowieso nicht so rosig, sonst hätten ja die käufer des geschäftes nicht dieses gleich zugesperrt und an eine wohnhausanlage gedacht...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» ...und es sei dem christenson sohn vergönnt

net bös sein, aber es war wirklich eine tochter, auch wenn sie christenson hieß zwinkerndes Smiley ;)

» scheinbar ging das geschäft ja sowieso nicht so
» rosig, sonst hätten ja die käufer des geschäftes
» nicht dieses gleich zugesperrt und an eine
» wohnhausanlage gedacht...

so schnell und so leicht hätte er so viel geld mit einer baumschule sicher nicht machen können.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

die stadt wien muss aber dann recht flott umgewidmet haben. oder hatte christenson seine baumschule auf bauland???

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» die stadt wien muss aber dann recht flott
» umgewidmet haben. oder hatte christenson seine
» baumschule auf bauland???

Der Ur Christensen war dort wo jetzt der Wohnpark steht, neben dem Kaufpreis wurde ihm auch noch der Grund wo jetzt die Wiesnstadt steht gegeben.

Im zuge des Wiesenstadt Baues der ja Ursprünglich viel größer geplant war, (einige Gärtner hatten zu unverschämte Vorderungen) haben sich genug alte Erlaaer Gärtner bereichert.

Und na klar, wenn die Gemeine bauen will widmet sie eben um.

 

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

» die stadt wien muss aber dann recht flott
» umgewidmet haben. oder hatte christenson seine
» baumschule auf bauland???

 

das weiß ich leider nicht, aber würde es dich wundern?

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Die Einfahrt zur Volksgarage soll laut den Plänen Ecke Josef-Kutscha-Gasse/Pülsgasse gebaut werden.

Deshalb regen sie auch viele Liesinger drüber auf.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

ja, so ist es leider.

da dürfte kein airport mehr gebaut werden, keine umfahrungsstraßen, keine eisenbahnen, üerall regen sich die bürgerinitiativen auf mit dem erfolg, daß alles später und teuerer gebaut wird, denn gebaut wird es zu 99% ja doch.

das floriani prinzip ist halt noch immer sehr up tu date.

 

Heiliger Sankt Florian / Verschon mein Haus / Zünd andre an!

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Sorry aber ich halte nix vom Floriani Prinzip.

Hier gehts mir gar nicht darum, dass das Haus wo mein Vater drinnen wohnt "verschont" wird.

Vielmehr geht es mir einfach darum, dass es andere Optionen gibt die Garage "geschickter" anzulegen und jeder was davon hat.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

die leute können ja schlecht in einer wiese wohnen, und grün bleibt da ja eh noch einiges (nämich im oberen bereich). ich finde das projekt eigentlich recht interessant, es ist eine lange sich schlängelnde schlange. aber ich gebe zu, dass ich auch lieber hohe häuser gesehen hätte.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

Ich verlange ja nicht, dass man dort auf einer Wiese wohnt.

Aber ich finde man hätte das Gebäude einfach schöner planen können und auch besser prüfen ob so ein Projekt auch verkehrsverträglich ist.

Dieser supermoderne Architektenstyle ist absolut nicht mein Ding.

Man muss ja deswegen auch keine Plattenbauten machen...

Wo sollen all die vielen Autos parken dort?

Ist jetzt schon übervoll weil keiner die Park&Ride Garage nutzen will.

Ein Hochaus ist aus meiner Sicht dort keine gute Lösung.

Sieht man sich die Donauplatte mit den vielen Hochhäusern an, sieht man ja wohin das führt....

Optisch ein Graus...

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

"schöner planen" ist halt immer so eine sache. wessen geschmack entspricht dem gängigen "schöner" empfinden? vielleicht wurde gerade dieses design gewählt um ein gegenpol gegen andere häuser des platzes zu bilden? ehrlich gesagt finde ich den hauptplatz in liesing generell nicht sehr gelungen. einerseits finde ich die architektur dort sehr brutal und 60er-jahre ddr-like, andererseits würde ich sagen, dass man dort dem auto viel zu viel platz gegeben hat: parkplätze links, parkplätze rechts, parkplätze in der mitte, parkplätze oben usw. gleichzeitig ist aber ein "aufräumen" ja nur schwer möglich, denn sowas würde es hier brauchen: weg mit den größten und hässlichsten bausünden, und her mit emotionaler architektur.

 

und ich finde, dass das brauerei-projekt eben emotionale architektur hat! die idee ist es, die gebäude wie eine lange schlange über das grundstück zu schlängeln. es ist viel weiche biegung dabei, und die gebäude stehen teilweise auf stelzen, um so noch mehr "luft" zu bekommen. das ist der totale gegenpol gegen die langgezogenen strengen plattenbaugebäude östlich des platzes. ob dieses projekt allerdings das problem des liesinger platzes lösen wird, ist wieder eine andere sache. mir fehlt hier eindeutig ein reiz warum ich hier hingehen wollen würde. mir fehlt etwas interessantes. schlimmer noch: ich assoziiere den platz eigentlich sogar mit polizei, überwachung (liegt vermutlich an der metall-fassade des gebäudes) und behörden/obrigkeit.

Antworten

[Mail nur bei Anmeldung], vor 9 Jahren

*heul*

 

es schmerzt mich wirklich was da passiert!

So toll es auch aussieht, ist es bestimmt nicht.

 

Wir haben 4 Jahre am Liesinger Platz (gelben haus darunter ist die Bibliothek) gewohnt mit Blick auf die Brauerei.

 

Wir haben den großen Brand miterlebt, und den langwierigen Abbruch der Brauerei, damit ist ein stück geschichte verschwunden.

 

Jetzt bauen Sie dort einen Riesen großen Betonhaufen hin. Liesinger wird einen Verkehrsinfarkt erleiden und die tolle Alt-Liesing Atmosphäre ist auch dahin!

 

Das war einer der Gründe warum wir dort weg sind, weil ein Großes parkplatz Problem entstehen wird und der Verkehr unüberhörbar lauter werden wird.

 

Trotzdem für alle viel Freude die dort hinziehen werden..

 

lg

Alexx

Antworten

HTML 4.01 | Impressum